Aquariumneuling, Besatz eines 90 Liter Cubes

  • Hallo an alle,


    ich bin der Oliver. Habe schon hier und da die letzte Woche im Forum gelesen und konnte mir schon viele Infos holen, super Sache hier! :D


    Nun suche ich als Aquariumneuling noch etwas speziellere Infos, vor allem zum Besatz.


    Hier erstmal das Setup:


    Nachdem es erst ein 30l Cube werden sollte( :P), habe ich nun einen 45x45x45 Cube mit 91 Liter Fassungsvermögen. Ich lebe in Köln linksrheinisch (hartes Wasser).

    Aquarium soll NICHT beheizt werden. (max. im Winter um einen zu krassen Abfall zu verhindern, da ich gerne auch mal was länger lüfte :P)


    Technik:

    "Einfache" Beleuchtung (Hyggers 14 Watt) und AquaEl Pat Mini mit Sera L 300 Filter.


    Bodengrund wird Kies mit 1-2 mm Körnung. Sonst einfache Pflanzen, kein Co2 oder so.

    Werde da mal neben der Liste die ich mir gemacht hab die Zoohandlung konsultieren.

    Vielleicht hat ja auch wer Tipps für gute Pflanzen für den Start. :D



    Werde die Tage mal alles einrichten und einfahren lassen, also ist noch Zeit.


    Gesetzt sind auf jeden Fall Zwerggarnelen (Neocaridina), die sollen ja sehr gut in hartem Wasser klar kommen.

    Eigentlich wollte ich noch Zwergkrebse reinsetzen aber mittlerweile bin ich eher davon weg, da die ja wenn man Pech

    hat viele Garnelchen erwischen und ja wohl auch Fische zwicken wenn sie sie erwischen.


    EDIT: Als erstes sollen nach dem einfahren noch ein paar Schneckchen einziehen, Posthorn- oder Turmdeckelschnecken.


    Also bleiben noch Fische. Welche Fische könnte ich in so einem kleinen Aquarium halten?


    Ich hatte mal 2 Arten rausgesucht:

    Zwerg-Reiskärfling

    Green Neon Zwergrasbora (sollen aber wohl seeeehr schwimmfreudig sein? Weiss da wer was zu?)

    Zwergpanzerwelse




    Bin gerne für Kommentare zu den Arten und für alle andere Vorschlägen dankbar! :D

    Sorry, dass es jetzt so ein Roman wurde. ;)


    Grüße


    Olli

  • Sunni

    Hat das Thema freigeschaltet
  • Hallo Oliver,


    die Green Neon Zwergrasbora sind schon recht schwimmfreudig und teilweise hektisch, wenn die sich mal jagen oder beim füttern. Ich habe davon auch ein paar und würde ich heute nochmals entscheiden, würde ich eher zu einer Kantenlänge von mind. 80 cm tendieren. Bei 45 cm wären eher so Minibärblinge wie die Erdbeerbärblinge und Co. okay.


    Ich habe einen Thread hier: Smaragd-Zwergrasbora | Microdevario kubotai


    Und auch die Susi hat die grünen Schönheiten: 180 Liter Gesellschafts-Aquarium

  • Hi und Willkommen, ich bin gespannt auf erste Bilder vom Cube.


    Bei Fischen geht man eher nach Kantenlänge als nach Volumen, die wollen meist horizontale Strecke zurücklegen können, manchmal stecken die auch Reviere ab und verteidigen diese. 45cm ist da meist zu wenig, ab 60cm ist die Empfehlung.


    Wenn also Fische, dann eher Arten mit wenig ausgeprägter Schwimmfreude. Für einen Betta könnte das auch passen, für sehr langflossige Varianten ist das eventuell schon zu hoch. Zusammen mit Garnelen kann ein Fischbesatz gut gehen, das kann aber auch gründlich schief gehen mit jeder Menge Lebendfutter für die Fische.


    Wenn du mit Leitungswasser arbeiten möchtest musst du auch beim Fischdesatz auf die Anforderungen schauen. Bitte nicht auf die Angaben auf den Schildern im Fachhandel verlassen, die geben oft die maximalen Extremwerte für Wasserhärte und pH an. Da überleben viele Fischarten aber nur noch und werden auch nicht alt. Am besten beraten lassen und selbst recherchieren, viele tropische Fische mögen ihr Wasser eher weich und leicht sauer.

  • Ich finde, dass das mit Minibärblingen in Ordnung geht, denn die Fische haben gegenüber einem Aquarium mit 60 x 30 x 30 in dem Cube mit 45 x 45 x 45 auch nach hinten 15 cm mehr Platz. Meine Fische schwimmen nicht nur von links nach rechts, sondern auch von vorne nach hinten.

  • Ich kann das für die Bärblinge nicht beurteilen, ich habe mich mit deren Halterung noch nicht beschäftigt. Für viele Fischarten sind selbst 60cm Kantenlänge schon unterste Grenze, es gibt aber auch einige Arten wo es kleiner sein darf. Ich bin da nicht der militante Verfechter der deutschen Richtlinie zur Zierfischhaltung. Wenn's bei denen mit dem Schwimmraum passt, warum nicht?

  • Hallo und vielen Dank euch beiden schonmal, ich hab mir die Sachen zum Green Neon durchgelesen, der kleine Mann wär dann schon mal raus.

    Und schöne Fische hast du da!


    Zu den Wasserwerten: Welchen Quellen kann man denn da eher vertrauen? Gibt es vielleicht eine Seite oder so die unter erfahrenen

    Aquarianern als gut gilt? :)


    Das mit der Kantenlänge hatte ich auch schon gelesen und da ist ja auch was dran. Suche deshalb auch seeehr kleine Fische

    die zudem nicht alzu schwimmfreudig sind. Die Minibärblinge schau ich mir mal genauer an. Aber ja, immer schwer zu sagen

    letztendlich.


    Ansonsten wären die Zwerg-Reiskärpflinge halt eine meiner favorisierten Arten, aber da findet man vergleichsweise wenig zu.


    Die Kampffische gefallen mir ehrlich gesagt nicht so gut, aber ich halts mal im Hinterkopf, dass kann sich ja auch noch ändern

    in den nächsten Woche. :P


    Hier schon mal ein allererstes Bild (noch komplett leer).

    Blau Aquascaping 91 auf Dupla Cube Unterschrank. den ich ganz billig geschossen hatte. :)

    Leider ist er minimal zu klein an den Ecken (der Dupla Cube ist vorne abgerundet, das gefiel mir aber wegen den Verzerrungen GAR NICHT),

    deshalb mit extra Leimholzplatte.


    Die Tage kommt dann der Kies und erste Pflanzen rein.


    Wie hoch würde ihr eigentlich den Bodengrund aufschütten?

    Dachte so an 5 cm, aber lese jetzt oft das nen Ticken höher besser für die Pflanzen ist.

    Beiger Kies mit 1-2 mm Körnung kommt rein.


    Cube1_autoscaled.jpg

  • Hallo,


    Die Grünen Kubotai halte ich in einem 180 Liter Aquarium mit 90er kantenlänge. Die nutzen den Platz auch wirklich aus und sind leider nicht für kleine Aquarien geeignet, auch wenn sie selbst recht klein bleiben.

    Ich habe noch die Erdbeer Bärblinge die vorher in einem 55 Liter Aquarium geschwommen sind, die würden von der Größe her passen wie Duck schon geschrieben hat. Da passt das Wasser aber leider nicht das es Weichwasser Fische sind.

    Ich würde an deiner Stelle mal nach kleinen Fischen schauen die man auf hartem Wasser halten kann und dann nochmal nachfragen ob die jemand hier hält und was zum Verhalten sagen kann.


    Vielleicht die vietnamesischen kardinalfische. Ein ehemaliger User hier aus dem Forum hat sie auf Leitungswasser gehalten und auch bei Zimmertemperatur. Aber da kenne ich mich leider nicht wirklich aus.


    Viele Grüße, Susi

  • Heyhey,


    ja wenn die selbst das 180 cm Becken voll ausnutzen sind 45x45 wohl "etwas" zu klein. xD


    Hatte mir schon vor Tagen eine Liste kleienr Fischarten gemacht und die allermeisten fallen jetzt weg, entweder wegen der Wasserwerte bze. Temperatur und/oder der Schwimmfreudigkeit.


    Ins Auge gefallen ist mir allerdings der Zwergkärpfling (heterandria formosa), der wohl in der Nautr auch teilweise in Kleistgewässern vorkommt

    und nach den Videos die ich gefunden habe viiiiel ruhiger ist als andere kleine Fischarten. Auch was die Wasserwerte und Fütterung angeht ist er wohl recht tolerant

    und "Anfängerfreundlich". Und optisch gefällt er mir auch sehr gut. :)


    Da müsste ich halt auf eine sehr dichte Bepflanzung achten, die kleinen verstecken sich sehr gerne.


    Hat wer Erfahrungen mit dieser Art?


    Grüße

  • Hi

    Also für Zwerg Panzer Welse ist der bodengrund mit 1-2 mm zu grob!!! Das verletzt die barteln und wühlen klappt nicht so. Da musst du Sand oder feine Körnung nehmen. Ich kann Zwerg salmler dafür ist empfehlen, aber die fressen auch Zwerg Garnelen, viel Moos und Kraut erhöht überleben. kleine corydoras Arten gehen durchaus, aber das Becken ist auch etwas hoch, die mögen es kürzer zur Oberfläche. Da das Becken höher wie Standard ist empfehle ich nach oben wachsende Pflanzen die quasi Wald bilden wie hornkraut, limnophila Arten, sumpffreund Arten, lysimachia, bacopa etc

  • Hi

    Also für Zwerg Panzer Welse ist der bodengrund mit 1-2 mm zu grob!!! Das verletzt die barteln und wühlen klappt nicht so.

    Diese Annahme hält sich hartnäckig. In den Ursprungshabitaten wurden Corydoras auf allen Arten von Untergründen gefunden, Sand, Kies, Stein und auch Pflanzenteppiche. Die wühlen auch nicht, sondern tasten nach Nahrung und sind durchaus schlau genug mit scharfkantigem Untergrund umzugehen, den gibt es in ihrer Heimat auch. Man geht inzwischen davon aus, das die wenigen Beobachtungen von fehlenden und verletzen Barteln auf Infektionen zurückzuführen sind.

  • wenn ich meinen so zuschaue bleibe ich bei der Meinung. Aber muss man trotzdem auf groben kies halten wenn es bessere alternativen gibt? Natur und Aquarium sind immer noch zwei unterschiedliche Habitate. Sie wirbeln schon ordentlich Sand auf. Auf groben kies können sie zwar weiden, aber nicht wirbeln. Man gönnt ja Garnelen auch feinen kies weil sie den groben nicht wälzen können. Und die barteln sind empfindlich

  • Corys mögen Sand, brauchen den aber nicht zwingend. Wenn er vorhanden ist, wird er wie der Rest des Bodens immer gründlich abgesucht, durchwühlt und auch gern durch die Kiemen gesiebt. Zwingend benötigen sie einen Bogengrund, den sie intensiv absuchen können. Bei einem geschlossenem Bodendecker wird auch da jede Ritze erkundet, Mulm und Schlamm mögen sie auch gern (aber wer will das schon als Bodengrund im Aquarium haben).

  • Ohh danke für die rege Beteiligung. Die Zwergpanzerwelse stehen wohl eh leider erstmal hinten an, die mögen das Wasser wohl auch nicht soo hart.

    Aber danke für die Aufklärung in Sachen Bodengrund. ;)


    susi: Ja die Videos hatte ich auch gefunden, und es scheint echt ein eher "ruhiger" Fisch zu sein. Aber wertvoll ist die Information das

    erfahrene Aquarianer den Kanal kennen und für gut befinden. Da denke ich das man seinen Infos schon trauen kann. :)


    Achja, ein allererster Bild mit Wasser, Filter und den ersten Pflanzis. Kies ist so aufgeschütte das er nach hinten hin ansteigt, die Pflanzen können so schön wurzeln hinten und optisch sieht auch ganz gut aus. Ansonsten ist noch nicht viel passiert, hab Sera Nitrivec dazugegeben und ne Prise Staubfutter.


    P.S.: Die Anubia soll demnächst noch auf eine Wurzel aufgebunden werden, aber da ich mir noch nicht sicher bin wie ich das genau gestalte hab ich sie erstmal ganz vorsichtig eingesetzt. (Rhizom ist über Wasser) Fand die so schön, die musste spontan noch mit.^^


    fdhghdf_autoscaled.jpg

  • Ja ist echt sehr interessant, habt auch noch ein paar Videos gesehen. Ansonsten find ich AQUaddicted echt klasse, grade als Beginner.


    Ich hab nochmal eine Frage bezüglich der Filterung, weil mich die Angaben in verschiedenen Quellen sehr verunsichern.


    Ich habe jetzt in dem 90 Liter Cube, in dem dann abzüglich Kies und Abstand zum oberen Rand wohl max. 75-80 Liter Wasser enthalten sind,

    den Sera L 300 mit der AquaEl Mini Pat. Ich habe Quellen gefunden, die behaupten, man bräuchte gefühlt den größtmöglichen Außenfilter schon für ein 60 L Becken.


    Denkt ihr es ist so ausreichend? Ich dachte eigentlich ich wäre mit dieser Kombi schon eher auf der sehr sicheren Seite. ^^ Es kommen nach dem einfahren noch Zwerggarnelen und wahrscheinlich eine Art kleiner Fischis rein.



    P.S.: Gestern sind die ersten Bewohner eingezogen, 8 Nöppis und 5 schwarze TDS von einem sehr netten privaten Züchter um die Ecke.

    Eine der schwarzen TDS kam direkt zum Fototermin and die Scheibe. Jaja, eine kleine Diva. :)


    sdfdsg.jpg

  • Du musst unterscheiden zwischen Aquascapes und "normaler" Haltung von Garnelen und Fischen. Aquascapes werden oft mit größtmöglicher Filterung betrieben, um glasklares Wasser zu bekommen. Zur Haltung ist das nicht notwendig.


    Ich habe deinen Filter noch nicht in den Händen gehabt, aber die Pumpe von Aquael Pat Mini ist stark genug für dein Becken und die beiden Schwämme sollten von der Fläche auch ausreichend sein. Du wirst sehen, ob die sich schnell zusetzen. Wenn das so ist, gibt es bei Tom im Shop mit den GT Schwämmen eine bessere Alternative.