Neues Funky-Aquarium für Swingerclub mit Neocardinia, weitere Bewohner in Überlegung

  • Die Idee:

    Vor über einem Jahr hatte ich einen 30l-Nano-Cube mit einem buten Mix von Neocardinia und Cardinia-Garnelen übernommen, bin aber ein absoluter Aquariumanfänger. Das Aquarium läuft auf halb destilliertem Wasser, halb Leitungswasser problemlos. Die Nelchen machten mir so viel Spaß, dass ich schon seit einigen Monaten den Traum hegte, ein eigenes Garnelen-Aquarium von Anfang an zu starten. Da ich aber nicht so viel destilliertes Wasser lagern kann für zwei Aquarien, hatte ich diesen Traum lange nicht in Erwähnung gezogen. Nachdem ich jedoch im Aquaristikcenter hier in Mönchengladbach (Zoo Liriet) mein Leitungswasser habe testen lassen, wurde mir gesagt, dass ich ein Aquarium für Garnelen komplett auf diesem Leitungswasser laufen lassen könnte. Somit startete ich mit dem Projekt eigenes Aquarium von Anfang an und nahm mir vor, langsam und vorsichtig auch den 30l-Nano-Cube komplett auf Leitungswasser umzustellen.

    Da der 30l-Nano-Cube ein wahrer Dschungel mit vielen Pflanzen ist und sehr natürlich gehalten, wollte ich das eigene neue Aquarium komplett gegenteilig Richtung Funky/Retro einrichten, zwar auch mit vielen Pflanzen, aber die restliche Einrichtung sollte quietschbunt Funky/Retro sein, wie die bunten Garnelen, die einziehen sollten. Von daher bitt ich euch, mich hier nicht zu töten, weil ich mich für gefärbten Kies und z. T. Plastikdeko entschieden habe, wie gesagt, ich hatte das Ziel Funky/Retro im Kontrast zu dem Dschungel-Cube.

    Geplant ist, die Garnelenpopulation im Dschungel-Cube dann nach der Einfahrphase aufzuteilen, die naturfarbenen Nelen sollen im Dschungel-Cube bleiben und die farbigen bunten Nelchen in das neue Funky-Aquarium einziehen.


    Hier erst einmal die Eckdaten zu dem neuen Aquarium:


    Auf welchen Bodengrund haltest Du die?

    Dennerle Nano-DeponitMix, darüber folgender Kies:

    linke Seite: Dupla Ground Colour Purple Rain 0,5-1,4 mm Stärke (laut Hersteller pH-neutral und Garnelen-geeignet)

    rechte Seite: Dupla Ground Colour Blue River 1-2 mm Stärke (laut Hersteller pH-neutral und Garnelen-geeignet)


    Hältst Du die auf Leitungswasser oder Osmosewasser?

    Das Aquarium wurde mit Leitungswasser angesetzt.

    Ich versuche, auf Osmosewasser umzusteigen, näheres dazu weiter unten.


    Was sind Deine Wasserwerte bezüglich PH und GH?

    Werte vom letzten Wassercheck:

    pH: 8

    gH: 13

    Der hohe pH-Wert ist mit ein Grund, auf Osmosewasser umzusteigen.


    Wie ist Deine Hardware (Beckengröße, Filter, Licht, Heizung, sonstiges?)

    80l, Länge: 61 cm, Höhe: 45,8 cm, Breite: 31 cm

    Filter: Easy Crystal Filter Box 600

    Licht: LED 220 ...240 V, 50/60 Hz, 10W

    Heizung: Tetra Heizer HT100


    Was für Pflanzen hast Du?

    Anubias nana bonsai auf Nanowood mit Saugnapf

    Anubias nana bonsai auf Tonvasen

    Microsorum pteropus Trident auf Spiderwoodwurzel

    6x Moosbällchen

    2x Anubias nana bonsai aufgebunden auf Bonsai-Garnelenbaum

    Spiky-Moos

    Hintergundpflanze (weiß leider den Namen nicht mehr)

    2x Eleocharis acicularis


    Was für Deko hast Du?

    Nanowood mit Saugnapf

    Spiderwoodwurzel

    Tonvasen

    Bonsai-Garnelenbaum

    Torbogen aus Nano-Granit-Bricks (selbst zusammengeklebt mit JBL-Aquariumkleber)

    Steine: Jasper Rot- Wetrock getrommelt

    Steine: Blauer Sodalit Mini-Wetrock

    Aqua Della Bonsai House

    Aqua Della Bonsai ML Höhle


    Welche Wassertemperatur hat Dein Becken?

    ca. 25 Grad, je nach Raumtemperatur minimal schwankend


    Welches Futter bekommen die kleinen Racker?

    derzeit gar keines, da noch kein Besatz


    Wie hoch ist Dein aktueller Besatz?

    ein paar durch die Pflanzen eingeschleppte Schnecken unbekannter Art.

    Geplant ist, dass meine bunten, farbigen Neocardinia nach der Einlaufphase einziehen.

    Ich versuche auf Osmosewasser umzusteigen und wenn es mit den Wasserwerten klappt, wie ich es mir vorstelle, würde ich gerne auch Bienen halten (derzeit aber nur ein Wunschdenken, da die Wasserwerte nicht geeignet sind).


    Planst Du mit dieser Garnele eine Verpaarung mit einer anderen Art? Wenn ja, welche?

    Swinger-Club, dürfen sich vermehren, wie sie möchten


    Wie aktiv sind Deine Garnelen?

    noch kein Besatz, daher keine Aussage


    Sind in dem Aquarium noch andere Tiere? Wenn ja, welche Mitbewohner?

    derzeit nur einige Schnecken.

    Wenn es gut läuft mit den Neocardinia, würde ich mir gerne ein paar Mikrokrabben dazuholen.

    Auch liebäugle ich noch mit anderen Mitbewohnern, aber das ist erst einmal nichts geplant.


    Wenn Du auf einer Skala von 1 (sehr leicht) – 10 (sehr schwer) den Schwierigkeitsgrad bestimmen würdest... wie würdest Du den Schwierigkeitsgrad einschätzen?

    10, warum, erkläre ich unten, mit den zahlreichen Problemen, die ich habe.


    Worauf muss man bei der Garnele achten?

    derzeit noch kein Besatz.


    Was macht Deine Garnele so besonders?

    derzeit noch kein Besatz


    Der Start des Aquariums am 20.08.2021:

    Am 20. August habe ich dank der tatkräftigen Unterstützung meiner Schwester mir den Traum des ersten selbst gestarteten und dekorierten Aquariums erfüllt. Mit dem Projekt "eigenes Funky-Aquarium als Kontrast zum bestehenden Dschungel-Nano-Cube" sind wir einige Tage vorher zu Zoo Zajac gefahren. Es gibt zwar hier in Mönchengladbach einige Aquaristikcenter (bei denen ich auch Stammkunde bis vor kurzem war), aber Zoo Zajac ist einfach das Nonplusultra, zumal ich dort alles auf einmal bekomme plus eine sehr gute Beratung.

    Ich hatte das Glück, dort einen Mitarbeiter zu finden, der selber erfolgreicher Garnelenhalter und Züchter ist. Dem habe ich vorgetragen, was ich mir vorstelle und suche. Er war zwar von dem gefärbten Kies, den ich mir wünschte, nicht gerade begeistert und hat mich auch lange und ausführlich darüber informiert, warum gefärbter Kies bei der Garnelenhaltung nicht gerne gesehen wird, konnte mir aber dennoch einige Kiesarten empfehlen, bei denen der Hersteller garantiert, dass sie für Wirbellose unbedenklich sind und bei denen er selbst bisher durch jahrelange Erfahrung noch nichts Negatives gehört habe.

    Da ich als Frau und Aquarienanfängerin was Aquarientechnik angeht, von nichts eine Ahnung habe, habe ich mich für das "Starter Line LED Aquarium 80 L" von Tetra entschieden. Gründe dafür waren, dass der Unterschrank und die Technik schon mit dabei waren und die Technik auch für einen Anfänger wie mich problemlos zu bedienen ist. Ansosnten hätte ich alles einzeln kaufen müssen, bei der Auswahl, die Zoo Zajac bietet, wäre das niemals gutgegangen :D Auch bei der Wahl der Pflanzen, Deko, Wasseraufbereiter etc. war mir der Mitarbeiter eine große Hilfe und man konnte merken, der ist vom Fach und liebt seine Garnelen.

    Als ich ihm erzählt habe, ich will das Aquarium mit Leitungswasser fahren, hat er mich sehr gut aufgeklärt, warum es klappen kann, aber nicht muss und mir nahe gelegt, es doch mit osmosewasser zu versuchen. Ich wollte es aber unbedingt mit leitungswasser versuchen.

    Zuhause angekommen, wurden erst einmal einige Tage die Pflanzen gewässert und der Farbkies gewaschen, was eine große Schweinerei war. :P Am 20. August habe ich dann zusammen mit meiner Schwester das Aquarium langsam aufgebaut, eingerichtet und mit Wasser befüllt. Das Aquarium wurde in Betrieb genommen. Ich habe noch am ersten Tag "JBL Denitrol Aquarium Starter" dazugegeben, am zweiten Tag habe ich "JBL Biotopol C Wasseraufbereiter für Garnelen" hinzugegeben und ab dem dritten Tag wurde regelmäßig mit "JBL Pro Flora Ferropol" gedüngt. Beim Aquarium-Komplett-Set war eine Dose Fischfutter "Tetra Tetramin Flakes" dabei, davon zermahle ich täglich Flocken im Mörser und gebe sie ins Aquarium, um die Bakterien zu füttern (sonst müsste ich es wegschmeißen, wiel ich keine Verwendung dafür habe).

    Hier einmal ein paar Fotos des Aquariums vom ersten Tag (der Torbogen aus Granit-Bricks fehlt noch auf den Fotos, weil der Aquariumkleber trocknen musste):

    242779623_4733671986666115_5849880145446046471_n.jpg242941089_4733671746666139_5564979195556852886_n.jpg242900628_4733671199999527_1592789408367024381_n.jpg

  • Die Einlaufphase bis zum 24.09.2021 (bisheriges Fazit, Probleme, Freude etc.):


    Filter:

    Dass der Filter nicht garnelensicher ist, wurde mir bereits beim Kauf des Aquariums von dem Mitarbeiter mitgeteilt. Ich bin seinem Rat gefolgt und habe den Filter kurzerhand mittels des Überstülpens einer Bio-Strumpfhose gesichert. Oben auf dem Bild ist der Filter noch ohne, da ich natürlich im Zoogeschäft keine Strumpfhose erwerben konnte, sondern diese erst einige Tage später kaufen konnte. Der Filter selbst läuft super leise und hat einen regelbaren Ausfluss, sodass ich selbst entscheiden kann, wie viel Oberflächenbewegung ich im Aquarium haben möchte. In meinen Augen ist das ein ganz großes Plus. Da er mit Saugnäpfen befestigt ist, ist auch das regelmäßige Reinigen super easy.

    Die Filterkartusche soll alle vier Wochen ausgetauscht werden. Da jetzt vier Wochen um sind, habe ich nachgeschaut, sie war fast schwarz, was ein Zeichen dafür ist, dass sie gut filtert. Anstatt sie auszutauschen, wollte ich sie vorsichtig reinigen und wieder ins Filtergehäuse hängen, da ich kein Fan davon bin, ständig neue Filterkartuschen einzuhängen, allerdings begann sie sich beim Reinigen aufzulösen, sodass ich doch eine neue Kartusche einsetzen musste. Dass ist zwar schade, aber der Filter arbeitet sehr gut, sodass ich mich damit abfinden kann, alle vier Wochen die Kartusche auszutauschen.

    Nach den ersten Tagen fing der Filter an, sehr laut zu werden. Ich dachte erst, oh Gott, er ist kaputt, aber nachdem ich ihn geöffnet hatte, stellte sich heraus, dass er, obwohl ich den Mindestabstand zum Kies eingehalten hatte, doch den feinen Kies mit angesaut hatte. Also habe ich den feinen Kies aus dem Filter entfernt und unterhalb des Filters die Jasper Rot- Wetrock und Blauer Sodalit Mini-Wetrock gelegt, sodass er keine Möglichkeit hat, wieder den feinen Kies anzusaugen. Alles in allem bin ich mit dem Filter sehr zufrieden.

    242916535_4733669966666317_2314104252675683955_n.jpg


    Pflanzen und Dünger:

    Nach vier Wochen mit regelmäßig düngen mit "JBL Pro Flora Ferropol" habe ich zum Pflanzenwachstum ein gemischtes Fazit. Die beleuchtungszeit war anfangs gering und wurde nach und nach gesteigert, zur Zeit wird von 14-23 Uhr beleuchtet. Die Bodenpflanzen, also die namenlose Hintergundpflanze (weiß leider den Namen nicht mehr) und das Eleocharis acicularis sowie die zahlreichen Moose wuchern und gedeihen prächtig, auch dem Anubias nana bonsai auf den Tonvasen sowie dem Microsorum pteropus Trident auf der Spiderwoodwurzel scheint es prächtig zu gehen.

    Kümmern bzw. am Sterben sind die Anubias nana bonsai auf dem Nanowood und auch die auf dem Garnelenbaum aufgebundenen. Hier hat sich gezeigt, dass der Dünger wohl nicht die beste Wahl ist. ich habe jetzt Easy Life Profito, Phospho und Nitro bestellt und will so gezielter düngen, damit die Pflanzen nicht mehr kümmern. Die auf dem Bonsaibaum aufgebundenen Anubias haben keine grünen Blätter mehr, die sind alle abgestorben, ich überlege, sie beim Reinigen einfach mit dem Mulmsauger abzusaugen.

    Es haben sich, wie in der Einlaufphase zu erwarten, zahlreiche Algenarten, vor allem viele Fadenalgen gebildet, die allerdings nun Überhand zu nehmen scheinen. Sicherlich ist die Algenbildung während der Einlaufphase normal, aber es werden immer mehr, was auch ein Zeichen dafür, dass ich auf einen anderen Dünger umsteigen muss und mein Düngekonzept konplett überdenken muss.

    Beim nächsten Wasserwechsel werde ich versuchen, den Großteil der Fadenalgen mit abzusaugen.

    Hier aktuelle Fotos des Aquariums mit den gut wachsenden Pflanzen, den kümmernden Anubias sowie den zahlreichen Algen:

    243000279_4733670293332951_7065961896341134516_n.jpg242774914_4733670149999632_6924523414390410369_n.jpg242910987_4733669773333003_7252241094549606024_n.jpg242838307_4733669639999683_8040558940547996771_n.jpg242838307_4733669639999683_8040558940547996771_n.jpg242919229_4733669453333035_3578020278544019300_n.jpg243040691_4733669193333061_2111769216179957311_n.jpg243220478_4733669029999744_644840371316200181_n.jpg



    Wasserwerte und Nitritpeak:

    Nitrit und Nitrat werden seit dem ersten Tag bei mir täglich gemessen, alle anderen Wasserwerte ebenfalls regelmäßig, aber nicht täglich via Träpfchentests gemessen. Dazu habe ich mir den großen Sera-Koffer mit Tröpfchentests zugelegt. Beim letzten großen Wassercheck sahen die Werte folgendermaßen aus:

    Cl: 0

    pH: 8

    GH: 14

    KH: 9

    NH4/NH3: 0

    NO2: 0

    NO3: 0

    PO4: 0,2

    Fe: 0,3

    Cu: 0


    Wasserwechsel wurden ebenfalsl durchgeführt, und zwar am 26.08., 30.08., 04.08., 10.09. und 18.09. Bei jedem Wasserwechsel (ca. 30-40%) wurde der Garnelenwasseraufbereiter hinzugegeben.

    Auf einen Nitritpeak warte ich bisher dennoch vergeblich. Nitrat und Nitrit verbleiben bei 0. Am 08. und. 9. September hatte ich 0,5 mg/l Nitrit gemessen sowie vom 07.-10. September 10 mg/l Nitrat, ich glaube allerdings nicht, dass das das Peak gewesen sein soll, sondern habe eher Ablesefehler beim Tröpfchentest meiserseits im Verdacht. Also warte ich weiter auf das Peak.

    Wie oben beschrieben, habe ich parallel zum Start des neuen Aquariums den alten Dschungel-Nano-Cube ebenfalls vorsichtig auf Leitungswasser umgestellt. Leider hatte ich trotz vorsichtiger Umstellung ein Garnelensterben, sodass ich jetzt an dem Punkt angekommen bin, Osmosewasser zu nutzen und somit auch dieses neue Aquarium umzustellen auf Osmosewasser, zumal ich die Wasserwerte auch nicht als ideal betrachte zur Zeit. Durch die Umstellung auf das Osmosewasser werde ich auch in Kauf nehmen, dass dadurch der Nitritpeak noch weiter verzögert wird.


    Entwicklung Mikrofauna:
    Gleich nach wenigen Tagen hatte ich an der Spiderwoodwurzel eine Bakterienblüte, die bis heute anhält und nicht zurückgeht. Auch kriechen einige Schnecken durch das Aquarium, die ich trotz sorgfältigen wässerns der Pflanzen eingeschleppt habe. Sie stören mich aber nicht und ich bin froh, dass sie im Aquarium sind und dadurch den Kreislauf des Aquariums in Gang bringen. Auch wuseln jetzt Scheibenwürmer und ein mexikanischer Wasserfloh durchs Aquarium. Zu erst einmal also alles normal, wie in der Einlaufphase zu erwarten und ein Zeichen, dass es vorran geht.

    Ein bisschen Sorge macht mir die Bakterienblüte an der Spiderwoodwurzel, weil die einfach nicht zurückgeht und die Bakterien im Aquarium ja eigentlich täglich durch die zermörserten Fischfutterflakes gefüttert werden. Ich überlege, ob ich mal versuche, einen Teil der Bakterienblüte an der Wurzel mit dem Mulmsauger abzusaugen, weiß aber nicht, ob das sinnvoll ist.

    Hier mal ein Bild der Bakterienblüte an der Wurzel:

    242870854_4733670579999589_4112048370473531170_n.jpg


    Umstellung auf Osmosewasser:
    Da sich aufgrund des Leitungswassers im anderen Aquarium ein Garnelensterben ereignet hat, und auch, weil mir die Wasserwerte im neuen Aquarium nicht so wirklich zusagen, habe ich mir eine Osmoseanlage zugelegt und will nun beide Aquarien, also auch das hier vorgestellte neue Funky-Aquarium, auf Osmosewasser umstellen. Also habe ich mir eine Osmoseanlage zugelegt mit den dazugehörigen Garnelen-Salzen und Mineralien.

    Nun ist die Osmoseanlage endlich da, ich habe es auch geschafft sie trotz fehlender Gebrauchsanweisung anzuschließen. Ich habe einen Probelauf gemacht, sie funktioniert auch, aber nach kurzer Zeit hörte ich ein komisches Geräusch und der Wasserhahn wurde heiß.

    Ich habe sofort alles ausgeschaltet, Problem: Der Durchlauferhitzer (Kleinspeicher, Untertischgerät) unter der Spüle und die Osmoseanlage kommen wohl nicht miteinder klar.

    Ich bin echt stinksauer, denn ich bin handwerklich echt nicht begabt, um das problem lösen zu können. Ich bin nicht in der Lage, irgendetwas zu installieren, damit die Osmoseanlage und der Durchlauferhitzer miteinander klar kommen.

    Auch an der Dusche habe ich keinerlei Möglichkeit, die Osmoseanlage anzuschließen. Meine letzte Rettung ist der Wasserhahn im Waschbecken im Bad, der Handwerker meines Vertrauens sagte, der Wasserhahn im Bad wäre kein Problem und könnte mit den Bar-Druck, die die Osmoseanlage benötigt, problemlos umgehen. Das Problem ist nur, dass ich einfach nicht das Sieb vom Wasserhahn abbekomme, um die Anlage anzuschließen, weil das Sieb schon seit 50 Jahren auf dem Wasserhahn sitzt und so fest sitzt, dass ich es noch nicht einmal mit einer Zange abbekomme.

    Nachdem ich gestern mit der Rohrzange nicht weiterkam, habe ich den Wasserhahn über Nacht in Zitronenentkalker eingeweicht gehabt, leider ergab auch das keine Besserung, das Sieb lässt sich einfach nicht lösen. Nun bin ich heute Morgen los und habe Essigessenz gekauft, seit zwei Stunden steckt nun der Kopf des Wasserhahn samt Sieb in purer Essigessenz und ich hoffe, dass es nun mit dem Abbau des Siebes funtkioniert. Drückt mir die Daumen.


    To be continued, ich halte euch mit der Entwicklung des Aquariums auf dem Laufenden. Über Anregungen, Kritik, Fragen etc. würde ich mich freuen. Und bitte steinigt mich nicht, weil ich mich in dem Funky-Aquarium für Farbkies und Plastikdeko entschieden habe

  • Die erste schlechte Nachricht: Der Deponit Mix unter dem Kies war keine gute Idee. Der führt häufig zu Garnelensterben.


    Mit der Düngermenge wirst du sehr vorsichtig agieren müssen, da du kaum Abnehmer für die Nährstoffe hast. Die Einzige welche kräftig wachsen könnte, ist die Eleocharis. Im Moment ist noch nicht so sehr viel gewachsen, sodass ich höchstens 1/3 der empfohlenen Menge düngen würde. Vor dem nächsten Wasserwechsel dann mal Testen, was tatsächlich noch an Nährstoffen im Aquarium vorhanden ist.


    Den wattigen Bakterienbelag kannst du ruhig beim nächsten Wasserwechsel mit absaugen.

  • Update 26.09.2021:

    Ich konnte heute nach 24 h Essigessenzbad des Wasserhahns und roher Gewalt doch tatsächlich das Wasserhahnsieb im Bad entfernen und die neue Osmoseanlage anschließen. Sie läuft super, braucht für 10 Liter ca. eine 3/4 Stunde und nach dem Aufsalzen hat mein Wechselwasser einen pH von ca. 6,5, also bin ich erst mal mit der Osmoseanlage total happy.

    Vorm Wasserwechsel habe ich heute wieder einen großen Tröpchentest gemacht, die Werte des Funky-Aquariums lauten:

    pH: 8, GH: 12, KH: 9, NH4/NH3: 0, NO2: 0, NO3: 0, PO4: 0,25, Fe: 0,1, Cu: 0, Cl: 0

    Somit warte ich weiterhin sehnlichst auf das Nitritpeak.

    Ich bin gespannt wie sich die Werte entwickeln werden, heute habe ich das erste Mal 50% Wasserwechsel mit Osmosewasser gemacht, morgen werde ich das ganze noch einmal machen und dann übermorgen 90%, und dann müsste das Funky-Aquarium komplett umgestellt sein auf Osmosewasser.

    Es ist mir gelungen, heute fast 90% der Fadenalgen abzusaugen, nur das Absaugen der Bakterienblüte klappte nicht wirklich, sie ist immer noch da, mal schauen, ob sie die Tage langsam zurückgeht. Das Spiky Moos und das Eleocharis acicularis haben beriets ordentlich gewuchert, die haben einen Schönheitsschnitt bekommen.

    Mit dem Dünger warte ich, bis das Aquarium komplett auf Osmosewasser umgestellt ist, also bis übermorgen, und werde dann langsam anfangen mit dem Dünger, so wie es kettwi mir geraten hat.


    Was den Deponit Mix angeht: Interessant, das wusste ich nicht. Da es ein Dennerle Produkt ist und damit geworben wird, dass er garnelensicher ist, bin ich gar nicht auf den Gedanken gekommen, den Mitarbeiter bei Zoo Zajac zwecks des Deponit Mix zu fragen, ob man den nehmen kann. Da der als letztes Produkt auf meiner Einkausfliste stand, habe ich den quasi auf dem Weg zur Kasse noch eingepackt, als ich mich schon längst von dem wirklich sehr kompetenten Mitarbeiter verabschiedet hatte. Wieder was gelernt, ich werde schauen, wie das Aquarium sich entwickelt, lasse den Deponit aber erst mal drinnen.

  • Update 10.10.2021

    So, nach einer Woche Dänemark-Urlaub bin ich wieder Zuhause und es kann mit dem Funky-Aquarium weitergehen. Kurz vorm Urlaub hatte ich ja noch einen 90%igen Wasserwechsel mit Osmosewasser gemacht, seitdem ist das Funky-Aquarium auf Osmosewasser umgestellt. Die aktuellen Wasserwerte heute vor dem wöchentlichen Wasserwechsel lauteten:

    pH: 7,0, GH: 9, kH: 4, NH4/NH3: 0, NO2: 0, NO3: 0, PO4: 2,0, Fe: 0.1, Cu: 0, Cl: 0


    Wieder ist nichts vom Nitritpeak zu sehen. Ich habe Angst, dass dieses in meiner Urlaubswoche gewesen ist und ich nichts davon gemerkt habe. Ich hatte zwar jemanden, der täglich nach den Nelchen und dem Aquarium geschaut hat, aber leider wollte dieser keine täglichen Nitrit- und Nitrattests machen. Naja, ich mache weiter täglich Tests und wenn bis Anfang November immer noch kein Nitritpeak aufgetaucht ist und die Wasserwerte stabil bleiben, werde ich die ersten Garnelen aus dem Dschungel-Cube ins neue Funky-Aquarium umsetzen.

    Die Pflanzen wuchern gewaltig, seitdem ich mit Easy Life, Nitro und Ferro dünge. Ich bin zwar immer noch bei einem Drittel der eigentlichen Düngermenge, aber die Eleocharis wuchert so gewaltig, dass ich sie stutzen musste, damit sie in die richtige Richtung einen Rasen bildet und auch die Hintergrundpflanze ist schon fast bis zur Oberfläche hochgewachsen. Seitdem ich vorsichtig etwas Eisen mit Ferro extra dünge, geht es der Anubias nana bonsai auf dem Nanowood sehr viel besser und sie erholt sich super. Lediglich Fosfo habe ich bisher nicht gedüngt, da durch das Anfüttern der Bakterien genug Phospor im Wasser ist.

    Die Algen sind erfolgreich besiegt. ich hatte sie abgesaugt und jetzt durch das geänderte Düngesystem sind keine mehr nachgewachsen. Auch die Bakterienblüte geht zurück. daher hoffe ich so, dass ich Anfang November die ersten Nelchen reinsetzen kann.

  • Klingt gut. Hast du ein paar Schnecken wie PHS oder QBS, die da schon einziehen könnten? An deren Verhalten kannst du zusätzlich abschätzen, ob die Biologie im Becken funktioniert. Es kann vorkommen, wenn auch eher selten, dass ein messbarer Nitritpeak ausbleibt.


    Ansonsten würde ich beim Besatz mit den Garnelen einfach langsam machen und, wenn es soweit ist, vorerst nur eine kleine Menge umsetzen und diese beobachten. Einerseits belastet dies das biologische System nur gering und es kann sich schneller darauf einstellen, andererseits verlierst du im schlimmsten Fall nicht so viele Tiere, falls etwas gründlich schief läuft.

  • Buddy-P

    Durch die Pflanzen habe ich dunkle Posthornschencken und Tellerschnecken im Aquarium, und die fühlen sich pudelwohl und haben sich schon reichlich vermehrt ^^

    An ihrem Verhalten ist nichts Auffälliges, sie schnecken durchs Aquarium, fressen und hinterlassen viele Gelege :D


    Ich hatte vor, erst ein bis zwei Garnelen rein zu setzen, und dann, sollte alles super laufen, in Abstand von mehreren Tagen immer wieder ein bis zwei dazu setzen. Aber ich warte noch bis November ab, bis November gebe ich dem Nitritpeak noch zeit, zu erscheinen.

  • Ohne Belastung des Systems mit Eiweiß kann es sein, dass du vergeblich wartest.


    Die Anzahl der Bakterien steigt mit dem Anfall von Abbauprodukten. Solange nicht mehr eingetragen wird wie Bakterien es abbauen können, wirst du keinen Nitritpeak bekommen.


    Da ich meine Becken mit Staubfutter starte, dann Schnecken reinsetze und zuletzt Garnelen in vertretbarer Menge über mehrere Wochen einsetze, habe ich schon ewig kein Nitrit mehr im Aquarium messen können.

  • kettwi

    Die Bakterien im Aquarium werden täglich mit zu Staub gemörserten Futter Flakes gefüttert, die ich im Mörser zermale. Ein Eiweßeintrag findet demnach statt. Auch hinterlassen die Schnecken ja auch ihre Häufchen, die abgebut werden von den Bakterien.

    Daher wüsste ich jetzt nicht, was noch als Eiweißeintrag dienen könnte.

  • Das was ich schrieb, ist nichts negatives.


    Ich möchte nur nicht, dass du ewig auf den oft erwähnten Nitritpeak wartest und der halt nicht kommt, weil deine Bakterien genügend Zeit haben, sich den anfallenden Belastungen anzupassen. ;)

  • Update 17.10.2021:

    Vorm Wasserwechsel betrugen die Wasserwerte des neuen Funky-Aquariums heute:

    pH: 6,5

    GH: 8

    kH: 4

    NH4/NH3: 0

    NO2: 0

    NO3: 0

    PO4: 2,0

    Fe: 0,1

    Cu: 0

    Cl: 0


    Die Pflanzen wuchern weiter, die Anubias sieht fast wieder normal aus. Daher bleibe ich erst einmal bei der aktuellen Düngermenge. Phosphat dünge ich momentan gar nicht, durch das Anfüttern der Bakterien ist anscheinend stets weiterhin genüg Phosphat im Wasser.

    Ich freue mich schon richtig auf den 01. November, wenn die ersten 2-3 Garnelen aus dem Dschungel-Cube ins neue Aquarium umziehen. Wir würdet ihr das mit dem Eingewöhnen machen? Wie bei ganz neuen Garnelen auch mit schrittweise zuführen des Aquariumwassers oder soll ich sie sofort umsetzen, da beide Aquarium mit demselben Osmosewasser laufen?

    Vom Gefühl her würde ich es langsam mit schrittweise zuführen des Wassers aus dem Funky-Aquarium machen, damit sie sich an die neuen Parameter gewöhnen können.

  • Sunni

    Beide Becken laufen mit demselben Osmosewasser, nur der pH ist unterschiedlich, im neuen Funky-Aquarium liegt er zur Zeit bei 6,5 und im alten Dschungel-Cube bei 7,0.

    Ansonsten sind alle anderen Werte identisch.

    Was noch unterschiedlich ist, ist die Pflanzendüngung. Im alten Dschungelcube dünge ich einmal wöchentlich mit JBL Pro Flora Ferropol. Da das neue Aquarium anfangs mit starkem Algenwachstum zu kämpfen hatte, dünge ich im neuen Aquarium mit Easy Life Profito, Nitro und Sera Ferro.


    Aufgrund des unterschiedlichen pH-Wertes und der unterschiedlichen Düngung hätte ich jetzt gesagt, dass ich die Nelchen langsam ans neue Aquarium gewöhne anstatt sie nach dem Wasserwechsel direkt umzusetzen.

  • Buddy-P

    Vorm Umsetzen mache ich sowieso den normalen Wasserwechsel, daher würde ich sie langsam umsetzen mit langsamer Gewöhnung. Es sind ja auch erstmal am 01. November nur 2-3 Nelchen, die testweise umziehen, da will ich nicht gleich wegen 2-3 Nelchen in beiden Becken 90% Wasserwechsel machen, sondern würde es mit dem normalen, wöchentlichen Wasserwechsel verbinden und sie langsam umgewöhnen.

    Wenn später der Rest ins neue Aquarium umsiedelt, werde ich an einem 90%-igen Wasserwechsel nicht vorbei kommen (sind ja dann auch viele Nelchen), aber bei 2-3 für den Anfang werde ich es mit dem wöchentlichen Wasserwechsel verbinden und sie langsam Umgewöhnen vor dem Umsetzen.

  • So, heute war wieder Wasserwechsel, die Werte lauteten heute vor dem Wasserwechsel:

    pH: 6,5, GH: 9, kH: 3, NH4/NH3: 0, NO2: 0, NO3: 0, PO4: 2,0, Fe: 0,1, Cu: 0, Cl: 0


    Meine Hintergrundpflanze ist inzwischen bis zur Wasseroberfläche hochgewuchert. Ich hatte gehofft, dass sie dann weiter aus dem Wasser herauswächst, aber das möchte sie partout nicht, sondern meidet die Wasseroberfläche und wächst stattdessen nach rechts und links unterhalb der Wasseroberfläche weiter mit dem Trieb, der eigentlich durchbrechen sollte durch die Wasseroberfläche. . . Hattet ihr das schon einmal? Ich fand, es sah mega blöd aus, daher habe ich sie nun kurz unterhalb der Wasseroberfläche gekappt und hoffe, dass sie von unten sich weiter fleißig verbreitet, denn genügend gewurzelt und Triebe gebildet hat sie.


    Der 1. November und somit der Einzug der ersten 2-3 Garnelen rückt immer nächer. Ich freue mich schon wahnsinnig. Ich habe mich jetzt dazu entschieden, wenn die Garnelen umgezogen sind und alles harmonisch im neuen Aquarium ist, mir einige Microkrabben dazuzuholen. Die Pompomkrabben finde ich auch super, aber bisher tendiere ich eher zu Microkrabben.

    Allerdings hätte ich gerne noch ein paar Mitbewohner, die im oberen Teil des Aquariums leben. Ich schaue nun schon sehr lange nach geeigneten Mitbewohnern, bevorzugt Fische, aber so wirklich was gefunden habe ich bisher nicht. Entweder kommen sie mit der Aquariengröße oder den Wasserwerten der Nelen nicht klar, oder sie würden die Garnelenbabys bzw. die Microkrabben fressen, was für mich ein absolutes No-Go ist.

    Ich weiß, dass fragt euch bestimmt jeder, aber hättet ihr Vorschläge, welche Mitbewohner, bevorzugt Fische, zu den Garnelen passen würden?


    Ich liebäugle total mit den Green Neon Zwergrasbora (Microdevario kubotai) und Kolibrisalmler (Trochilocharax Ornatus), das würde mit den Wasserwerten passen, aber ich finde so widersprüchliche Aussagen, ob sie Garnelenbabys fressen, die einen sagen ja, die anderen sagen nein. . . .

    Im Aquaristikcenter hatte ich Indische Glaswelse gesehen, aber die werden viel zu groß und mein Aquarium ist für sie zu klein, davon abgesehen, dass sie auch an die Nelen gehen würden.