Karbonathärte (KH)

  • Die Karbonathärte (KH) gibt das Säurebindungsvermögen des Wassers an und steht für den Gehalt an gelösten Hydrogenkarbonaten im Wasser.

    Hydrogenkarbonate sind im Aquarium in erster Linie

    Calcium und Magnesium. Weitere Stoffe wie Barium und Strontium kommen im meist nur in Spuren vor.


    Die KH ist ein wichtiger Säure-Puffer und vermeidet abrupte Schwankungen des pH-Wertes.


    Sie wird unter Anderem von den biologischen Vorgängen im Aquarium beeinflusst. Je höher der KH Wert im Aquarium ist, desto stabiler ist der pH-Wert.


    Die Karbonathärte ist ein Teil der Gesamthärte.


    Hinweis

    Die Karbonathärte lässt sich im Wechselwasser bei Verwendung von Osmosewasser einstellen mit Zugabe von KH up Liquid - Flüssige Karbonathärte - 1ml auf 10 Liter Wasser um einen sicheren pH-Wert zu erzeugen.

    Die Karbonathärte und somit der pH Wert lassen sich im Aquarium stabilisieren mit pH-save. Dies ist notwendig und die einzig sinnvolle Lösung, wenn das Aquarium KH absorbieren sollte und der pH-Wert zu tief geht.
    Hilfreich den Zusammenhang zwischen pH-Wert und KH-Wert zu verstehen, kann dieser Blogbeitrag sein: [1].

    Einzelnachweise
    1. Der richtige pH Wert für Zwerggarnelen - Wenn die kleinen Babygarnelen da sind - und dann plötzlich weg

Teilen