Wechsel von 30 L auf 60 L Nanocube

  • Hallo miteinander. :) Bis jetzt war ich immer eine stille Leserin. Seit ca. 7 Jahren habe ich Garnelen im NanoCube. Nun möchte ich mein NanoCube 30 L gegen 60 L tauschen. Die meiste Einrichtung ( Pflanzen und Deko ) soll mit übernommen werden. Natürlich soll auch noch was neues dazu kommen. Auch der Filter ( Dennerle Eckfilter XL ) soll mit rüber. Dieser ist auch noch mit Lavasteingranulat Aufsatz ( Filterextension Dennerle) gestreckt und läuft seit ein paar Wochen. Ich tausche die 2 Filtereinsetze alle 4-5 Wochen immer abwechselnd und alle paar Monate das Granulat - bei diesem Tausch bleiben die Filterelemente drin und werden nicht ausgetauscht. Nun zu meiner Frage: wie kann ich den Umzug der Garnelen am besten durchführen. Den Garnelenkies und Deponit möchte ich austauschen. Habe überlegt, den neuen Boden auszuwaschen, und dann mit dem Aquariumwasser durchzuspülen. Ich weiß nicht ob es nötig ist, aber es ist halt so eine Idee.:?: Muss ich ein Teil des Wassers aus dem alten Aquarium in das neue übernehmen, oder kann ich ganz frisches Wasser rein tun. Ich habe leider keinen Platz für 2 Aquarien, um das neue Aquarium einfahren zu lassen und hoffe, dass ich es mit der "alten" Einrichtung und dem Filter auch so austauschen kann. Vielleicht eben noch 10 L Wasser aus dem alten Aquarium... müsste doch wie 90% Wasser-Wechsel funktionieren... Hoffe ich zumindest. Vielen Dank für Eure Hilfe.

  • kettwi

    Hat das Thema freigeschaltet
  • Hallo Joschika,


    der Umzug ist nicht so schwierig, wie du es dir vielleicht vorstellst. Ich würde wie folgt vorgehen:


    • Garnelen in einen Eimer packen (ist ja klar)
    • Entweder neuen Bodengrund verwenden, oder den Alten gut auswaschen. Bitte keinen Deponit Mix mehr verwenden, der bringt häufig Probleme.
    • Kies in das neue Becken einbringen, Pflanzen und Deko einsetzen.
    • Filter (vorher nicht auswaschen) im neuen Becken installieren.
    • Wasser einfüllen. Altwasser aus dem Becken macht nicht viel Sinn, da sind nur Schadstoffe drin.
    • Garnelen einsetzen.

    Falls du Leitungswasser verwendest, Wasseraufbereiter bitte nicht vergessen.

    In welchem Rhytmus machst du wie viel Wasserwechsel? Wenn das Wasser schon "älter" ist, die Garnelen nach der "Tröpfchenmethode" einsetzen, weil sonst die unterschiedlichen Werte des Wassers die Garnelen stressen könnte.


    Viel Spaß mit dem neuen Becken. Mach mal Fotos. :)

  • Servus und Willkommen, ich bin auch auf Bilder gespannt.


    Ein paar kleine Anmerkungen zu kettwi's Liste habe ich noch:

    1. Neuen Kies solltest du vor der Benutzung sehr gründlich auswaschen, bis das Spülwasser klar wird. Dafür reicht Leistungswasser.
    2. Da du Deponit im Becken hast, versuche nichts aus dem Boden zu ziehen bevor du die Garnelen alle herausgefangen hast. Spüle auch alle Pflanzenwurzeln gut ab, damit das Deponit ab ist.
    3. Pflanzen, die im Bodengrund sitzen, wurzeln besser im neuen Becken an, wenn du lange Wurzeltriebe kürzt. Dies regt das Wurzelwachstum an und macht das Einpflanzen viel leichter.
    4. Wenn du die Garnelen zusammen mit den Pflanzen und dem laufenden Filter in einen sauberen Eimer oder Behälter setzt, halten sie darin ein paar Tage ohne Probleme aus. So kannst du dir ohne Stress die Zeit zum Umbau und zur Neueinrichtung nehmen, die du brauchst.

    Viel Erfolg...

  • Eine Frage hätte ich noch:

    Wäre es nicht auch sinnvoll erstmal mit dem alten Wasser zu starten (natürlich bevor man den Boden lockert) und dann direkt im neuen Becken den Wasserwelchsel zu machen? Dadurch würden die Garnelen ja erstmal keine direkte Umstellung haben und vor allem nicht in 100% Wechselwasser landen. Also ungefähr so:

    1. Neues Becken einrichten bis auf die Pflanzen aus dem alten Becken.
    2. Filter rüber.
    3. 50% Wasser rüber.
    4. Garnelen rüber.
    5. 50% Wechselwasser auf die übliche Weise dazu.
    6. Pflanzen aus dem alten Becken spülen und ins neue Becken setzen.

    Oder macht das keinen Sinn?

  • Vielen lieben Dank für Eure Antworten und Tips.

    Da ich ja Nelchen schon seit über 7 Jahren halte, ist mir schon klar, dass ich die Bodenpflanzen aus dem alten Aquarium erst rauziehen kann wenn die Nelchen in einen Eimer umgezogen sind, und da für paar Stunden mit Filter und paar Deko Sachen mit den aufgebundenen Pflanzenauch bleiben.

    Ich habe mich für neuen Garnelenkies entschieden und werde diesen auch selbstverständlich gründlich auswaschen.

    Das mit dem Deponit ganz weg lassen, habe ich auch schon gehört , da ich nur 3-4 Bodenpflanzen im Hintergrundhabe, kann ich diese - glaube ich - auch mit Düngertabletten gezielt lokal mit Nährstoffen versorgen. Die meiste Flora ist aufgebunden auf Steinen, Wurzeln und Deko oder es sind kleine Moosteppiche. Ich werde 3 Tage vor dem Umzug noch mal ca. 70% Wasser wechseln, so, dass die Nelchen dann das frische Wasser hoffentlich gut vertragen. Eine Frage stellt sich noch, soll ich noch Starterbakterien ins neue Wasser geben oder reichen die "alten" Filter aus?

    Ihr habt mir bis jetztalle super gut geholfen. Vielen Dank dafür.

    Sorry für eventuelle Tippfehler. Schreibe geradeam Handy.

    Bilder folgen demnächst. :thumbsup:

  • ArtJones ja, ich verstehe was du meinst. Allerdings sollte das Wechselwasser von den Basiswerten (wichtig: pH-Wert) immer möglichst genau den Werten im Aquarium entsprechen. Wenn dem so ist, reden wir letztlich nur noch von Schadstoffen im Wasser. Davon abgesehen: Garnelen lieben frisches, sauberes Wasser. ;)

  • Darf ich noch anmerken, dass im 60l cube ein andrer filter auf Dauer mehr Sinn macht. Der dennerle, obwohl ich nur den kleinen kenne, überzeugt mich niemals. Ich hab in meinem cube den Bob Maxi


    Hallo Harbrosus90, ich habe mit dem Eckfilter von Dennerle nie Probleme gehabt, allerdings habe ich es vom Anfang an mit Extension und Lavastein betrieben. ich mag die Extension, damit kann ich verschieden Medien benutzen, je nach Bedarf: Lava, Aktivkohle oder Algenstop (das habe ich noch nie gebrauct :) ) Mittlerweile betreibe ich in dem XLFilter nur ein Einsatz mit dem Flies und den zweiten, habe ich einen neuen austauschbaren Korb mit Bio Filter Granulat. Das ermöglicht mir mehrstufige Filterung. Mi Verlust von kleinsten Garnelen hatte ich nie Probleme. Wasserqualität ist seit Jahren laut verschidener tests von JBL auch OK. Aber Danke für den Tip