Wasserfallbecken 2. Anlauf

  • Ein Update zum Becken: Positiv ist, es sind keine Planarien mehr aufgetaucht. Die Falle hab ich noch ein paar mal ausgelegt, aber abgesehen von Baby-PHS ging wieder nichts rein (die Kleinen sind erstaunlicherweise schlau genug, umzukehren, wenn sie im Falleneingang nicht weiterkommen, weil es zu eng wird). Auch im Filter hatte ich keine, aber der ist jetzt eh raus.


    Den Rucksackfilter bekam den nur mit einem Feinsöckchen sicher, aber das hat sich so schnell zugesetzt, daß alle 1-2 Tage der Wasserfluß zum Erliegen gekommen ist. Das war mir zu viel Wartungsaufwand und zu ungesund für die Filterbakterien. Für einen normalen Filterguard hab ich in der Konstruktion dummerweise nicht genug Platz gelassen, daher hab ich jetzt doch einen Aquael Pat Mini ins Becken gesetzt (wollte ich eigentlich nicht sichtbar haben, finde den so häßlich) mit Düsenstrahlrohr, das über die ganze Schieferwand plätschert. Überhaupt nicht schön aber die Garnelen finden es toll, seitdem sind sie aktiver und mehr unterwegs. Bei der Gelegenheit hab ich den Farn rausgeholt, weil der einerseits zu wuchtig geworden war und gleichzeitig immer wieder mal einen Trockenschaden hatte. Leider fehlt mir da jetzt ein Nährstoffzehrer. Was, das fällt mir jetzt beim Schreiben auf, mein aktuelles Problem wohl noch verstärkt.


    Aktuell hab ich ein Problem mit Fadenalgen. Die hab ich schon länger im Becken, aber jetzt lassen sie sich kaum noch kontrollieren. Jetzt fallen gerade auch noch die regelmäßigen Wasserwechsel aus, da seit der Überflutung unseres Wassergewinnungsgebiets (Uferfiltrat) unser Wasserversorger extreme Menge Chlor einsetzt. Beim Duschen und Wäschewaschen stinkt es extrem nach Hallenbad und ich weiß nicht, ob ein Wasseraufbereiter das noch packt. Seitdem fülle ich nur noch verdunstetes Wasser mit destilliertem Wasser nach und weil ich gerade die Zeit hatte, hab ich nach langer Zeit mal wieder einen Wassertest gemacht. Immerhin, Nitrit ist nicht nachweisbar, aber davon abgesehen habe ich (für ein Moosbecken) eine dicke Nährstoffbrühe, mit 10-15mg/l Nitrat und 0,6mg/l PO4 (ohne zu düngen). Tote Garnelen oder Schnecken konnte ich nicht finden, aber ich kann auch nicht alle Bereiche des Beckens einsehen. Also muß der Farn wohl wieder zurück, Schwimmfarn kommt auch wieder rein und wässert gerade vor sich hin, weil er eigentlich nur auf dem Balkon zuverlässig überlebt, in meinen Becken wird er mir auf kurz oder lang immer zerfressen. Und morgen besorge ich einige Kanister destilliertes Wasser, um das Beckenwasser (vorsichtig und langsam) zu verdünnen. Denn normale Wasserwechsel mit Leitungswasser gehen frühestens Ende nächster Woche wieder, wenn das Wasserwerk das Chlor langsam (wieso langsam?!) wieder auf 0 runterfährt. Und dann bin ich mal gespannt, wie ich das Becken ausbalanciert bekomme. So langsam dämmert mir, Moosbecken sind wohl doch etwas sensibler als zugewucherte Becken voller Stängelpflanzen ;)

  • das Becken läuft jetzt über ein Jahr und bevor sich der Bodengrund ganz zusetzt, habe ich neue Mitbewohner besorgt. Sie wurden auch gleich begrüßt und untersucht und scheinen sich auf Anhieb wohlzufühlen :)


    erstmal untersuchen, wer da in der WG neu eingezogen ist


    auch die ganz Kleinen müssen mal gucken, was das für Neue sind


    was für ein scheeler Blick, ich bin schon verliebt in meine neuen Nöppies :love:


    Die Kleinen kommen vom Tom und waren von Anfang an super aktiv und wuseln nach einer angemessenen Eingewöhnungsphase jetzt überall im Becken rum, zu meiner Freude aber vor allem im vorderen Bereich

  • ups, ich seh gerade, ich hab hier die neuen Schnecken ins falsche Becken gesteckt. Tatsächlich sitzen die Nöppies im Mischerbecken. In dieses Becken hier sind 3 Bunti-Geweihschnecken gekommen, die einfach nur gemütlich das Becken durchstreifen. Aber man sieht ihnen an, daß es Wildfänge sind und sie schon einiges erlebt und durchgemacht haben müssen. Vor allem die Größere hat fürchterlich aussehende Löcher und auch noch einen verheilten Riß im Haus. Ich hoffe, sie werden sich bei mir wohlfühlen und können von nun an einfach entspannt rumschnecken. Ich wusste vor der Bestellung, daß sie Gehäuseschäden haben können, aber die Kleinen sind so schwer gezeichnet, daß ich mir gerade nicht vorstellen kann, mir in Zukunft nochmal Import-Tiere bzw. Wildfänge zu kaufen



  • hier mal ein Update zum 3 1/2 Jahre alten Becken. Den Stamm Blue Dreams gibt es noch, sie haben sich aber nur erhalten. Gefühlt hab ich 7 unsterbliche Garnelen im Becken, zumindest hab ich lange nicht mehr gleichzeitig gesehen und auch immer nur adulte Tiere. Immerhin tragen davon mindestens 2 gerade Eier und die kleine Bande ist jetzt nach mehreren Wasserwechseln mit aufgesalzenem Osmosewasser so aktiv wie lange nicht mehr. Es würde mich nicht wundern, wenn ich bald doch wieder kleine blaue Baby-Garnelchen entdecke


  • jetzt sind 2 Wochen rum und ich bin nicht mehr ganz so optimistisch. Die Garnelen sind zwar aktiv, aber längst nicht so wie die wildfarbenen im Becken nebenan. Immerhin sehe ich ein vollbeladenes Weibchen, aber das heißt nicht, daß von ihrem Nachwuchs auch etwas durchkommt. Die GH steigt immer wieder auf 11 und den pH bekomme ich kaum unter 8, trotz aufgesalzenem Osmosewasser, und ich denke gerade über 2 Optionen nach:


    den Wasserfall rauswerfen und durch Pflanzen und ein Stück Holz ersetzen, das seit einer Woche wässert und versuchen, die Wasserwerte etwas freundlicher zu gestalten.


    Oder die radikalere Option 2: Die verbliebenen Blue Dreams rausfischen und ins Mischerbecken überführen, bis auf Filter und etwas Bodengrund alles entfernen und das Becken praktisch neumachen für neuen Besatz. Wobei ich von Option 1 auch immernoch auf Option 2 wechseln kann. Aber außer dem Schiefer ist nichts im Becken, was mir die Wasserwerte so versauen kann, daher muß der einfach raus - davon abgesehen, daß 1/3 des Beckens durch den Berg völlig unzugänglich ist für mich und was in den Spalten verstirbt, nicht entferne werden kann. So schön das Teil auch aussieht, im Moment sind mir praktisch eingerichtete und vor Allem gut laufende Becken lieber.


    Also werd ich heute Nachmittag mal Garnelen fischen und heute Abend den Wasserfall rausrupfen. Die Garnelen dürfen dann wieder zurück und bis nächstes Wochenende überlege ich mir, wie es weitergeht

  • so, es ist getan, alles an Schiefer ist raus


    6 Garnelen konnte ich vorher rausfangen, 2 sind hinterher noch aufgetaucht und saßen wohl im Moos


    Die 6 hatten einen Logenplatz und haben alles ganz genau kontrolliert


    Jetzt fülle ich das Becken wieder auf und wenn sich der Staub etwas gelegt hat, dürfen die Kleinen auch wieder zurück

  • kann ich gerne mache, parallel dazu sehe ich ja, ob ich die Wasserwerte jetzt in den Griff bekomme

  • gestern hab ich 2 der Tiere verloren. Da sie am selben Tag, aber erst 3 Tage nach dem Umbau gestorden sind, habe ich schnell nochmal einen größeren Wasserwechsel gemacht und die Hauptparameter nachgemessen, die waren aber alle im grünen Bereich (Leitwert, GH, KH und pH alle seit dem Wochenende stabil, NO2 bei 0,05). Es waren ältere Tiere und ich glaube, es war wohl der Stress. Vielleicht waren es auch die Beiden, die im Becken geblieben sind, als ich es ausgeräumt habe. Immerhin sehen die restlichen Garnelen normal aus, bewegen sich im Aquarium und fressen. Jetzt hab ich von den Blue Dreams nur noch 2 Weibchen (beide mit Eiern) und 4 Männchen. Drückt mir bitte die Daumen, daß diesmal die Kleinen hochkommen