Beiträge von pk-aquaristik

    Hi Chris,


    schön, auch mal von jemand aus der Umgebung zu hören :D

    Im Zoo Burkhart war ich schon des öfteren, wenn man Glück hat und es wurde gerade aufgefüllt haben die doch schon eine gewisse Auswahl. Dennoch wäre eine Alternative ganz gut, weil meistens ist es doch schwierig das ganze Hardscape für ein Aquarium/Aquascape mit einem Einkauf zu erwerben.


    Beste Grüße

    Patrick

    Ich bin bei den meisten Stängelpflanzen, zumindest die mit einem etwas dickeren Strang, relativ konsequent. Ich ziehe diese in der Regel vorsichtig raus und setze sie neu. Wenn man oftmals die Pflanzen nur kürzt, wird das Wurzelwerk immer größer. Ersetzt man die Pflanzen regelmäßig durch Kopfstecklinge hat man zwar etwas mehr Arbeit, aber dafür hält sich das Wurzelwerk noch in Grenzen und man holt nicht den halben Boden mit hoch. Möchte man zu Beginn die Pflanzen vermehren, muss natürlich die Pflanze erstmal abgeschnitten werden und zusätzlich zu den Kopfstecklingen im Boden bleiben. Ich bin damit bisher sehr gut gefahren und werde es wohl auch weiterhin so hand haben.


    Ich halte vorsichtiges Rausziehen der Pflanzen auf jeden Fall für die bessere Idee, als den unteren Teil der Pflanze im Bodengrund zu lassen. Dieser gammelt mit großer Wahrscheinlichkeit und führt vermutlich zu größeren Problemen, als ein vorsichtiges Entfernen der gesamten Pflanze (persönliche Erfahrung).


    Beste Grüße

    Patrick

    Guten Abend,


    Dorothee evtl. könnte man bei dir von Naturaquaristik sprechen?


    Beim Aquascaping steht die Ästhetik bzw. das Aussehen deines Aquariums im Vordergrund. Die eingesetzten Tiere runden das Ganze dann nur noch ab, aber auf ihnen liegt nicht der Fokus.

    In der Biotop-Aquaristik stehen bspw. die Tiere und vor allen Dingen das perfekte Nachstellen ihres Lebensraums/Biotops im Vordergrund.

    Gerade aber was Aquascaping betrifft haben die meisten Leute unterschiedliche Vorstellungen wo Aquascaping beginnt und wo es endet. Du kannst in fünf Quellen nachlesen und überall wirst du zwar eine ähnliche, aber nahezu nirgends eine exakt gleiche Beschreibung finden. Das Wichtigste ist, dass es dir gefällt und du zufrieden bist mit deinen Ergebnissen :)


    Ich arbeite auch sehr gerne mit Kopfstecklingen und ziehe meine Stängelpflanzen häufig vorischtig raus und setze die Kopfstecklicke wieder ein. Ich konnte dabei noch nie eine Verhaltsänderung oder höhere Sterberate feststellen. Es ist allerdings ein Unterschied, ob ich ein paar Stängel einer Bacopa monnerie compact oder von einer großen Echinodorus rausziehe, wo gefühlt das halbe Aquarium durchwurzelt wird. Bisher hatte ich auch nie Probleme mit zugesetzten Böden und Gammelstellen, aber ich arbeite auch zum ersten Mal mit Soil und als Hauptfutter dient Staubfutter. Gut möglich, dass ich damit auch irgendwann in dieses Problem reinlaufe :/


    Beste Grüße

    Patrick

    Ich habe mal bei Aqua Design Black Forest angerufen. Laut dem Ansprechpartner am Telefon haben sie eine größere Auswahl an Wurzeln und Steinen und auch ein offenes Becken, um die Teile in Ruhe kombinieren zu können. Anfang September habe ich Urlaub. Vielleicht mache dann einfach mal einen Abstecher nach Vöhrenbach und versuche mein Glück. Ich hoffe ich werde nicht enttäuscht ^^


    Beste Grüße

    Patrick

    Mit Patrik bin wohl ich gemeint (Patrick :)). Vielleicht sollten wir erstmal die einschränkenden Punkte sammeln?

    Spontan fallen mir direkt folgende Punkte ein:

    • Nitrat (ideal um die 10mg/l), Pflanzen in stark beleuchteten Becken haben gerne höhere Konzentrationen
    • Phosphat (ideal um die 0,1mg/l), viele Aquascaper bevorzugen höhere Werte
    • CO2-Wert sollte nicht zu hoch sein, viele Aquascaper bevorzugen Werte ich würde sagen bis zu max. 35mg/l
    • hoher Sauerstoffbedarf vs. CO2-Austrieb
    • Weiches Wasser mit stabilem pH-Wert vs. aufhärtendes Gestein etc.
    • Starklicht, zeigen die Garnelen ihr gewohntes Verhalten unter Starklicht oder eher wenn das Licht gedimmt ist?

    Ich denke es gibt noch ein paar Punkte mehr, aber das ist was mir spontan in fünf Minuten eingefallen ist.


    Beste Grüße

    Patrick

    Hi Marlen,


    einen passenden Klappensatz habe ich leider nicht für dich. Die Klappensätze gibt es als Ersatzteile neu für 25-28€ zu kaufen. Wenn du niemanden findest, wäre es vielleicht eine Option einen neuen Klappensatz zu bestellen.


    Beste Grüße

    Patrick

    Hoi,


    ja, wenn ich mal in der Umgebung bin, schaue ich bei Aqua Design Black Forest auf jeden Fall rein. Nur ob es sich lohnt wegen Hardscape hinzufahren, bin ich mir nicht so sicher :D


    Im Prinzip ist Freiburg und Umgebung optimal (PLZ bspw. 79106 -> Freiburg im Breisgau).


    Beste Grüße

    Patrick

    Ich habe in der Nähe einen großen Zoo Burkhart. Was Steine und Wurzeln angeht, hat der ziemlich sicher hier noch die meiste Auswahl. Es gibt noch das Unter Wasser Freiburg. Dort war ich ehrlich gesagt noch nicht drin, aber ich weiß, dass die einen großen Fokus auf Süß- und Meerwasserfischen haben und eher weniger auf Aquascaping. Ich könnte auch eine knappe Stunde in Schwarzwald fahren zu Aqua Design Black Forest, aber da würde ich vorher auf jeden Fall erst anrufen, ob überhaupt eine größere Auswahl vorhanden ist :/


    LG Patrick

    Guten Abend in die Runde,


    ich weiß, dass hier relativ wenig Nutzer in Richtung Aquascaping unterwegs sind, obwohl sich das doch sehr gut mit Garnelen verbinden lässt. Klar, ein paar kleine Einschränkungen hat man dadurch, aber die sind überschaubar. Das soll aber nicht Thema des Threads werden ^^


    Ich stehe wieder einmal vor der Herausforderung, wo ich eine gute Auswahl an Hardscape (Wurzeln, Steine) bekommen kann. Gerade, wenn man etwas scapen möchte, ist eine gute Auswahl an Hardscape unumgänglich. Ich kann ja nicht einfach sagen, ich hätte gerne eine rote Moorwurzel in Größe L. Dann können alle möglichen Wurzelformen dabei sein. Wie macht ihr das mit eurem Hardscape und woher bezieht ihr dieses? Habt ihr alle einen passenden Fachmarkt ums Eck, wo ihr euch die Steine und Wurzeln raussuchen könnt?


    Beste Grüße

    Patrick

    Hey ho,


    ja, eben ich hatte auch den JBL an meinem 125l Aquarium. Allerdings den 17er (16/22) Schläuche. Die CO2-Versorgung hat gerade so gereicht. Leicht über 20mg/l.

    Ich finde ihn eben auch stabil und leicht zu reinigen oder ggf. kann man auch einfach mal das Membran austauschen. Die beiden anderen machen wohl etwas feinere Bläschen sind aber auch etwas teurer (5-15€).
    Hast du deinen Inline Diffusor im Unterschrank verschraubt oder einfach ganz knapp über dem Auslauf angebracht? Ich denke ich mache Auslauf, dann dicht danach den Diffusor (ohne verschrauben im Unterschrank) und dann eine Schnelltrennkupplung. Der Diffusor ist halt nie ganz gerade, wenn er nicht im Unterschrank verschraubt wird, deshalb wäre es schon eine Option.


    Beste Grüße

    Patrick

    Nabend,


    danke Masi. Ich denke auch, dass ich am besten gleich zum 702er greifen werde. Dann bin ich variabel was drosseln oder tunen angeht und die Menge an Filtervolumen kann ich ja jederzeit selbst bestimmen.

    Aktuell überlege ich zu welchem Inline Diffusor ich greifen soll. JBL, Up Aqua oder den Qanvee. Ich denke jeder hat seine Berechtigung. Einer ist stabiler, macht aber größer Bläschen, einer lässt sich aufschrauben, andere wieder nicht etc. Habt ihr zufällig einen Inline Diffusor im Einsatz und könnt eure Erfahrung teilen? Ich kenne bisher nur den JBL Inline Diffusor. Sehr stabil und die Membran lässt sich super leicht tauschen, aber macht angeblich deutlich größere Bläschen als die Konkurrenz.


    Beste Grüße

    Patrick

    Guten Abend,


    Masi welches Aquarium betreibst du eig. mit deinem e402, weil du schreibst, dass du Strömung jetzt doch etwas doll ist mit dem größeren Impeller? Ich hatte aktuell mit dem Gedanken gespielt für ein 64L oder 77L, je nachdem welches es wird, den e702 zu nehmen. Zur Not könnte ich auf den kleinen Impeller wechseln oder doch etwas drosseln wenn es sein müsste. Ich denke auch, dass der Rotor nach ein paar Tagen ruhiger laufen dürfte und JBL mit der Option einfach den Impeller zu tauschen auch so schon eine günstige Variante zum Tunen des Filters bietet.


    Aktuell bin ich am überlegen ob ich einfach den Standard Ein- und Auslauf von JBL verwende. Im Prinzip ist der von der Funktion identisch wie die Metal Jet Pipe, allerdings ist das schwarze Plastik halt optisch kein Highlight. An dem Auslauf, könnte ich den Korb durch einen Filterguard ersetzen. Beim Auslauf könnte ich einfach das L-Teil für eine Diagonalströmung verwenden. Dann würde ich ca. 55€ sparen, aber will ich das Plastik wirklich in meinen Scape? :/:D


    Beste Grüße

    Patrick

    Im Prinzip nicht, der überschüssige Sauerstoff wird nicht im Wasser gelöst und steigt einfach zur Wasseroberfläche. Dort bildet sich dann aber oft eine dicke Kamhaut, die nicht schön aussieht und den Gasaustausch behindert.

    Okay, vielen Dank. Das sich etwas Kamhaut bildet, kann ich beobachten. Ich bin jetzt wieder auf einen Katalysator umgestiegen und verwende die 6% Lösung von Söchting. Aktuell sieht es gut aus und meine Taiwan Bee sind fleißig am abweiden und 1-2 Eiertanten sind auch unterwegs. Muss ich beobachten. Ohne den Oxydator scheint es aktuell sauerstoffmäßig nachts nicht optimal zu laufen.


    Es kann schon sein, dass es eine Mischung aus starkem Verbrauch an Sauerstoff über die Mikrofauna und von den Pflanzen ist und ca. 15 Liter Wasser in so einem Mini M Aquarium sind natürlich auch endlich, gerade wenn die Wassertemperatur eher bei 25 Grad aktuell liegt, kann ja auch nicht ganz so viel Sauerstoff vom Wasser aufgenommen werden, wie es bspw. bei 22 Grad der Fall wäre.


    Beste Grüße

    Patrick

    Vielen Dank! Dann lege ich mir bei Gelegenheit auch mal Vaseline zu und fette sie, wenn ich gerade sowieso mal den Filter auf habe, ein.

    Das Leute ihren Filter in eine kleine Wanne stellen habe ich auch schon öfters gesehen. Wenn sie Platz neben meiner CO2-Anlage im Unterschrank findet, kann ich mir das gut vorstellen (das verschafft einem zur Not immerhin etwas Zeit).


    Dann gebe ich jetzt dem Cristalprofi e402 oder e702 greenline eine Chance. Durch die Möglichkeit den Filterbehälter und/oder den Impeller tauschen und falls wirklich nötig, den Filter auch etwas drosseln zu können bin ich sehr flexibel für einen fairen Preis.


    Ich vermute auch, dass ich mir eine Thermo-Funktion sparen kann und sollte doch der Fall eintreten, hänge ich für den kurzen Zeitraum einfach einen Heizstab ins Becken. Jetzt muss ich nur noch umziehen, damit ich bald beginnen kann, mir Technik, Unterschrank, Aquarium etc. zulegen zu können :thumbsup:


    Beste Grüße

    Patrick

    Vielen Dank. Also sollte der Filter nicht mehr als die Hälfte gedrosselt werden und logischerweise sollte nur der Hebel von der Ausflussseite dafür verwendet werden.


    Wenn dein Filter seit 2016 läuft hast du bestimmt in der Zwischenzeit die ganzen Dichtungsringe ersetzt oder pflegst du diese regelmäßig? Bei meinem Oase BioMaster ist nach ca. 2,5 - 3 Jahren ein Dichtungsring nicht mehr weich genug gewesen und das hatte zur Folge, dass Wasser seitlich am Filter langsam ausgetreten ist (ich hatte es zum Glück recht zeitnah gemerkt). Dichtungsring ausgetauscht und es war wieder alles gut. Dennoch bin ich dadurch etwas paranoid geworden und würde meine Dichtungsringe nach ca. 2 Jahren tauschen. Ich glaube man kann sie auch einfetten oder so, damit sie weich bleiben?


    Beste Grüße

    Patrick

    Nein, die kleine Filterkammer kannst du nicht gegen die größere austauschen. Aber du kannst den Schwamm einfach nach unten packen, der passt auch in die großen Filterkammern. Den verbleibenden Platz in der großen Kammer kannst du dann schon mit biologischem Material auffüllen. Die dann leere kleine Filterkammer oben kannst du ebenfalls mit biologischem Material befüllen. Dann hast du die Reihenfolge, die du haben möchtest.

    Ja, genau so würde ich es auch vorschlagen. In die kleine obere Kammer kann ich immer noch etwas ph Safe oder was auch immer ich ergänzend nutzen möchte, platzieren. Ich muss noch prüfen, wie die Wasserwerte in meiner kommenden Wohnung sind und dann entweder Leitungswasser, Wasser verschneiden oder komplett Osmosewasser verwenden. Daher mal sehen, für was die Kammer noch gut sein wird ^^


    Was ich zu den JBL Filtern gehört habe ist, dass sie eig. nicht dafür gedacht sind sie dauerhaft zu drosseln. Beim Oase-Filter kann ich bestätigen, dass das problemlos möglich ist. Wenn ich nicht zu groß einsteige, sollte das aber auch nicht nötig sein, zur Not wird der Impeller getauscht. Der Hinweis mit der Garantie ist berechtigt, aber dadurch, dass auch kein Hersteller bei dir vorbeikommt zur Prüfung wie du was angeschlossen hast, sollte es bspw. wenn der Pumpenkopf undicht ist nichts zu diskutieren geben. Klar ein Restrisiko bleibt.


    Auf das Thema der Überfilterung würde ich nicht weiter eingehen, weil ich dazu einfach keine eigenen Erfahrungen sammeln konnte. In der Regel kommen bei Problemen sowieso immer mehrere Dinge zusammen. Ich denke Überfilterung kann eines davon sein, wird aber wahrscheinlich selten das einzige Problem sein. Von den Eheim-Produkten bin ich auf jeden Fall überzeugt und hoffe einfach, dass mich JBL nicht enttäuscht und alles trocken bleibt. Ich weiß nicht, ob es bspw. bei der Experience-Reihe von Eheim auch möglich wäre den Impeller zu tauschen. Den 250T, falls dieser nicht zu stark ist, gibt es bspw. ja auch als Thermo-Variante, was natürlich auch nett und eine Option wäre.


    Beste Grüße

    Patrick

    Hi zusammen,


    So, 702-Rotor ist bestellt. Dann werde ich mal den 402 “tunen”.

    Cool, du kannst gerne hier im Forum berichten, wie stark die Veränderung ist :thumbsup:

    Ich finde den Filter von JBL E402 auch toll und habe dem im 55 Liter Becken, wo ich nur die Hälfte der Leistung nutze. Er ist recht leise im Unterschrank. Aber er hat eine Schwäche. Der Auslauf des Filters sitzt sehr tief im Becken und das sind bis zu 10 cm zur Glasoberkante, falls Du eine Oberflächenströmung bevorzugst.

    Ich schwanke noch zwischen einem klassischen 60P (60x30x36) und einem 60P Liquid Garden (60x36x36). Im Falle des Liquid Gardens wird es denke ich eher der e702, ansonsten der e402 mit größerem Impeller. Wobei ich dann schon wieder meinen BioMaster 250 Thermo nutzen könnte :D Allerdings versuche ich diesen gerade im Komplettset zu verkaufen, zusammen mit meinem Juwel Rio 125 Aquarium mit passender Daytime Matrix Beleuchtung. Wie nutzt du nur die Hälfte der Leistung beim e402? Drosseln wird ja von Seiten JBL nicht empfohlen, machst du es trotzdem oder wie drosselst du? Die mitgelieferten Ein- und Ausläufe werde ich nicht verwenden, dafür werde ich eigene Pipes kaufen. Am liebsten ist mir die Metal Jet Pipe, aber über 50€ für Ein- und Auslauf ist schon immer ein Wort :D


    Buddy-P danke für den Tipp mit der Filterbestückung. Ich habe mich hierzu gestern auch nochmal schlau gemacht. Im Falle des e702 würde ich wahrscheinlich einfach das biologische Filtermaterial durch 1L Sera Siporax tauschen und die Filterkammer mit den Schwämme unter das biologische Filtermaterial packen. Die schmale Filterkammer unterhalb der Vorfilterkammer lässt sich nicht tauschen mit den großen Filterkammern darunter? Ideal wäre den feinen Schwamm, auch noch unter das biologische Filtermaterial zu packen.

    Ich würde es auf jeden fall erstmal ohne Heizer versuchen und falls es im Winter nötig sein sollte, muss ich halt übergangsweise mal einen ins Becken hängen.


    Besten Dank und beste Grüße

    Patrick

    Vielen Dank Buddy-P!


    Das Video ist super und Liquid Nature erklärt das wieder auf eine sehr sympathische und verständliche Art und Weise. Ich kann mir jetzt tatsächlich gut vorstellen, dass es zum Start ein JBL CRISTALPROFI e402 wird und ich bei Bedarf den Impeller durch den vom e702 ersetzen werde. Laut Video bleibt dabei sogar die Garantie erhalten, was super ist.

    Ich meine mich zu erinnern, dass normalerweise erst mechanisch gefiltert werden sollte und erst danach die biologische Filterung stattfinden sollte (sofern überhaupt nötig)? Vermutlich können die Filtermaterialien im Cristalprofi aber auch einfach getauscht werden und die biologische Filterung in die obere Kammer gepackt werden. Dazu habe ich mich aber noch nicht schlau machen können.


    Vielleicht starte ich dann einfach ohne Außenfilter mit Heizfunktion und ohne Inline Heater. Ich weiß gar nicht, ob die Temperatur jemals unter 20-21 Grad fallen wird. Falls ja muss ich das Layout so aufbauen, dass ich zur Not übergangsweise für ein paar Monate einen Heizstab ins Aquarium hängen kann (Das Wohlergehen der Tiere hat halt trotz Scaping immer Vorrang).


    Beste Grüße

    Patrick

    Kann das Filtervolumen zu groß sein? 🤔

    Ja, ich glaube das ist möglich. Im Prinzip haben die Filterbakterien ersten Zugang zu allen möglichen Stoffen und verwerten diese und ernähren sich dadurch. Ist nicht genug Nahrung vorhanden, werden andere Stoffe (Huminstoffe, Eisen, etc.) aufespalten, um diese als Nahrungseratz zu verwenden. Der Biofilm im Aquarium löst sich, erhält nicht mehr genug Nahrung und wird zur perfekten Plattform für Algen. Wichtig: Das ist nur was ich gelesen haben und nichts was ich selbst bei mir beobachten konnte. Letzten Endes geht es glaube ich darum, dass das Filtervolumen und der Intervall der Umwälzung zum Besatz passen müssen. Steht das in einem Missverhältnis können bspw. oben genannte Probleme auftreten.

    Bei JBL kann man sich den kleinen Filter kaufen und dann einfach den Impeller gegen den eines größeren Modells wechseln. Die passen alle untereinander, die größeren haben aber deutlich mehr Durchsatz. Weiterhin gibt es die Filterbehälter bei JBL als Ersatzteil zu kaufen und auch die passen an alle Pumpenköpfe der gleichen Serie. So kann man später auch das Filtervolumen noch vergrößern ohne direkt einen neuen Filter kaufen zu müssen.

    Danke für die Tipps. Sehr hilfreich. D.h. ich könnte mir bspw. den JBL CRISTALPROFI e402 kaufen und falls mir die Umwälzung/der Durchsatz zu niedrig ist einfach den Impeller z.B. durch den vom e702 austauschen? Ist das etwas was auch von Seiten JBL empfohlen wird oder sind mit dem zusätzlichen Druck Risiken verbunden? Die Garantie erlischt dadurch wahrscheinlich? Das die Pumpenköpfe undicht werden und die JBL Filter dadurch auslaufen konntest du selbst noch nicht beobachten?


    Beste Grüße

    Patrick