Mein erstes Garnelen Aquarium (Fluval Edge 2)

  • Guten Abend zusammen,


    ich würde gerne etwas leben in meinem Zimmer bekommen und hatte mich dazu gedacht, dass ich mir ein schönes Aquarium mit ein paar Garnelen zulege, da ich diese Tierchen wirklich interessant finde.


    Ich habe mich nun schon etwas eingelesen - bin mir aber nicht sicher, ob ich nicht doch noch das ein oder andere vergessen habe; daher wollte ich einfach mal mein Aktuelles vorhaben hier posten:


    Equipment:
    Aquarium: Fulval Edge 23l
    Digitales Thermometer
    Garnelen 20x Neocardina Sakura oder Kardinalsgarnelen


    Bepflanzung:
    Idealer Weise würde ich es so bepflanzen wie hier in dem Video, habe aber aus einem anderen Youtube-Video gehört, dass man nicht genug Pflanzen in ein Aquarium einsetzen kann. Sollte ich also mehr Bepflanzen als in dem Video zu sehen ist?


    Bodenbeschaffenheit:
    Für den Boden würde ich Soil verwenden damit sich dort Nitratabbauende Bakterien ansammeln können. Darüber dann etwas feinerer Kies.


    Sonstige Technik:
    Was sagt ihr zu einer Co2 Pumpe? Ist die wirklich nötig oder reicht der CO2 Gehalt durch die Garnelen aus, welche sich ja vermutlich sowieso schnell vermehren werden?


    Einfahrzeit:
    Hier habe ich vor das Aquarium etwa 3 Wochen einzufahren und folgende Wasserwechsel durchzuführen;
    1 Woche: 1x 50%
    2 Woche: 1x 50 %
    3. Woche 1x 50 %
    Die Garnelen würde ich über eine Art Tropf über etwa 3 Stunden langsam an das Wasser im Aquarium gewöhnen und dann erst einlassen.


    Offene Fragen:
    - Ich würde gerne so wenig wie möglich selbst Putzen; daher würde ich mir gerne noch Schnecken mit in das Aquarium holen. Welche würden sich da anbieten eurer Meinung nach und vor allem wie viele würdet ihr empfehlen?

    - Was sagt ihr zu einem Oxidator ist der zu empfehlen / Pflicht ?

    - Was sagt ihr zu einem Kunststoffheizer ? Das Aquarium steht bei mir im Schlafzimmer


    - Falls ich noch wichtige Punkte vergessen wäre ich für Hinweise sehr dankbar. Vielleicht bekommen wir ja sowas wie eine Einkaufsliste zusammen, einmal für die Einrichtung und einmal für den Erstbezug.

  • Für Neocaridinas würde das schon passen, wobei Du den Soil nicht brauchst. Mit Kies mischen würde ich überhaupt nicht. Ich würde für Neos nur Garnelenkies verwenden. Und bitte keine Bodenzusätze verwenden.

    Für Kardinalsgarnelen brauchst Du eine komplett andere Einrichtung. Kannst Dich ja hier mal etwas einlesen Mein neues Projekt.

    Als Einlaufzeit sind 3 Wochen etwas zu wenig. Würde eher Richtung 5-6 Wochen gehen, bei Neos. Sonst läuft das alles nicht stabil.

    Bei Kardinalsgarnelen empfehle ich eine längere Einlaufzeit, damit sich ein Aufwuchsalgen bilden.

    Gruß Horst;)



    30L Cube mit Blue Dream, 30L Cube mit orange Sakura und Rilis, 125L Becken mit Taiwanern, 25L Becken Sulawesi

  • bei den Schnecken kommt es drauf an ob die nachkommen haben willst oder nicht.


    Falls nicht kann ihr dir geweihschnecken passend zu den neocaridina empfehlen. Sind meiner bisherigen Erfahrung schneller und gefrässiger als rennschnecken zudem auch kleiner was besser zu deinem Becken passt. Da die Kerle aber echt Hunger haben würde ich dir empfehlen die erst ein zu setzten wenn du auch aufwuchs an Scheiben usw sieht. Vorher könnte es denen zu wenig Nahrung sein.

    Würde Vllt mit 2 oder 3 Tieren starten und schauen ob Ihnen das Nahrungsangebot reicht.


    Meine 5 geweihschnecken haben in 2 Tagen geschafft was 3 rennschnecken nicht in 3 Wochen geschafft haben...meine kompletten Scheiben gereinigt und sich dann auf gemacht zu Wurzel,Pflanzen und bodenreinigung ;-)

  • Hallo und herzlich Willkommen. :)


    Als Anfängergarnele eignen sich die Sakura sicherlich, die Kardinalsgarnele würde ich eher bei erfahrenen Aquarianern sehen. Sie sind doch ein wenig speziell und stellen hohe Anforderungen an die Wasserqualität.


    Pflanzen würde ich definitiv mehr einsetzen. Auch mehr schnellwüchsige, um starken Algenbefall am Anfang zu vermeiden.


    Soil ist eine feine Sache, aber mit Kies mischen macht wenig Sinn, da sich die Schichten über kurz oder lang vermischen.


    CO2 Anlage ist für den Pflanzenwuchs immer förderlich. Das bisschen CO2, welches sich durch die Garnelen bildet, ist nicht nennenswert. ;)

    Sonstige Technik:


    Bei Einfahrzeit gebe ich Horst recht. Sofern du Soil verwenden willst (was eigentlich nur bei Osmosewasser wirklich Sinn macht) brauchst du Anfangs ca. 2 Wasserwechsel/Woche.


    Dürfen sie sich vermehren? Dann sind Posthornschnecken, Quellblasenschnecken und Turmdeckelschnecken immer eine gute Wahl.

    Wenn sie sich nicht vermehren dürfen, würde ich zu der Geweihschnecke raten. Die werden nicht so groß. 2-3 Stück reichen.

    Oxidator würde ich in jedem Fall verwenden.


    Kunststoffheizer ist ok, aber möglicherweise nicht notwendig.


    Das Aquarium kenne ich selbst nicht, könnte mir aber vorstellen, dass alle Arbeiten im Becken "fummelig" sind.


    Willst du Leitungswasser oder Osmosewasser verwenden? Welche Wasserwerte hat dein LW?


    In jedem Fall brauchst du einen guten Pflanzendünger (Profito,Nitro, Fosfo), evtl. Wasseraufbereiter, Wassertests (GH, pH, KH, Nitrit, Nitrat, Phosphat)


    Bitte prüfen, ob der Filteransaug garnelentauglich ist, was selten der Fall ist. Junge Garnelen sind quasi staubkorngroß. Folglich passen sie überall durch, was grober ist als ein Nylonstrumpf. Du möchtest sie doch sicherlich nicht im Filter schreddern?


    Dann brauchst du noch ein hochwertiges Futter (Life!/Life! Protein/Pudding und Mineral Healthy).

  • Hallo :-)

    Ganz zu Anfang habe ich auch kurz mit dem Gedanken gespielt, ein fluval edge aquarium zu kaufen, weil stylisch und von oben auch einsehbar. Aber nach diversen Recherchen und Beurteilungen lesen im Netz habe ich persönlich davon Abstand genommen. Angeblich sehr schlecht darin zu arbeiten, aufgrund der kleinen Öffnung. Seien es Reinigungsarbeiten oder um Deko darein zu bekommen oder Pflanzen zu setzen. Oder Tiere wieder raus zu fangen... Es wurde spaßiger weise erwähnt, das wohl nur Frauenärzte damit klar kommen :D

    Dazu wurde mehrfach erwähnt, das das verbaute Licht ein Witz ist und die meisten sich ein zusätzliches Licht mit Abdeckung gebastelt haben. Das hat mich dann doch alles davon abgehalten, dieses Becken zu kaufen. Ich kann dir da nur die Scapers Tanks von Dennerle ans herz legen. Schöne rechteckige Grundfläche zum gestalten.

  • Noch ein Kriterium zum fluval Edge: die Leute haben auch gemeckert, das sich beim Wasserwechsel und einrichten immer Blasen unter der Abdeckscheibe bilden und man (mit 90°) ganz schlecht da nur dran kommt, um die weg zu machen, wenn überhaupt möglich.

  • Ersteinmal vielen Dank für so viel Resonanz :) Fast einstimmig wurde ja empfohlen, dass ich besser kein Soil verwenden soll. Daran habe ich mich auch gehalten (siehe weiter unten). Ich versuche mal auf einige Punkte einzugehen und der aktuellen Stand mitzuteilen:


    Für Kardinalsgarnelen brauchst Du eine komplett andere Einrichtung.

    Du hast recht, zwar sind das mit Abstand meine lieblings Garnelen, aber als blutiger Anfänger sicherlich nicht zu empfehlen. Ich werde erstmal bei den Red Fire bleiben.

    Als Einlaufzeit sind 3 Wochen etwas zu wenig. Würde eher Richtung 5-6 Wochen gehen, bei Neos.

    Alles klar, ich werde mal den Algenbewuchs und die Wasserwerte im Auge behalten.


    Von einer CO2 Begasung nehme ich auch ersteinmal Abstand, zum einen weil ich langsames Pflanzenwachsum bevorzuge und zum anderen weil es vermutlich in dem Edge, mit seiner geschlossenen Decke sowieso eher störend wäre.


    Der_Neue: Super für das erste würde ich erstmal lieber keine Vermehrung der Schnecken haben um selber die Population steuern zu können. 2 Geweihschnecken klingen super, wie sieht das aus mit der Öffnung des Aquariums ? Muss ich da Angst haben, dass die mir "rauslaufen". Gibt es überhaupt Schnecken die nur auf dem Boden bleiben?


    Gaston: Ja stimmt, das Fluval Edge wird sehr häufig für deine gegannten Punkte kritisiert. Mit der geringen Öffnung kann ich gut leben, die Eierlegende Wollmichsau gibt es eben nicht :). Die Blasen an der "Decke" sind reltiv leicht über einen Magnetschwann zu entfernen, das "zwingt" einen auch gleich mal dazu direkt die ganzen scheiben zu reinigen, was somit vielleicht auch ganz positiv ist. Ja die Lichtausbeute muss ich beobachten, mir reicht sie aus optisch, ob es für die Pflanzen auch genug ist wird sich zeigen müssen. ggf. könnte ich mir vorstellen eine eigene LED Platine zu entwickeln, welche mehr power und verschiedene Farbmodi erlaubt. Aktuell gibt es da ja nur Blau und "weiss". Wisst ihr eigentlich warum genau Blau ? Für Pflanzen ist doch normalerweise eher magentafarbenes Licht das "Beste".


    Gestern hat sich viel getan, meine Freundin und ich sind zu einem Aquaristik-Handel gefahren, wo ich gleich meine ganzen Besorgungen machen konnte, welche ich auf meinem Zettel hatte:


    1. Fluval Edge 2
    2. Sera Naturkies (1-3mm)
    3. Sera Quick Test
    4. Tetra "Filter Active - Bacteria"
    5. Flussholz
    6. div. Steine
    7. Magnetschwamm
    8. Thermoeter (analoges zum drankleben)
    9. 3 x Moosbälle
    10. 3 x Aquapflanzen


    Ist das Zubehör soweit in Ordnung oder würdet ihr an einigen Stellen besseres/anderes empfehlen? Vor allem die Quick Test finde ich super weil dieser alle wichtigen Werte abdecken.


    Ich habe das Ganze gestern auch gleich mal Aufgebaut und eingerichtet und wäre sehr interessiert, was ihr dazu sagt. Ich war mit bezüglich der Kieshöhe beispielsweise sehr unschlüssig. Ist das soweit genug oder sollte ich noch etwas aufstrocken?

    Lasst mich gerne eure Meinung wissen: Was hab ich falsch gemacht, worauf sollte ich achten und auch neuen Ideen gegenüber wäre ich sehr offen.


    Hier einmal die Werte des Aquairums (Heute gemessen):


    20-50 NO3 [mg/l]

    0 NO2 [mg/l]

    10 GH

    10 d° KH

    7,6 pH

    0 CL2 [mg/l]

  • Dann fange ich mal an. Der Sera Quick Test ist ein Stäbchentest und heisst bei uns auch Ratestäbchen. Die Teststreifen zeigen sehr unterschiedliche Wasserwerte an. Tröpfchentest wäre besser gewesen. Der Kies ist in Ordnung und von der Höhe her passt es auch. Ist Sera Filter Aktive ein Aussenfilter?

    Mit den Steinen wirst Du langfristig kein Glück haben, weil das Kalkgestein ist und das Wasser aufhärtet.

    Bei den Moosbällen scheiden sich die Geister. Das sind ja im Prinzip Algenbälle. Es gibt Aquarianer hier, die haben massiv Probleme mit den Bällen.

    Bestimmt äussern sich noch andere Forenmitglieder hier. Das ist natürlich alles meine persönliche Meinung.

    Gruß Horst;)



    30L Cube mit Blue Dream, 30L Cube mit orange Sakura und Rilis, 125L Becken mit Taiwanern, 25L Becken Sulawesi

  • Soweit stimme ich Horst erstmal zu. Dann möchte ich ergänzen, dass du bitte dringend den Nitratwert per Tröpfchentest ermittelst. 50 wäre VIEL zu hoch. Bin jetzt kein Experte, ab wann es für die Garnelen schädlich wird. Aber wenn der Wert wirklich so verdammt hoch ist, glaube ich nicht, dass du mit dem Leitungswasser arbeiten kannst.

    EDIT: Vergessen habe ich noch, hast du Topfpflanzen oder Invitro Pflanzen gekauft? Topfpflanzen aus dem Handel sind oft mit Kupfer belastet, das wäre ggf. noch zu beobachten.

  • Schnecken die nur am Boden leben wie du sagst, gibt es nicht. Wenn das Wasser in Ordnung ist, gehen sie vermutlich nicht raus. Ich habe 3 offene Becken und mir ist noch keine entfleucht. Allerdings hatte ich bei meinem jüngsten Becken anfangs eine Scheibe drauf, bis sie sich eingewöhnt hatten. Aber Garantie gibt es keine. ;)


    Ich würde dir noch empfehlen, für den Anfang noch als schnellwachsenden Nährstoffzehrer Hornkraut mit rein zu geben. Ansonsten schließe ich mich den vorangegangenen Schreibern an.


    Nochmal deutlicher: Die Steine schauen schön aus, sind aber für Garnelen völlig ungeeignet. Nimm bitte Steine, die nicht aufhärten (Lava, Drachenstein, Granit, Basalt, Diabas...)

  • Tag 1:

    Guten Abend :)


    oh man mir hat das mit dem Weiß und Schwarz-Kontrast richtig gut gefallen. Aber bevor ich damit Probleme bekommen, höre ich da lieber auf euch. :)


    Von Gestern auf heute hat sich einiges bei mir im Becken getan. Ich war gesterin erstmal jede Menge Steine kaufen, welche allesamt kalkfrei sind. Zudem habe ich eine zusätzliche Beleuchtung gebaut (nach dieser Anleitung http://www.crustahunter.com/pi…e-beleuchtung-verstarken/), damit mir die Pflanzen am Rand des Beckens nicht eingehen. Das Licht ist auch definitiv mehr geworden, allerdings nicht so sehr wie ich erhofft hatte. Gegebenenfalls werde ich die LED Stripes also nochmal gegen dichter besetztere austauschen. In den angehängten Fotos habe ich versucht mal den vorher-nachher Effekt einzufangen. Zusätzlich habe ich einen Strumpf über den Filter befestigt, sodass kleinere Garnelen später nicht eingesogen werden.


    Mit dem Thema Schnecken habe ich mich auch nochmal näher auseinander gesetzt, da würde ich zu Posthornschnecken tendieren, nur finde ich nicht wirklich viele Infos darüber, wann ich diese einsetzen kann. Da ich gleich Hornkraut besorgen wollte, könnte ich gleich 2 Schnecken mitbringen vermute aber, dass das Einsetzen noch zu früh ist - stimmt das?


    Die Mossbälle lasse ich erstmal drin - ich finde, dass sie schon ziemlich was her machen. Übrigens habe ich noch eine LED-Pflanzenlampe. Mein ihr, dass es Sinn macht diese gelegentlich von der Seite ins Aquarium einstrahlen zu lassen?

    Dateien

    • IMG_0068.JPG

      (2,45 MB, 8 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • IMG_0071.JPG

      (2,29 MB, 8 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • IMG_0073.JPG

      (2,9 MB, 8 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Einmal editiert, zuletzt von numix ()

  • Tag 2:

    Gestern Abend hatte ich wie im Beitrag zu lesen war noch versucht Hornkraut zu bekommen. Leider hatte das Aquaristik-Geschäft jedoch keines mehr, weshalb ich alternativ einen Bund Wasspest mitgenommen habe. Diese habe ich aufgrund der Kupferbehandlung erstmal einen 15 Stunden in einen Eimer mit Leitungswasser ziehen lassen, bevor ich sie eingesetzt habe. Zudem hatte ich zwei Posthornschnecken gekauft, welche sich hoffentlich in den nächsten Tagen an den entstehenden Algenwuchs bedienen können.


    Sofern möglich hatte ich angedacht hier täglich ein Update mit Fotos des Aquariums zu posten. Dies hat den Vorteil, dass gegebenfalls Probleme sofort erkannt und behoben werden können und zum Anderen bietet es Neulingen die Möglichkeit sich ein Bild davon zu machen, wie sich so ein Nanoaquarium während der Einlaufphase verhält.


    Wasserwerte:

    20 NO3 [mg/l]

    0 NO2 [mg/l]

    10 GH

    6 d° KH

    7,2 pH

    0,4 CL2 [mg/l]

  • Tag 3 (Stand gestern Abend):


    Bisher hat sich noch nicht viel getan, die Mosbälle haben etwas Algen angesetzt, alles andere sieht aus wie am Vortag. Einzig die PHS sind fleißig durch das Aquarium ziehen. Übrgens waren sie schon häufiger oben an der Obefläche, rausgegangen ist bisher allerdings noch keine.


    10 NO3 [mg/l]

    0 NO2 [mg/l]

    6-7 GH

    6 d° KH

    7,2 pH

    0,4 CL2 [mg/l]

  • Tag 4


    Alles unverändert, die Mossbälle sind gefühlt etwas mehr mit Algen besetzt. Ansonsten sieht das Aquarium aus wie am ersten Tag. Leider kann ich nur mit Teststäbchen testen (Koffer mit Tröpfchentest kommt im laufer der Woche an). Das Wasser habe ich noch nicht gewechselt und habe es erst vor an Tag 7 zu wechseln. Die Werte sind nahezu unverändert:


    10 NO3 [mg/l]

    0 NO2 [mg/l]

    6-7 GH

    6 d° KH

    7,2 pH

    0,4 CL2 [mg/l] (Testfeld sieht farblich auch wie die Mitte aus 0 und 0,8) je nach Genauigkeit kann es also auch 0 mg/l sein.


    Habt ihr ansonsten noch irgendwelche Tipps die ich beachten sollte?