Nitrat/NO3

  • Nitrat entsteht im Aquarium durch Futtereintrag und / oder durch Verwendung von Nitrat belastetem Leitungswasser oder im Zuge der Pflanzendüngung wird es dem Aquariumwasser hinzugefügt.
    Für die Pflanzendüngung wird im Garnelenaquarium hier ein Wert von maximal 10 mg/l Nitrat im Wasser empfohlen. Ein zu hoher Nitratwert

    kann für Probleme bei Garnelen sorgen wie z. B. Häutungsprobleme. Gerade in Gebieten rund um die Landwirtschaft können die Nitratwerte im Leitungswasser besonders hoch sein, deshalb sollte man das Leitungswasser ab und an auf den Nitratwert [1] überprüfen. Am tolerantesten sind Garnelen aus der Familie der Neocaridina gegenüber Nitrat. In der Welt der Caridina sind die Toleranzen nicht sehr hoch.


    Nitrat [2] findet im Aquarium dankbare Abnehmer. Es ist ein Makropflanzennährstoff und somit essentiell für den Pflanzenwuchs, es muss ggf. zugedüngt werden. Aber nicht nur Pflanzen sind Nitratverwerter. Werden "dicke" Filter (ab ca. 3 cm Schwammstärke) verwendet, dann siedeln sich dort anaerobe Bakterien an welche Nitrat veratmen (fressen).

    Einzelnachweise
    1. https://garnelen-tom.de/zwerggarnelen-shop/navi.php?qs=no3
    2. https://garnelen-tom.de/zwerggarnelen-shop/navi.php?qs=nitro

Teilen