• Mintika

    Ich mach mal ein neues Thema auf, wir sind ziemlich off topic mit dem DeponitMix


    Mich würde noch interessieren, was Dennerle zu dem Deponit Mix gesagt hat. Ich meine, ich kaufe ein Komplettset , auf dem ausdrücklich Garnelen erwähnt sind, dann erfahre ich hinterher, dass der Bodendünger nicht gut für Garnelen ist...


    Ich habe dann noch nach der Dicke der Deckschicht und austretenden Faulgasen gefragt und diese Antwort bekommen:

    „so genau müssen Sie das mit den 3cm nicht nehmen. Die Faulgasbildung ist sicherlich nicht so extrem und auch in der Natur vohanden. Wenn man z. B. in einem Teich die aufsteigenden Gase sieht, dann kommen ja Blasen an der Oberfläche an, diese haben gar nicht so lange Berührung mit dem Wasser, dass sie sich soweit auflösen könnten, dass es gefährlich wird.
    Solange man die regelmäßigen Wasserwechsel durchführt sollte sich alles im grünen Bereich bewegen.


    Ich Denke, Birgit ( kettwi ) hat die richtige Idee, als sie sagte, wenn ich den Mix drinlassen will, sollte es gehen, wenn ich ordentlich pflanze. Dennerle kommt ja wohl aus der Pflanzenrichtung und nicht aus der Garnelenhaltung, d.h. deren Schau-Aquarien werden gut bepflanzt sein. Und ganz ehrlich, ich kann mir nicht vorstellen, dass sie den Mix nach wie vor ausdrücklich als Garnelen sicher anpreisen, wenn von zu vielen Kunden die Rückmeldung kommt, dass das schief geht. Aus den anderen noch laufenden bzw. ehemaligen Foren ergibt sich auch, dass etlich keine Probleme mit dem Mix haben, auch nach Jahren nicht. Und es werden noch mehr sein, die in gar keinem Forum auftauchen, einfach weil sie keine Schwierigkeiten haben.

  • Ich habe gerade das Zitat von Birgit gesucht, hier ist es

    Wenn du Deponit Mix drin hast und auch lassen willst, setz ordentlich Pflanzen rein. Dann sollte es funktionieren.

    Ich habe mich dazu entschlossen, es zu versuchen und zunächst das Zeug drin zu lassen. Das ist zwar untypisch für mich, aber das Rausräumen stellt mich gerade vor unlösbare Probleme. Und wie gesagt, ich kann mir nicht vorstellen, dass es zwingend schiefgehen muss.

    Ich weiß jetzt nicht, ob es unbedingt im Boden wurzelnde Pflanzen sein müssen. Da habe ich auch welche, aber das Hornkraut z.B. wurzelt nicht. Ich werde es über kurz oder lang durch die Limnophila Sessiflora ersetzen, die bildet ja Wurzeln. Und vielleicht statt des bei mir etwas unglücklichen pogostemon helferi eine Rotala rotundifolia, mal sehen.

  • Hallo Dilli, ich Reihe mich auch in die Liga ein, die den Mix noch nutzen. Ich habe 2 30er dennerle cube so eingerichtet. 1 läuft noch seit 5 Jahren so. Da mache ich nix außer füttern und Wasser wechseln. Wichtig ist, keine Pflanzen samt Wurzeln raus zuziehen oder mit starken Mulm saugern im Kies zu arbeiten. Ich nehme und das äußerst selten, nur einen dünnen Schlauch und halte den ganz sanft über den Kies. Da geht dann nur der Mulm rein. Dadurch wirbelt man nix auf oder buddelt was um. Hab auch keine Schnecken die sich im Boden eingraben. Wenn man wie so oft im Leben viele Dinge korrekt beachtet, kann da nix schief gehen. Wer ständig da rum macht und neue Pflanzen rein steckt und raus zieht, gerade in der Anfangsphase, da glaub ich gern, das es zum Problem wird.

  • Ich habe über das Deponit Mix mit Frau Ferner von Dennerle ein langes Gespräch geführt.


    Der Mix wurde (nicht zuletzt weil immer wieder Todesfälle auf die Verwendung dessen zurückgeführt wurden) im Labor getestet. Auch ist nichts drin, was nicht auch in der Natur vorkommt und in dieser Form für Garnelen unbedenklich ist.


    Wenn der Bodengrund durchwurzelt ist von beispielsweise HCC werden zum einen ordentlich Nährstoffe verbraucht und zum anderen über die Wurzeln Sauerstoff in den Boden eingebracht, sodass nichts gammeln kann. Daher die Empfehlung, gut zu bepflanzen.


    Ohne Pflanzen mit ordentlich Bodengrund drauf und vielleicht noch ausgiebiger Staubfutter-Fütterung, würde ich mich nicht wohlfühlen. Auch gefällt mir die Idee des Pflanzenwurzel-rausziehens nicht, obwohl da Strenggenommen nichts passieren dürfte.


    Also ich würde den Boden gut mit Bodendeckern bepflanzen und dem Ganzen erstmal entspannt begegnen. Stängelpflanzen auch, aber ich würde sie vermutlich tendenziell lieber sehr tief abschneiden und die Spitzen wieder einsetzen, bevor ich sie rausziehe.


    Im Übrigen würde Dennerle sich freuen, wenn sie mal mit einem Becken konfrontiert würden, in dem die Garnelen mutmaßlich wegen des Deponit Mix sterben. Sagte Frau Ferner.

  • Ich kann nicht sagen, dass der Deponitmix schlecht für Garnelen ist, weil ich ich mir keine reinsetzen traute. Dennerle wirbt aber immer noch mit Garnelen


    Hier

    Und hat auch mein Set noch im Angebot.

    Hier


    Mich persönlich haben Gerüchte (??), dass der Mix nicht gut sein sollen sehr irritiert, Ich habe meinen Cube nach drei Monaten sogar nochmals neu eingerichtet habe und dabei den Boden gewaschen, dadurch Boden und Dünger vermischt und hinterher nur optisch mit etwas schwarzem Sand abgedeckt habe. Allerdings habe ich inzwischen auch Planarien und setze ihn jetzt neu auf, ohne die Mischung, die werde ich jetzt für Kakteen verwenden.


    Ich finde, dass wenn es mit dem Mix tatsächlich Probleme geben sollte, Dennerle das zumindest erwähnen - oder abstreiten sollte, so dass man weiß, woran man ist und nicht aus allen Wolken fällt, wenn man meint, ein garnelentaugliches Aquarium-Set gekauft zu haben und dann hinterher erfährt, dass es da vielleicht Probleme gibt.

  • Mintika

    Die Frage ist nur, welchen Äußerungen man nicht trauen sollte.

    Ich denke, wie üblich kommen mehrer Sachen zusammen und das ganze ist weniger kryptisch, als man es dem Net entnehmen kann.

    Die Angaben zu den betroffenen Becken sind immer nur bedingt vollständig und die Äußerungen zu den vermeintlich nicht geschehenen Haltungsfehlern nicht zwingend richtig.

    Wie gesagt, ich war auch verunsichert und würde im Moment bei einem Neuansatz einen anderen Bodengrund wählen.

    Aber letztlich: auch die anderen Böden scheinen nicht uneingeschränkt für alle Haltungsbedingungen und alle Gestaltungen geeignet zu sein, ohne dass der jeweilige Hersteller darauf hinweist. Und wenn ich nur 2 cm oder weniger Bodengrund habe, kommt es natürlich nicht zu anaeroben Fäulnisprozessen und ich kann lustig im Boden stochern, ohne dass was passiert. Ich habe auch unabhängig vom DeponitMix schon gelesen, dass man bei dickeren Bodengrund nur vorsichtig Mulmen soll, bzw. diesen Hinweis sogar ganz allgemein für die Garnelenhaltung gefunden.


    Es ist schade, dass bei den ganzen Hinweisen und Tips nicht auch nach der beabsichtigten Beckengestaltung differenziert wird. Für das Wasser gibt es detaillierte Anweisungen, für den Boden in Verbindung mit der Pflanzengestaltung ist das schon schwieriger zu finden.

    Was sicher überhaupt nicht hilft, sind diese pauschalen und z.T. sehr drastischen Verurteilungen dieses Bodengrundes.


    Ich habe mein Komplettset auch erst im Februar 2022 gekauft und nutze es vollständig, einschließlich Dennerle konform getunten Filter, mit dem ich inklusive Extensionpack sehr zufrieden bin. (Das wäre vermutlich das nächste Reizthema ;) ). Dennerle hat für große Becken auch einen neuen Mix in schwarz aufgelegt (mit Garantie der Verträglichkeit für Wirbellose), der inhaltlich dem DeponitMix fürs Nano entspricht. Es ist wirklich so, das Dennerle da kein Problem sieht. Die verwendeten Tonmineralien etc klingen gut, ich wüßte auch nicht, wo im Material selbst das Risiko liegt. Es wird wohl wirklich der recht hohe Bodengrund mit den dadurch bedingten anaeroben Prozessen sein.


    Nachdem, was ich inzwischen zu diesem Bodengrund gelernt habe, auch nochmal Danke an Birgit kettwi zu dem oben geschilderten Gespräch mit Frau Ferner von Dennerle, werde ich es halten wie Pierre , und mein Becken in Ruhe laufen lassen und nur noch vorsichtig die Sessiflora reingeben, das Hornkraut nervt etwas. Ich wollte das Becken sowieso gut bepflanzt haben, daher passt der Mix für mich vermutlich sogar ganz gut. Ich habe im übrigen den Söchting Oxydator laufen. Und Söchting verspricht ja, dass der Sauerstoff bis in die hinterste Ecke des Bodens gelangt und Fäulnisprozesse hemmt… es sollte bei mir also auch gut laufen.

  • Unabhängig davon, welchen Bodengrund man benutzt, würde ich generell Pflanzen eher direkt über dem Boden abschneiden und nicht samt Wurzel aus dem Becken ziehen. Es ist erstaunlich, welch riesige Wurzelballen einige Pflanzen ausbilden können. Zieht man die raus, kann man sich das Layout ordentlich ruinieren und holt auch sehr viel Dreck an die Oberfläche. Bei der Verwendung von Soil trägt solche mechanische Bearbeitung auch dazu bei, dass die Körnchen zu Staub zerfallen und der Soil-Bodengrund irgendwann mal getauscht werden muss. Tote Wurzeln werden mit der Zeit abgebaut und dienen so als Dünger, auch halten sie neu eingesetzte Pflanzen besser fest und stabilisieren den Boden (was bei Hängen usw. sehr wichtig ist). Lediglich bei Pflanzen, die Ableger werfen, würde ich unerwünschte Ableger sehr früh komplett mit Wurzel entfernen, noch bevor sie tief wurzeln.