Wasserfallbecken 2. Anlauf

  • Tag 1:


    Hi, ich möchte Euch den Start meines neuen Beckens (Weihnachtsgeschenk von meinem Mann <3) zeigen. Mein erstes Becken mit Wasserfall (12l) habe ich die Tage abgebaut, da es wieder zu verschlammt war. Es hatte den Fehler, daß die Pumpe hinter den Felsen verbaut und nicht zu reinigen war, da der Kleber am Schiefer nicht gut gehalten hat und ich ohne kompletten Zusammensturz nicht an die Pumpe dran kam. Einmal habe ich mir das angetan, das war das erste und gleichzeitig das letzte mal. Jetzt starte ich auf dem Platz mit einem 35l Dennerle Scaper's Tank neu.


    Direkt nach Weihnachten habe ich angefangen, das Grundgerüst aufzubauen und mit Schieferstückchen zu verkleiden. Das steht jetzt soweit und das Becken durfte heute an seinen Platz (musste, weil wir den Tisch heute Abend für Raclette brauchen ;))

    Der Wasserfall wird von einem Aquael Versamax Mini Hang On Filter betrieben. Gerade kam die erste Ladung Wasser rein, damit ich die geretteten Pflanzen aus dem abgebauten Becken einsetzen kann (ein Farn, Eleocharis articularis und Micranthemum 'Monte Carlo'). Die 15l werden noch auf etwa 20l aufgestockt, etwa bis zu den Farnblättern, wenn sich der Nebel vom Basaltsplitt gesetzt hat (ja, ich habe ihn sehr gründlich ausgewaschen, er staubt trotzdem) und dann wird die Schieferwand mit Moosen und ein paar Bucephalandras bepflanzt, wahrscheinlich morgen. Als Haupt-Nährstoffzehrer kommt wieder Schwimmfarn rein, aber den muß ich erst noch ausputzen, der hat mir zu viele braune Blätter für so ein frisches neues Becken, es soll ja auch ordentlich aussehen ;). Außerdem muß erst noch der Staub von der Wasseroberfläche weg. Dann darf erstmal alles ein paar Wochen einwachsen und wenn ich mich entschieden habe, was für Neocaridinas eines Tages einziehen dürfen, setze ich entweder rosafarbene oder dunkle Posthörnchen rüber. Zum Glück wirkt das Becken doch wesentlich heller, als ich befürchtet habe, daher ist die Farbauswahl bei den Garnelen auch gleich wieder größer.



    Die weitere Entwicklung werde ich hier zeigen und damit meine Ungeduld ausbremsen, denn Euch fällt bestimmt auf, wenn ich beim späteren Besatz zu schnell vorgehe ;)


    das neue Becken:


    in Gedenken an meinen ersten 12l-Wasserfall

  • Tag 2:


    heute ging es weiter, ich habe einen Teil des Wassers abgelassen und das Becken bepflanzt. Als Moos sind Vesicularia sp. "Creeping" Moos, Taxiphyllum "Spiky" und etwas Fissidens fontanus - Phönix Moos drin, dazwischen sitzen 5 Bucephalandra motleyana (2 verschiedene Sorten, aber ich kann keinen Unterschied erkennen und von ganz schnell durcheinandergekommen, welche ich wo hingesetzt habe). Dazu habe ich unten an die "Klippe" noch Süsswassertang gesetzt, ich hoffe, das war kein Fehler und es verteilt sich nicht überall im Becken.

    Das Wasser habe ich dann wieder aufgefüllt auf etwa 20l und jetzt darf alles gemütlich einwachsen. Morgen kommt die erste tägliche Priese 'Life' rein und ein kleiner täglicher Schuß Starterbakterien, bis die angebrochene Flasche leer ist.


    Ich bin gespannt, wie es sich entwickelt :)



    ps: vielen lieben Dank an Tom für die kleinen Extra-Bucen, bestellt hatte ich ja nur 3 <3

  • Hallo Sonja,

    das sieht wirklich klasse aus :thumbup::thumbup::thumbup:.

    Ich hätte da auch gleich mal ein paar Fragen.

    Hat die Schieferkonstruktion einen Unterbau, oder ist das Stein auf Stein?

    Hast du mit Silikon oder Hardscapekleber gearbeitet und wenn letzteres, pur oder mit Wattetechnik?

    Viele neugierige Grüße

    Karin

  • ich habe eine Unterkonstruktion aus Doppelstegplatten (aus dem Bastelbedarf) gebaut, aber da ich schwarzes Material benutzt habe, kann man auf den Fotos nichts erkennen. Unter dem Wasserauslass des Filters sitzt ein Auffangbecken, das zum einen den mittleren Wasserfluß speist, andererseits 2 Pflanztöpfe mit Wasser versorgt. Der eine ist mit dem Farn bepflanzt, der andere ist noch leer. Die Töpfe haben Abflusslöcher, die rechts und links die Wand 'benässen'. Das ganze steht stabil auf Stelzen und in genauso einer befindet sich auch das Ansaugrohr des Filters, damit ich das immer sicher rausholen kann zum Reinigen.



    Den Schiefer habe ich flach aufgeschichtet und diesmal mit Aquariensilikon verklebt, da ich mit Sekundenkleber beim letzten Mal sehr schlechte Erfahrungen gemacht habe. erstmal hats nicht gehalten (ohne Watte nicht aber mit auch nicht wirklich) aber vor allem hat er ganz schlimm ausgegast und hat überall auf den Steinen und sogar an der Aquarienwand in der Nähe von Klebestellen einen mehr oder weniger dicken weißen Schleiher hinterlassen. Da hab ich mich jetzt nochmal drüber geärgert, weil ich gerne einen Teil der alten Steine recycled hätte. Die meisten kann ich aber entsorgen. Zwischendurch hab ich so Etagen eingebaut wie auf dem 2. Bild, damit das Wasser nicht nach hinten versickert und für zusätzliche Stabilität.


    Ich hoffe, du kannts Dir das Innengerüst jetzt vorstellen, sonst frag ruhig nochmal

  • Tag 4:


    mit dem Tierbesatz wollte ich mir wirklich Zeit lassen, aber manchmal entscheidet man das nicht selber. Mit den Bucen habe ich mir jedenfalls Schnecken als blinde Passagiere dazugeholt. Kann die vielleicht jemand identifizieren? (ich tippe mal auf Posthörnchen?) Sie bekommen erstmal Life! zu futtern, den Aufwuchs, den die Bucen mitgebracht haben und Algenblättchen habe ich auch noch, davon habe ich gleich mal ein Stück ausgelegt

  • ja, sieht schon aus wie eine, aber da ich selbst nur PHS und Blasenschnecken habe und mich mit anderen daher nicht auskenne, will ich mich nicht voreilig festlegen. Ich hoffe mal, daß die hochkommen, so helle hab ich noch nicht

  • Tag 11:


    es ist doch immer wieder erstaunlich, wie unterschiedlich Schnecken sind. Ich habe mir heute aus einer Schneckenvase 4 PHS rausgesucht, um sie in dieses Becken einzusetzen. Nach der Umstellung auf das Beckenwasser habe ich sie nacheinander auf einen nassen Stein direkt über der Wasseroberfläche gesetzt. 2 Schnecken waren innerhalb von wenigen Minuten im Wasser, die erste erkundet seitdem das Becken und jedes mal, wenn ich gucke, sehe ich sie woanders. Die 2. hat es sofort auf den Schwimmfarn abgesehen und seitdem massakriert sie die Wurzeln. Die anderen beiden sehen nicht so glücklich aus. Die ganz kleine ist mir leider direkt ins Wasser geplumpst und danach hat sie sehr lange gebraucht, bis sie sich aus dem Haus getraut hat und die 4. trieb nur an der Wasseroberfläche und lies die Fühler im Wasser baumeln. Ich hab sie noch mal an den Startpunkt gesetzt und sie ist direkt vom Wasser weggekrochen. Ich versuche jetzt mal, die mit einem kleinen Stück Hokkaido-Kürbis zu bestechen und ansonsten setze ich die halt wieder zurück


    der einen gefällts hier...


    ...und der anderen eher nicht so

  • die 4 Schneckchen haben sich gut eingelebt, schnecken überall im Becken rum und beim ausgiebigen Rumkuscheln hab ich sie auch schon erwischt :D Die Folgen bleiben natürlich nicht aus



    die Babies aus dem Gelege, das beim Kauf an den Pflanzen hing, hab ich allerdings nicht mehr finden können

  • Tag 32 der Einfahrphase:

    die Kahmhaut wird allmählich dünner, Algenwachstum ist vorhanden aber eigentlich ist es nur ein niedriger Flaum auf der Lichtseite der Steine und sieht nicht mal so übel aus, das Moos wächst und die Schnecken sind ständig unterwegs und schei kötteln alles voll. Die Fütterung hab ich langsam zurückgefahren und inzwischen eingestellt, aber bisher finden die Schnecken weiterhin genug zu futtern

    (alles ist voller Würstchen)

    Nitrit war bisher kaum nachweisbar, wobei ich mir nicht sicher bin, ob mein Tröpfchentest (1/2 Jahr alt) ok ist, da die Farbentwicklung sehr schwach und daher nicht perfekt zuzuordnen ist. Aber meine letzten Stäbchentests zeigen auch nichts oder mal minimal an. Ich habe mich darauf eingestellt, daß dieses Becken mit den wenigen Pflanzen und Winterraumtemperatur (16-19°C) länger braucht als das erste, das ich im Sommer gestartet habe (permanent über 20°C). Aber ich glaube, so langsam kann ich daran denken, daß Garnelen einziehen können :). Eine Woche warte ich aber auf jeden Fall noch, denn nächste Woche muß zu viel arbeiten und kann kein Auge auf neue Mitbewohner haben. Ich hab mir auch schon längst welche ausgeguckt, Blue Dreams von einem Züchter in der Nähe

  • jetzt ist bei mir halt genau die richtige Zeit dafür, abgesehen von nächster Woche wegen vorgezogener Inventur hab ich sonst so viel Zeit wie lange nicht mehr

  • jetzt bringt mir der Wintereinbruch meine Besatzplanung durcheinander. Aber ich werde jetzt nicht mein Auto ausgraben um über ungeräumte Straßen loszuzuckeln und mir Garnelen abzuholen. Das kann auch noch eine Woche warten, auch wenns schwer fällt. Dafür tut sich was im Becken. Die ersten im Becken gezeugten PHS sind geschlüpft und ich hab auch eine der beiden Schneckchen wiedergefunden, die mit den Pflanzen kamen.


    ganz frisch geschlüpft und vielleicht 1mm groß:


    schon länger dabei aber bisher etwas schüchtern (und versteckt):

    dabei ist sie doch so süß gfleckt