Bodenwürmer? Zu viel Futter?

  • Hallo,

    ganz egal ob du die chemische Keule auspackst oder Fische rein tust, in beiden Fällen gehst du damit nur gegen die Symptome vor, aber nicht gegen die Ursachen, die für die vielen Würmer verantwortlich sind. Kann man machen, aber ob es langfristig gesehen das sinnvollste ist?


    Gruß

    Uli

  • Hallo,

    ganz egal ob du die chemische Keule auspackst oder Fische rein tust, in beiden Fällen gehst du damit nur gegen die Symptome vor, aber nicht gegen die Ursachen, die für die vielen Würmer verantwortlich sind. Kann man machen, aber ob es langfristig gesehen das sinnvollste ist?


    Gruß

    Uli

    Ne also ich fütter jetzt weniger und saug immer ab. Sollte ja was bringen.

  • Ich hab mir den Löffel geholt:


    https://garnelen-tom.de/zwergg…folie-verpackt-13-cm-lang


    Der ist so schön lang, ich versuche maximal einen halben pro Tag zu füttern, eher weniger.

    Sonst hab ich zu viel Begleitfauna drin, 5 Löffel ist schon richtig viel.

    Tom hatte mal geschrieben, dass man von der Staubwolke des Futters ohnehin nur den kleinsten Teil sieht.

    Gruß

    Volker


    30l-Scape mit RedBees, OrangeTrack, ANS und Tylomelania Mini

    10l-Pfütze mit Blue Dreams, Yellow Fire, Bloody Mary und einer ANS

  • Panzerwelse fressen keine Garnelen. Die haben ein bodenständiges Maul und Gründeln mit ihren Basteln im Boden. D.h. du hast ein 54 lite Standard Becken? 60*30*30? Da könnte man 5-6 Panda-Panzerwelse halten. Die bleiben kleiner als andere Panzerwelse. Aber wenn die Würmer weg gefressen sind, brauchen die natürlich anderes Futter. :D und Ursache bekämpfen schadet nie!!

    Grüße Heike


    (320 Liter Gesellschaftsbecken, 55 Liter Scapers-Tank Garnelenbecken, 24 Liter Kampffischbecken)

  • ein längerer Löffel wäre praktisch:thumbup::thumbup:


    Panzerwelse fressen keine Garnelen. Die haben ein bodenständiges Maul und Gründeln mit ihren Basteln im Boden. D.h. du hast ein 54 lite Standard Becken? 60*30*30? Da könnte man 5-6 Panda-Panzerwelse halten. Die bleiben kleiner als andere Panzerwelse. Aber wenn die Würmer weg gefressen sind, brauchen die natürlich anderes Futter. :D und Ursache bekämpfen schadet nie!!

    Sehen interessant aus. Natürlich bekämpf ich erstmal die Ursache.

    Kann jemand was zur Haltung sagen?

  • Schau dir wenn du wirklich Interesse hast lieber mal den Corydoras Habrosus an. Der bleibt kleiner und ist für deine Aquariengrösse besser geeignet. Da ich deinen Aufbau vom Aquarium und die Wasserwerte nicht kenne schau mal hier. Da sind die Haltungsbedingungen ganz gut beschrieben. Aber alle Corydoras brauchen viel freien Bodengrund zum gründeln und am besten Sand oder abgerundeten Kies, also keine scharfen Steine oder so.

    https://zoobox.de/fische/panzerwelse/

  • Schau dir wenn du wirklich Interesse hast lieber mal den Corydoras Habrosus an. Der bleibt kleiner und ist für deine Aquariengrösse besser geeignet. Da ich deinen Aufbau vom Aquarium und die Wasserwerte nicht kenne schau mal hier. Da sind die Haltungsbedingungen ganz gut beschrieben. Aber alle Corydoras brauchen viel freien Bodengrund zum gründeln und am besten Sand oder abgerundeten Kies, also keine scharfen Steine oder so.

    https://zoobox.de/fische/panzerwelse/

    Leider is mein ph Wert zu hoch. Hab um die 7. Hab das PH Safe Granulat im Becken. Ohne das trau ich mich noch nicht, da ich noch nicht so lange mit dem Osmosewasser (6GH/1KH pH6,8-7,2) arbeite.

    Also mit den Panzerwelsen gefällt mir aber richtig gut. Wäre ne gute Alternative zu den Moskitobärblingen.
    Der Zwergpanzerwels (Corydoras pygmaeus) wäre eher für das Aquarium geeignet.

  • Es gibt Trockenfutter (Granulat oder Tabletten), Frostfutter und Lebendfutter. (Bei Lebendfutter stehen die total auf tubifex (gibt es nur selten) oder rote Mückenlarven, weiße Mückenlarven klappt nicht, die schwimmen oben 😆😉) Ich habe auch die Artemiaschalen von Hobby und mache damit Artemia-Nauplien. Kommen auch gut an bei denen.

    Bei den Pygmaeus aber eher tubifex (selten), Nauplien (jeden Tag, auch wegen der anderen Fische), gefrorene Artemias und feines Granulatfutter oder Stück Tablette. Da die doch deutlich kleiner sind als die Corydoras im großen Becken.

    Grüße Heike


    (320 Liter Gesellschaftsbecken, 55 Liter Scapers-Tank Garnelenbecken, 24 Liter Kampffischbecken)

  • Es gibt Trockenfutter (Granulat oder Tabletten), Frostfutter und Lebendfutter. (Bei Lebendfutter stehen die total auf tubifex (gibt es nur selten) oder rote Mückenlarven, weiße Mückenlarven klappt nicht, die schwimmen oben 😆😉) Ich habe auch die Artemiaschalen von Hobby und mache damit Artemia-Nauplien. Kommen auch gut an bei denen.

    Bei den Pygmaeus aber eher tubifex (selten), Nauplien (jeden Tag, auch wegen der anderen Fische), gefrorene Artemias und feines Granulatfutter oder Stück Tablette. Da die doch deutlich kleiner sind als die Corydoras im großen Becken.


    Was wäre denn das Einfachste? War eben im Aquaristikladen und die haben mir Frostfutter Tropical Mix empfohlen.

    Da sind Daphnia 40 %, Artemia 20 %, Rote Mückenlarve 20 %, Weiße Mückenlarve 20 % drin. Weil die Garnelen auch was von hätten.
    Wie siehts denn da mit der Dosierung aus? Zusätzlich Tabletten dabei?

    Wenn dann würde ich 12 Stück holen.

    Mit den Artemia is mir glaub ich zu viel Arbeit weil ich dann schon wieder mehr Zeug kaufen muss. Oder sieht es nach mehr Arbeit aus als es ist?

  • Wie Birgit schrieb, Artemianauplien mit der schwarzen Schale von Hobby ist total einfach und schnell gemacht. 🙂 Ich füttere die Tiere einmal an Tag und abwechselnd. Einen Tag etwas Frostfutter, den anderen etwas Trockenfutter, den nächsten ein Stück Tablette,... Und es gibt bei mir einen Diättag in der Woche. Aber nur ein bisschen ins Becken geben, 12 kleine Fische fressen nicht so viel! Und zuviel tierisches Futter ist für Garnelen nicht so gut.

    Grüße Heike


    (320 Liter Gesellschaftsbecken, 55 Liter Scapers-Tank Garnelenbecken, 24 Liter Kampffischbecken)

  • Wie Birgit schrieb, Artemianauplien mit der schwarzen Schale von Hobby ist total einfach und schnell gemacht. 🙂 Ich füttere die Tiere einmal an Tag und abwechselnd. Einen Tag etwas Frostfutter, den anderen etwas Trockenfutter, den nächsten ein Stück Tablette,... Und es gibt bei mir einen Diättag in der Woche. Aber nur ein bisschen ins Becken geben, 12 kleine Fische fressen nicht so viel! Und zuviel tierisches Futter ist für Garnelen nicht so gut.

    Ok danke.
    Vom Staubfutter müssten die Welse dann doch eigentlich auch was haben oder?
    Was ist denn dann ne Portion Artemia?

    Ich glaub ich schaff mir mal welche an. Schöne Tiere.

  • Hallo,

    ganz egal ob du die chemische Keule auspackst oder Fische rein tust, in beiden Fällen gehst du damit nur gegen die Symptome vor, aber nicht gegen die Ursachen, die für die vielen Würmer verantwortlich sind. Kann man machen, aber ob es langfristig gesehen das sinnvollste ist?


    Gruß

    Uli

    Mit den richtigen Fischen rottet man diese Würmchen relativ schnell dauerhaft aus. In manchen (relativ neu eingelaufenen, aber immer gefütterten ) Aquarien habe ich das auch manchmal. Dann kommt ein 5er Putztrupp Platys (je nach Aqauriumgröße) zum Einsatz und der Spuck hat nach ein paar Tagen ein Ende. Und die Würmchen kommen dann auch in der Menge nicht wieder.
    Es spielt aber sicher auch eine Rolle ob man Schnecken im Aquarium hat die sich über übrig gebliebenes Futter hermachen. Was die wegfressen kann schon die Begleitfauna nicht mehr wegfuttern.
    Ich benutze in den Zuchtaquarien immer sich vermehrende Schnecken als Futterindikator bzw. sehe an diesen ob ein Aquarium aussreichend im Futter steht (für die Babygarnelen) oder nicht.
    Mit Posthörnern geht das ganz gut zu prüfen.