Einfahrphase - Nitrifikation bei niedrigem KH-Wert

  • Hallo,


    ich mach ja grade mein Becken neu. Im Schrank hatte ich noch Special Blend, beim nachschauen wie lange das hält, bin ich auf folgenden Passus gestoßen:


    Außerdem ist es von Bedeutung , das zuerst der pH-Wert (dieser muss zwischen 7,9 und 8,5 sein) getestet wird und ob genug Karbonathärte vorhanden ist. Der KH-Wert muss immer mindestens 3dH° sein. Dies ist von großer Bedeutung, da die nitrifizierenden Bakterien dieses als Brennstoff verbrauchen. Für ein Teil Ammonium werden sieben Teile Karbonathärte verbraucht! Ohne gute KH-Werte ist auch keine Nitrifikation möglich!


    Quelle:

    https://microbelift.com/wp-con…/German-Product-Guide.pdf

    Seite 4 unten.


    Wusste ich noch nicht! Bei mir ist der KH immer relativ niedrig, der Soil zieht ihn ohnehin ja immer nach unten.

    Habt Ihr dazu Erfahrungen?

    Wenn dem wirklich so ist, hau ich da halt mal etwas KhUp rein. Ich finds trotzdem komisch.

    Gruß

    Volker


    30l-Scape mit RedBees, OrangeTrack

    10l-Pfütze mit braunem Nachwuchs einer Neocaridina-Mischung und einer ANS

  • Wenn der Soil stark zieht, würde ich lieber pH Save verwenden. Ansonsten müsstest du permanent nachdosieren und hättest dennoch schwankende Werte.


    Eine KH 3 ist sicherlich nicht zu hoch. Wenn ich mich richtig erinnere, entwickeln sich nitrifizierende Bakterien nicht bei zu niedrigem pH Wert. Lies auch gerne mal dazu den Lexikoneintrag: Stickstoffkreislauf

  • Hallo Birgit,


    es ist ja alles neu im Becken.

    Den Stickstoffkreislauf kenne ich, bloß das Detail mit der KH war mir nicht so bewusst.

    Da ich RedBees haben ist bei mir der KH natürlich sehr niedrig.

    KH gibts nur tropfenweise ins Wechselwasser.


    Dann hau ich für die Einfahrphase mal ordentlich KH rein.

    Und häng nen Beutel mit pH-Safe rein, das hab ich ohnehin im Schrank.

    Bevor die Bienchen nach 6 Wochen umziehn, zieh ich ihn dann wieder runter.

    Gruß

    Volker


    30l-Scape mit RedBees, OrangeTrack

    10l-Pfütze mit braunem Nachwuchs einer Neocaridina-Mischung und einer ANS

  • Hallo Volker,


    die Angaben in dem Link sind eher meerwasserspezifisch, was ja auch unterstrichen wurde. Wie Oli geschrieben hat, ist ein niedriger pH-Wert eher schleppend für die Nitrifkation. Es findet zwar auch bei einem pH-Wert von 6 eine statt, aber die dauert länger. Daher sind im Süsswasserbereich ein pH-Wert von 6,5 - 8,5 beim Einfahren ganz gut. Wenn die Nitrifikation einmal läuft, kann der pH-Wert individuell eingestellt werden. Alles was darunter und darüber ist, lahmt die Nitrifkation in der Einlaufphase und die Bakterienzusätze tun sich eher schwer in dem Milleu- arbeiten nicht richtig und kannst sie dann auch weg lassen.


    Kleine Ergänzung: Im Süsswasser ensteht durch die Umwandlung Ammonium (Ammoniak) salpetrige Säure und bei der Umwandlung von Nitrit zu Nitrat Salpetersäure. Dabei ist der Ammoniak-Anteil ph-abhänging und ist so gut wie nicht vorhanden. Die gebildeten Säuren können aber bei geringer KH als Auffangnetz in der Startphase zu einem Säuresturz kommen, was wiederum die Nitrifikation beim Einfahren verlangsamt und bei Frühbesatz von Tieren kritisch ist. Im Meerwasser ensteht aber keine salpetrige Säure oder Salpetersäure, weil der pH-Wert zu hoch ist. Die Säure wird direkt beim Entstehen umgewandelt und löst CO2 aus der KH und wird dementsprechend verbraucht.


    Gut ist auch eine höhere Temperatur, auch über 25 Grad in der Startphase für die Nitrifikation. Läuft die Nitrifikation, kann man auch da die Temperatur anpasssen :)

  • Boah eyh, Danke Olli.

    Geballtes Wissen :thumbup:


    Da man ja nicht regelmässig Becken einfährt, als Normal-Halter, verblasst hier das Wissen recht schnell.


    Das Ammonium hatte ich immer ausgeblendet, da ich ja einen pH-Wert <7 habe.


    Ich hab jetzt einen ordentlichen Schluck KHup reingeschüttet und ein Netz mit pH-Save.

    Den Rest muss die Zeit machen, deshalb bin ich kein Freund von Frühbesatz neugemachter Becken.

    Solche Dinge mach ich höchstens in kahlen Übergangsbecken, mit Messen und ordentlich Wasserwechsel.

    Gruß

    Volker


    30l-Scape mit RedBees, OrangeTrack

    10l-Pfütze mit braunem Nachwuchs einer Neocaridina-Mischung und einer ANS

  • Hallo Volker,


    sehr gerne, aber das musste ich mir auch erklären lassen und ist lediglich eine Weitergabe für das Forum :) Mich hatte das ganze mal interessiert mit der Nitrifikation und ggf. Gefahren. Aber ich könnte das mal in einem Lexikoneintrag ergänzen :)


    Viel Erfolg mit dem Einfahren :)

  • Ich glaube die "Frühbesetzer" sind eher die Neulinge, die es nicht erwarten können.

    Kann man ja auch verstehen, jetzt steht da das Aquarium, warum können da jetzt keine Tiere rein.

    Und man sieht dem Wasser halt nicht an, obs problematisch ist, oder stabil.


    Aktuell finde ich es auch noch angenehm Spielraum für Korrekturen in der Einrichtung, Bepflanzung zu haben.

    Leer mit Hardscape siehts auf dem Balkon dann doch anders aus, als im Regal.

    Ich muss hinten nochmals aufschütten, die hinteren Steine sind in der Sofa-Perspektive zu niedrig, außerdem schwimmen wieder einige Pflanzen auf.

    Wenns vorzeigbar ist stelle ich Fotos rein, versprochen.

    Gruß

    Volker


    30l-Scape mit RedBees, OrangeTrack

    10l-Pfütze mit braunem Nachwuchs einer Neocaridina-Mischung und einer ANS

  • So, wie versprochen das Bild nach 5 Wochen Einlaufzeit:

    Aquarium 2021_09_18x_autoscaled.jpg


    Der Bodendecker vorne ist HCC und soll noch die ganze Vorderseite zuwuchern.

    Tom hat mir unglaublich schöne Steine geschickt, aber weil meine Kalkulation mal wieder zu groß war, waren die Steine zu viel und zu groß.

    Hab einige verkleinern müssen, aber mal ehrlich lieber zu viel zum spielen als zu wenig ;)


    Das große "Gras" ist Helianthum bolivianum "Quadricostatus", das wuchert wie wild über überirdische Rizome, da werd ich noch ordentlich Arbeit mit zurückschneiden haben.


    Hab mir noch 3 verschiedenen Bucen gekauft, die auf die Steine aufgebunden sind.

    • Bucelaphandra sp. Lamandau Mini Red
    • Bucelaphandra Kedegang
    • Bucelaphandra motleyana „Kedegang Mini“


    Hinten links ist Althernathera reineckii „Red Ruby“, die hab ich aus dem letzten Becken mit übernommen.

    Rechts hinter dem Stein ist noch eine winzige Rotala macrandra, die ist auch aus dem letzten Becken. Mal schaun ob die noch wird, die kräpelt noch so rum.

    Gruß

    Volker


    30l-Scape mit RedBees, OrangeTrack

    10l-Pfütze mit braunem Nachwuchs einer Neocaridina-Mischung und einer ANS

  • Das sieht super aus! 😃 Viel Arbeit mit dem Helianthum, aber toll mit den Steinen! Nur Scheibe sauber machen wird frickelig an den Seiten. Bin gespannt, wie es mit dichten Hintergrundpflanzen aussieht!

    Grüße Heike


    (320 Liter Gesellschaftsbecken, 55 Liter Scapers-Tank Garnelenbecken, 24 Liter Kampffischbecken)

  • Hallo Heike,


    Danke, die seitlichen Scheiben putze ich nicht ganz so ordentlich, die überlass ich den Schnecken (wenn sie rankommen).


    Das HCC ist aber ganz schön zickig, die In-Vitro-Version hats mal wieder nicht geschafft.

    Das was da schön grünt, ist aus meinem kleinen Becken, da hab ich auch mehrere Anläufe gebraucht bis es was wurde.

    Eigentlich hätte ich mir den Kauf schenken können, und gleich einen Teil umsetzen.


    Die Althernatherna ist auch noch etwas schüchtern, normalerweise wächst die wie wild.


    Na wird schon werden.

    Gruß

    Volker


    30l-Scape mit RedBees, OrangeTrack

    10l-Pfütze mit braunem Nachwuchs einer Neocaridina-Mischung und einer ANS