Ist der Aquael Mini UV ein Spielzeug?

  • Im Internet liest man manchmal, dass der Aquael Mini UV ein Spielzeug wäre was keinen Wert hätte, da er eine so geringe Leistung (1 Watt) hätte. Diesem widerspreche ich. Man kann die hocheffiziente Wirkung/Leistung des Mini UV sogar auf die schnelle sichtbar machen (was ich jetzt nicht empfehle nach zu machen): Nimmt man 200 bis 300 Garnelen und setzt diese in ein 40 Liter Aquarium gibt es eine "bakterielle Explosion" - das heißt das Wasser wird sehr schnell sehr trübe da die Garnelen für Bakterien "organisches Material => Futter" sind und sich entsprechend vermehren. Man sollte dies nicht tun, denn die sich vermehrenden Bakterien beharken die Garnelen sehr heftig und es werden einige Garnelen dies nicht überleben.

    Ist ein Aquael Mini UV in dem 40 Liter Becken am werkeln und die Garnelen kommen hinein, bleibt das Wasser glasklar und man merkt auch den Garnelen keinerlei Belastung an. Als ich dies das erste mal gesehen hatte, traute ich meinen Augen nicht wie heftig der Mini UV da tatsächlich "reinhaut".

    In so fern empfehle ich den UV Mini ausdrücklich in jedes Garnelen Aquarium und erst recht wenn es gerade neu einfährt bzw. genau dann wenn die Garnelen eingesetzt werden.


    Welche Erfahrungen/Beobachtungen habt Ihr mit dem Mini UV gemacht wenn ihr diesen einsetzt?

  • Ich habe den Mini UV erstmals eingesetzt, um in meinem Nano-Cube der Algen Herr zu werden. Und ich muss sagen, dass ich seitdem kein Algenproblem mehr habe (und das ist sicher schon 2 Jahre her). Gegen eine bakterielle Infektion hatte der Mini UV damals allerdings nicht geholfen. Das lag aber auch daran, dass viele Parameter im Becken einfach nicht stimmten. Ich denke, das begünstigt eine BU ungemein. Seit einigen Monaten habe ich endlich ein stabiles Becken und auch keine BU mehr - trotz Einsetzen neuer Garnelen. Ob es an den Garnelen liegt, dem Mini UV, dem Mineral Healthy, dem antibakteriellen Pudding? Keine Ahnung.


    Frage: Für den Bob Filter habe ich ja den Adapter. Ich würde aber gerne auch in meinem großen Becken mit Bodenfilter (Tetra) den UV Mini einsetzen. Aber wie soll das gehen? Man müsste das Ding im Ausflussrohr anbringen können, also zwischen dem gebogenen Teil und dem Ausflussrohr mit den Löchern. Gibt's dafür einen Adapter?


    20190301_152509.jpg

  • Aktuell bastel ich eine Kupplung für 16er Rohr (Luftheber). Prinzipiell Stopfen raus aus Düsenstrahlrohr und Kupplung rein. Ich schau mir das mal an.

    In dem Becken hast du aber Fadenalgen so wie das aussieht, Nitrat / Phosphat Mangel oder Überschuß würde ich tippen.


    Ich denke der UV Mini kann klarerweise keine bakterielle Infektion heilen,da die Bakterien die die Garnele beharken ja bereits dann schon in der Garnele sitzen und da kommt kein UV mehr hin.

  • Ich selbst habe zwar leider (noch) keinen UV Klärer aber ich möchte trotzdem meine Meinung sagen:


    Mittlerweile gebe ich gar nichts mehr darauf was jemand im Internet sagt über ein Produkt oder nicht, auch wenn er es selbst getestet hat. Ich schaue bei dir im Shop und vor allem auf deinen Kommentar dazu. Soll heissen: Ich stelle deine Meinung und Erfahrung über die anderer. Bin mir absolut sicher, dass wenn es von dir für gut befunden wurde, es auch wirklich so ist... Ganz einfach.


    Da du den UV Klärer ausdrücklich empfiehlst, welcher ist für ein 112 L Becken geeignet?

  • Da du den UV Klärer ausdrücklich empfiehlst, welcher ist für ein 112 L Becken geeignet?


    Du wirst lachen, nach dem ich gesehen habe wie der Mini UV reinhaut zweifle ich die Angabe "bis 120 Liter" auf der Packung nicht mehr an.
    Klar, viel hilft meistens viel, ich würde aber Standardmässig nur einen Aquael Mini UV mitlaufen lassen. Auch wenn der bei Algen nicht so effizient erscheint, dem Rest (Bakterien, Viren/ Keime) haut er scheinbar ordentlich eine rein. Er mus ssie ja nicht töten, es reicht eine Genschädigung, so dass die Fortpflanzung unterbrochen wird.
    Die AA UV sind nicht schlecht, da leicht überall unter zu bringen. Was es sonst so gibt ist ja nur über Außenfilter oder separte Pumpe benutzbar. Wenn du also keinen Grund hast das du mit vollem "bums" ran willst, würde ich den Mini UV reinhängen, wenn du bums brauchst wegen z.B. Grünalgen dann 9 Watt aufwärts.

  • Hallo Tom, du sagst es ist sinnvoll in jeden Garnelenbecken den UV Klärer einsetzen gilt das auch für Neocaridina davidi wie bei meinen Fall Orange Sakuras auch?


    Das gilt für jedes Becken / Garenlenart. Und ja es ist in meinen Augen sehr sinnvoll das Wasser bakterien- und keimfreier zu halten. Hier bei mir laufen einige UVC (auch deutlich größere) in der Zucht und man sieht da schon Unterschiede im"output".

    Wenn ich in "Verkaufsbecken", also die Becken wo die Tiere beherbergen die täglich versendet werden von den Zuchtbecken aus befüllt werden, läuft da immer ein Aquael Mini Wander UVC auf einem Pat Mini und es gibt keine Trübung. Nach zwei Tagen kann der UVC dann aus dem Verkaufsbecken raus.


    Generell kann man sagen, bei allen Umsetzaktionen macht es Sinn im Zielwasser erst einen UVC laufen zu lassen bevor und während die Tiere da reinkommen, den Garnelen sind in vielen Konstellationen "Futter" für Bakterien. Wenn das nicht so wäre, wäre das Thema bakterielle Infektion und Baytril recht obsolet.

  • Ich habe einen großen Außenfilter am Becken hängen, den JBL Cristal Profi 1502. Der hat die 16/22 Schläuche dran, gibts da auch einen Adapter für damit ich den Mini UV von Aquael da dran hängen kann? Oder was würdet ihr empfehlen?

    Möchte nicht unbedingt so viel Geld ausgeben, da ich nicht viel "Bums" brauche sondern nur etwas die Keime/Bakterien reduzieren möchte.

  • Als bekennender Twinstar Fan nutze ich den M3 im 90cm Acrylbecken (Macrobrachiums) und im 38l Neocaridinabecken (Red Fire und Sakura Darkline) zur Algenprävention und Keimreduzierung.

    In den kleineren 28l (Babaultis) und 20l Becken (Neos Wildformen) ist je ein Mini-UV am Blau HangOn Filter FM-120 verbaut - der hält das Wasser klar und reduziert dort den Algenaufwuchs auf ein Minimum und die Keimdichte niedrig (was ich aber nicht nachmessen kann) - aber seit 2016 keine Krankheiten in den Becken hatte .

  • Man kann ihn dauerhaft drinnen lassen im Aquarium so wie es sich anhört?


    Ja, sollte 24h/Tag mitlaufen.


    Ich habe einen großen Außenfilter am Becken hängen, den JBL Cristal Profi 1502. Der hat die 16/22 Schläuche dran, gibts da auch einen Adapter für damit ich den Mini UV von Aquael da dran hängen kann? Oder was würdet ihr empfehlen?

    Möchte nicht unbedingt so viel Geld ausgeben, da ich nicht viel "Bums" brauche sondern nur etwas die Keime/Bakterien reduzieren möchte.

    Kannst du mal kurz den Außendurchmesser vom Düsenstrahlrohr messen und durchgeben?

  • hallo zusammen, habe heute auch einen Mini UV Klärer an meinem Circulator 500 angebracht. Bin schon gespannt, ob er wirklich etwas bringt. Das Becken lief ja bis jetzt ohne und es gab bisher keinerlei Probleme mit Keinen oder anderen eventuellen Schwebstoffen. Aber sicher ist sicher und Versorge ist Versorge.

    LG Winni

  • Kommt eine Lebensform mit UVC Strahlung in Berührung wird sie abgetötet oder so geschädigt, damit sie sich nicht weiter fortpflanzen kann, so mein Wissen.

    Also sollte Dünger kein Problem sein, da der nicht "lebt". Bakterien im Futter bekommen natürlich auch eine drauf gehauen. Aber hierfür den UVC/Filter abstellen finde ich nicht gut, den denn vergessen wieder einzuschalten schädigt 100x mehr als wenn da ein wenig Futter durch den UVC geht.