• Hallo zusammen,


    Ich wollte für mich persönlich etwas neues Versuchen und so dachte ich mir, betretest mal absolutes Neuland.

    Ob es funktioniert so wie ich mir das Vorstelle, steht in den Sternen, kann auch sein, dass es total in die Hosen geht ^^


    Anfang wollte ich das Projekt mit einem Standard Becken 60x30x30 starten, aber das wurde recht schnell wieder verworfen.

    Also machte ich mich auf die Suche, nach einem passendem Becken und die Wahl viel Schlussendlich auf das Blau Square 80.


    Zu meinem Vorhaben :


    Seit einer geraumen Zeit, schwirrte mir etwas im Kopf rum, das ich in der Aquascapingszene gesehen habe und es einfach mal Versuchen wollte.

    Und zwar ist das die Moos-Matsch-Methode ^^

    Das ist eigentlich auch der einzige Grund, warum ich dieses Projekt ins Leben gerufen habe.


    Dabei wird, wie es der Name schon verrät, Moos zermatscht.

    Man kann es in verschiedenen Varianten machen, mit Naturjoghurt, Soil oder einfach nur mit purem Moos.

    Meine Wahl fiel auf das Soil, weil es einfach für mich plausibler erscheint, da das Moos durch das Soil die benötigten Nährstoffe bekommt, um wieder zu regenerieren.


    An dieser Stelle möchte ich ein großes Dankeschön an Peter pwnano aussprechen, der so freundlich war und mir mehr als genug Soil zur Verfügung stelle :thumbup:

    Vielen Dank Peter :thumbsup:


    Als erstes wurde natürlich das Hardscape gesetzt, die Wahl viel auf das Ohko Dragonstone, über die Säuberungsaktion brauche ich glaub nicht eingehen, nur soviel dazu, es dauerte ein paar Tage :S

    Genau wie es ein paar Tage dauerte, bis ich mit dem Endergebnis zufrieden war bzgl der Ausgestaltung.


    Die Moos-Matsch-Methode :


    Ich habe etwas Soil im Mörser zerkleinert und anschließend das Moos, beides wurde dann miteinander vermischt, bis die Konsistenz dem von Nutella gleicht, danach wurde es auf den Stein aufgetragen.

    Ich habe es aber erstmal nur auf einen gemacht, falls es in die Hosen geht, kann ich den Stein einfach austauschen.


    An den Seiten L+R habe ich Staurogyne repens und vor den beiden großen Steinen die Alternanthera reineckii "Mini" gepflanzt.

    Heute habe ich noch eine Bestellung bei Tom gemacht, für den Vordergrund/Bodendecker Eleocharis sp Mini, Hintergrund die Gratiola viscidula und verteilt auf den großen Steinen wird die Bucephalandra sp Wavy Green und auf die beiden Steine im Vordergrund kommen jeweils eine Bucephalandra red mini.


    Da durch den Moos-Matsch jetzt noch nicht an das befüllen zu denken ist, wird das Becken im Drystart-Verfahren gestartet, Dauer etwa 3-4 Wochen

    Wie gesagt, ist das für mich absolutes Neuland und ich weiß nicht, ob es funktioniert !?


    Jetzt erstmal ein paar Bilder zum momentanen Stand des Beckens

  • MarcoZ.

    Hallo Marco - schön das Du Dein Projekt hier vorstellst. Erstmal mag ich ja die Blau Becken - die abgerundeten Ecken und die rechteckige Form ziehe ich den De...le Cubes vor. Dein Hardscape gefällt mit gut - ich mag die Dragon Stones. Dry Start habe ich auch noch nie versucht - will immer gleich fluten ;-)

    Ich denke das Moos wird gut anwachsen - muss nur ordentlich feucht gehalten werden (ich glaube in dem Video, wqs ich gesehen hatte, war Folie über den Pflanzen ... :/)

    Ich wünsche Dir viel Erfolg ... Du wirst uns ja auf den Laufenden halten ... :-)

  • Guten Morgen,


    Danke für euer Kompliment, freut mich wenn es gefällt :thumbsup:


    Winni Ja die Pflanzen müssen über die Dry-Start Zeit feucht gehalten werden in dem man sie besprüht.

    In welchen Abständen muss ich schauen, der eine sprüht jeden zweiten Tag, der andere nur einmal die Woche.

    Das muss ich ausloten, wie sich die Feuchtigkeit im Becken hält, aber ich denke das ich alle 2 Tage sprühen werde.


    pwnano Ich hatte erst den Scaperstank 55 auf dem Schirm, aber das war mir dann doch etwas zu klein.

    Das Square 80 hat gute Maße um etwas mit dem Hardscape "spielen" zu können.

    Eigentlich fülle ich auch am liebsten sofort, aber durch die Matsch-Methode ist es leider nicht anders möglich.

    Ja es muss Folie über das Becken, sonst würde es nicht funktionieren, da die Feuchtigkeit nicht im Becken gehalten werden würde.


    Besatz weiß ich noch nicht, ich liebäugle ja mit den roten Pinto Skunk Fishbone aus Tom´s Shop.

    Die sind zwar nicht ganz günstig, aber die haben es mir irgendwie angetan, schon allein wegen dem Rot :saint:

    Der Preis für das sie Tom anbietet finde ich persönlich aber in Ordnung, habe sie auch schon teurer gesehen und was mir sehr wichtig ist, bei ihm weiß man was man bekommt ;):thumbup:

    Allerdings würde ich sie dann selber abholen, da möchte ich nix dem Zufall überlassen auch wenn es für mich pro Weg 2 Stunden Autofahrt sind.

  • Winni Die Mikrofauna wird sich im Drystart nicht bilden können, da ich nicht zufütter und der Nitritpeak wird vermutlich auch noch nicht statt finden.


    Wenn das Becken geflutet wird, dann muss es natürlich ganz normal die Einfahrphase durchlaufen, das ändert sich durch den Drystart nicht.

    So weit mein Wissensstand ist, hat diese Methode nur den Sinn, das die Pflanzen ihre Wurzel besser bilden können, ohne Gefahr zu laufen das sie auftreiben.


    Speziell die kleinen Bodendecker wie das HCC oder das Monte Carlo und Co haben somit Zeit, sich besser im Boden zu verankern.

    Auch wenn man die, wie in meinem Falle, die Matsch-Methode wählt, braucht das Moos eine gewisse Zeit um die Haftwurzel zu bilden, sonst würde die ganze Pampe im Becken verteilt und man hätte das Zeugs dort, wo man es nicht haben möchte.

  • hallo MarcoZ.

    Danke für deine Erklärung. Also geht es ausschließlich um die Pflanzen, die sich zuerst emers entwickeln sollen.

    Dann beginnt mit dem Einfüllen des Wasser die normale Einfahrphase und die Umstellung der Pflanzen auf submers. Die Düngung der Pflanzen beginnt auch erst dann.

    Ich hoffe, ich habe es jetzt richtig verstanden.

    Dies alles dauert zwar viel länger als normal, aber einen Versuch ist es mit Sicherheit wert:);):thumbup:

    LG Winni

  • Winni Ja genau so ist es zu verstehen :):thumbup:


    Du glaubst gar nicht, wie ich mich in Geduld üben muss.

    Normal mache ich es auch am liebsten wie Peter, Becken herrichten und fluten, aber das ist hier nicht drin ^^


    Den Drystart lasse ich 3-4 Wochen laufen und die Einfahrphase 4-6 Wochen, je nach Entwicklung des Beckens.

    Das heißt also, ich kann erst frühestens Mitte bis Ende Mai daran denken das Becken zu besetzten ||

    Ouh man, das wird eine lange und harte Zeit für mich ^^^^


    Wie sagt der Volksmund so schön !? Wer schön sein will, muss leiden :D

  • Hi Olli,


    Danke dir :):thumbup:

    Den Whisky genehmige ich mir dann selber, wenn die Matsch-Methode klappen sollte ^^


    Da Peter ja so freundlich war, und mir einiges mehr an Soil zugeschickt hat, als ich eigentlich brauchte, so tummelt es jetzt auch schon wieder in meinem Kopf rum.

    Das Blau Square 80 hat es mir irgendwie angetan, von den Maßen her finde ich es perfekt um etwas mit der Tiefe und Ausgestaltung zu "spielen".

    Soil ist noch genügend Vorhanden, Dragonstone liegen auch noch etwa 12kg hier rum und das Moos wächst freudig in meinem laufendem Garnelen Becken vor sich hin.


    So ein Highland-Becken würde mich ungemein reizen :/:saint:

  • Wenn das klappt, wäre das natürlich toll, aber wie schaut es mit der Pflege der Algenteppiche aus? Die nehmen doch wieder Struktur an oder matscht Du dann mit einer Gabel? :)


    Ich werde zukünftig nur noch auf Moosaquarien gehen. Ich finde, dass man bei diesem Osmosewasser und der optimierten Düngung nur noch beschäftigt ist. Ich hatte mal die Pflanzen stark beschnitten und unverändert gedüngt. Folge: Algen ohne Ende an den Scheiben wegen Nährstoffüberangebot. Ich habe da nicht so weit gedacht, dass man die Düngung wiederum anpassen muss. Da haue ich demnächst Steine, Holz, Seewassertang und/ oder Moos rein, gebe den Tieren ein neues Zuhause. Da brauche ich nicht mehr großartig rumdüngen und rumpantschen mit Nitrat und Phosphat. Da reicht es minimalistisch.

  • Was meinst du mit Algenteppich ? Meinst du den aufgeschmierten Matsch ?

    Das ist dann ein Moosteppich und ich habe keine Ahnung, wie der sich Entwickeln wird.


    Da ich Christmas Moos verwendet habe, kann man das sehr gut wieder zurück schneiden.


    Algen habe ich zum Glück bis jetzt nur in der Einfahrphase und das auch nicht besonders viel, danach sind sie wieder weg.

    Ich dünge allerdings auch nicht und habe kein CO2 im Becken, mal schauen ob ich bei dem hier ebenfalls ohne auskomme.

  • kettwi ich verwende Osmosewasser, alles andere ist bei mir hier nicht möglich, selbst Neos machen bei mir das Leitungswasser nicht lange mit.


    Ja sie wachsen trotzdem, zwar nicht so schnell, aber es wächst :)

    Mit was ich allerdings rechne ist, das ich bei dem Becken hier evtl CO2 einsetzen "muss", schon allein wegen der Alternanthera reineckii mini und dem Eleocharis mini.