Beiträge von Masi

    Hi Benny,

    vielen Dank für deinen ausführlichen Bericht. Bloß nicht aufgeben :thumbsup:

    Englischsprachige Foren/Seiten bin ich auch durch- das Problem kommt scheinbar weltweit vor- auch keine Lösung. Kein Medikament hat angeschlagen.

    Ich bleibe aber dran!!

    Spannend finde ich, wie zäh die Larven und Jungfische doch sind- es kommen fast alle hoch-selbst in meinem Miniteich im Garten (Zufallsbesatz über Pflanzen), ohne andere Fische o.ä. (Teichmolche haben sich eingeschlichen😉)hatte ich Halbstarke entdeckt, ohne Futterzugabe! Ohne Filter und Pumpe, viele Pflanzen und auch reichlich Algen. Also von der Optik her eine ziemliche Brühe. Wasser wird hier nur nachgefüllt- Regenwasser und gewechseltes AQ-Wasser. Also Tümpel mit großen Temperaturen. Die Wasserwerte hab ich noch nicht gemessen- hole ich nach. Vielleicht liegt es am Naturfutter.

    Ich werde berichten.


    PS: vielleicht könnte man noch versuchen zu selektieren- nur die Älteren verpaaren…eines meiner ältesten Männchen ist immer noch kerngesund, Top Färbung. Von der Form her aber wie ein Karpfen im Miniaturformat ;) Den erkennt man unter 50 Fischen sofort…



    Gruß Maik

    Hi Benny,

    der Bericht ist super, den kannte ich noch nicht.


    Hier mal meine Erkenntnisse zu den „Beulen“ (Auszug aus meinem Beitrag AQ-Forum):


    Hinweis: alle Becken sind mit Neocaridina und tlw. Amanos besetzt- die Neos vermehren sich prächtig, auch bei den Hühnern gibt es immer wieder Nachwuchs, habe bereits einige Tiere abgegeben.

    Da ich mit den Nelen keine Probleme habe und das Thema Fische hier im Forum nicht ganz passt, hoffe ich mal, dass es keinen Ärger gibt…😉

    ……………

    Hallo,

    falls du noch deine PHB hast: gibt es inzwischen neue Erkenntnisse zu den Problemen/Ausfällen?

    Hintergrund: ich halte bereits seit einigen Jahren PHB, inzwischen verteilt auf 3 Becken (je nach Alter).

    in Summe wächst der Bestand zwar, aber es gibt leider immer mal wieder Ausfälle- weisse Flecken, tlw. Schwellungen und Auswüchse. Die betroffenen Tiere sterben meist recht schnell. Die Symptome wurden bereits mehrfach beschrieben..

    Meine Bisherigen Erkenntnisse:

    - Wasserwerte sind nicht entscheidend. Sowohl Ausfälle in aufgesalzenem Osmosewasser (GH/KH: 6/3, pH 7) und mittelhartem Ltw.

    - Temperaturen: Ausfälle sowohl bei durchgehend 21/22 Grad im EG und im DG bei größeren Schwankungen, insbesondere im Sommer

    - ist nicht ansteckend, nur einzelne Ausfälle über einen längeren Zeitraum

    - Futter tgl. Artemia-Nauplien und wenig Trofu (eigene Mischung aus diversen Flocken/Granulaten

    - Medikamente wurden nie eingesetzt, im Netz kann ich nichts erfolgreiches finden

    - es sind nicht nur die älteren Tiere betroffen, meine ältesten PHB sind ca. 3-4 Jahre alt

    - es sind deutlich mehr Männchen betroffen



    Über weitere Tipps/Hinweise bin ich sehr dankbar.“





    Ergänzung:


    - WW wöchentlich mind. 50%, tlw. mehr

    - inzwischen 4 Becken (35-180l). +Miniteich 700l

    - zusätzliche Huminstoffe, SMB usw. bringen auch keine Verbesserung

    - im Schnitt komme ich auf ca. 1 Ausfall auf 30 PHB, ca. 80% Männchen betroffen - rein geschätzt

    - Zuchtstämme so gut es geht aufgefrischt

    - Nachkommen im Elternbecken scheinen robuster zu sein (die es hier schaffen, scheinen kräftiger zu sein)

    Leider scheint es aktuell keine echte Lösung zu geben. Medikamente habe ich nicht getestet aufgrund negativer Berichte im Netz und da ich Garnelen/Schnecken schonen möchte.



    Aktuell bin ich gespannt, wie sich die Nachkommen im Miniteich entwickeln (Eier/Larven müssen über Pflanzen reingekommen sein) Die ich gesehen habe, sind ca. 1-1,5cm groß. Werde ich Ende des Sommers rausfischen.



    Freu mich immer auf neue Erkenntnisse, da es tolle Fische sind.“
    ………………


    Falls du oder jemand aus dem Forum noch Ideen hat, immer gerne!!

    Gruß Maik

    Hi Benny,

    Vielen Dank!

    Langweilig ist es nicht, nur in deinem Beitrag ist es ruhig geworden 😉


    Ich forsche gerade an vereinzelten Ausfällen (fängt meist mit hellen Stellen oder leichten Beulen an).

    Hierzu gibt es zwar reichlich Berichte im Netz aber keine Lösung- selbst die alten Hasen im AQ-Forum müssen passen…


    PS: zum Bericht in deinem Link: das dominante Männchen subominante zu Tode stressen halte ich für übertrieben und ich konnte das in keiner Beckengrösse beobachten…


    Hoffentlich bis demnächst,

    Gruß Maik

    Bei mir auch nicht.

    Gerade aber die Hühnchen sehen bei Händlern in meinem Umkreis echt schlecht aus. Oft werden sie an Anfänger verkauft und sterben nach einigen Wochen (habe es vor einigen Jahren selbst erlebt).

    Hauptproblem: sie benötigen öfter Futter und das Richtige (am besten Lebendfutter (bei mir gibts Artemia)

    Zu den Wasserwerten: Bei mir fühlen sie sich bei neutralem pH, GH/KH ca. 6/3 und nicht zu hohen Temperaturen 21/22 Grad wohl und vermehren sich fleißig. Für meine Neos ist das auch optimal, kann immer mal welche abgeben.

    Die Ältesten sind fast 4 Jahre alt.

    Gruß Maik

    3-4h sollte kein Problem sein. Beim Tierversand über Nacht dauert es länger.

    Das Wasser sollte frisch sein und nicht zu warm werden im Auto- also Klima an😉 (PHB mögen es gerne kühl…)

    Hi,

    ganz klare Antwort : von privat und am besten abholen.

    (gebe meine auch nur an Abholer ab)


    Falls Versand gewünscht:


    Z.B. Herr Wulf Burmeister (perlhuhnbärbling.de) - züchtet schon seit Jahren- tolle Tiere- einfach mal anschreiben. Versendet mit Go.

    Habe hier bereits bestellt, um meinen Bestand aufzustocken.


    Mit Tieren aus der Zoohandlung wirst du- gerade beim PHB- oft enttäuscht..


    Gruß Maik

    Gut, ich habe keine Ahnung ob sich Toms Kleber inhaltlich von "normalem" Sekundenkleber unterscheidet. Tatsächlich ist auch meine Erfahrung, dass die Menge entscheidet. Mit ausreichend wenig Kleber klappt das gut. Aber da braucht es etwas Erfahrung um das Fingerspitzengefühl für die Menge zu bekommen. Sonst ist der Klecks entweder zu groß oder das Moss geht später wieder ab. Da Rudi schreibt, dass die Portion ohnehin schon klein und filigran ist, würde ich da nichts riskieren.


    Ich würde ganz normalen Baumwollzwirn nehmen, farblich angepasst an den Stein oder das Holz. Dieser Zwirn löst sich sehr allmählich auf, so dass auf Dauer kein "Müll" im Becken verbleibt. Einfach etwas Moos (braucht nicht viel zu sein) auf den Stein oder das Holz legen und schön fest mit vielen engen Wicklungen aufbinden. Das sieht auch erstmal nicht schön aus, wird aber recht schnell.

    Hi Buddy,

    für festere, gröbere Moose mit größerer Masse sicherlich eine gute Idee- habe ich auch oft gemacht- gerade auf Wurzeln. Das sieht mit Kleber nicht immer gut aus, siehe Birgit.

    Hier ging es um Rudis Tropica-Gitter mit Fissidens. Das hatte ich auch gekauft. Erst enttäuscht- ein Hauch von nichts auf ein Gitter befestigt.

    Ich habe es vorsichtig abgemacht und mit Pinzette und einem Hauch Kleber auf Lava gepackt- aufbinden wäre schwierig gewesen. Die dünnen Schichten haben sich dann langsam entwickelt.

    Gruß Maik

    Seemandelbaumblätter brauchen, wie Maulbeerblätter ziemlich lange, bis sie sich zersetzen.

    Sehr schnell fressbar sind Dadap-Leaves von Dennerle. Meine Nelen lieben sie!

    Meine Schnecken auch ;) Leider sind die nicht gerade günstig bzw. seltener im Angebot (kenne nur die v. Dennerle.

    Moin,

    das Zeug hat es in sich. Nach ca. 6 Monaten konnte ich erst wieder Nöppis einsetzen, überlebt haben nur ein paar PHS und QBS. In den ersten 3-4 Wochen sind auch einige Garnelen gestorben. Inzwischen läuft es in den beiden behandelten Becken wieder normal.

    Ich habe allerdings den Bodengrund nicht getauscht, ggf. könnte man dann früher mit Schnecken starten.

    Kleiner Tipp (aus eigener Erfahrung bei zwei Becken): Eine Anwendung hat bei mir gereicht, auch nach 14 Tagen und WW ist die Konzentration noch so hoch, dass keine Planarie überlebt hat. Und ich habe an der untersten Grenze dosiert.

    Gruß Maik

    Zitat

    Ich verstehe allerdings die Reihenfolge der Bestückung nicht ganz, die JBL (und andere Hersteller) initial verwenden und auch immer abbilden.

    Genau das hab ich mir auch gedacht. Sinnig wäre von Grob nach Fein filtern und dann Bio.

    Aber, alle Hersteller (die ich kenne) bauen ihre Filter so auf, wie der von JBL. Und vermutlich haben die sich was dabei gedacht.

    Meine Vermutung ist, das Bio Material soll tatsächlich als erste Stufe kommen. Damit dort genug schmutziges Wasser ankommt um Futter für die

    Hi Stocky, es gibt einen: Juwel Bioflow (grob-fein-Bio), der macht in meinem 180er seinen Job.

    Gruß Maik

    Moin,

    ich nutze im 402 das SymecPad im oberen Korb über dem feinen Schwamm, unten ist Siporax Mini und ganz oben der grobe Schwamm- keine Probleme. Muss dabei sagen, dass die Combi den Durchfluss bremst- das ist aber gewollt😉.

    Gruß Maik

    Moin,

    bei mir ist es so, dass die Nöppis eher die PHS und QBS verdrängen bzw. durchsetzen. In zwei Becken sind kaum noch PHS zu finden, aber reichlich Nöppis.

    Hauptproblem der Schnecken allgemein scheint aber der Konkurrenzdruck (Futter) .durch die Garnelen zu sein- ich muss zugeben, sehr viele in den AQs zu haben.

    In einem kleinen Pflanzen-Zuchtbecken sind einige PHS und QBS drin- ohne Garnelen. Man staunt, wie groß die Schnecken werden können ohne Konkurrenz (und haben einwandfreie Gehäuse).

    Gruß Maik

    Moin,

    am Salz liegt es m.E. nicht . Nutze das in allen Gesellschaftsbecken mit Fischen und Neos. Neos (Bluedream und Orange Sakura) vermehren sich reichlich. Härte das Wechselwasser auf ca. KH 5/GH 7/LW 300-350 auf.

    In den reinen Garnelenbecken (nur Neos und Amanos) nutze ich das SaltyShrimp KH/GH+ (gerade den Ostergutschein v. Tom für die große Dose eingesetzt :thumbsup: )- ein Unterschied ist nicht festzustellen, bei KH3/GH6.


    Mein Tipp: siehe Birgit, Einlaufphase zu kurz und Life! Ist immer gut

    Gruß Maik

    Hallo,

    heute habe ich diese zarte Blüte entdeckt. :)


    Froschbiss.jpg

    Stark :thumbsup: Das habe ich beim Froschbiss noch nie gesehen. Meiner vermehrt sich zwar reichlich, vielleicht “entsorge” ich die größeren Pflanzen zu früh :/

    Bei den Bucen ist es nicht so recht zu erklären, in manchen Becken blühen sie regelmäßig, in anderen nicht (Wasser, Düngung identisch)- bleibt wohl das Licht. Bei mir blühen die meisten eher im Halbschatten..

    Gruß Maik

    Hi, ich habe auch den Großen. Viele Substanzen (O2…)sind bereits abgelaufen- da ich sie selten bis nie benutzt habe. Ich bin dazu übergegangen, die wichtigsten Tests einzeln nachzukaufen. Da gibt es oft Angebote. (pH 6-7,6/GH/KH/NO2/NO3). Ich persönlich würde den großen Koffer nicht nochmal kaufen. Empfehlung: Das MHD sollte nicht zu lange überschritten sein…

    Gruß Maik