Regal biegt sich durch - welches Holz für Neubau

  • Hallo ihr Lieben,


    ich hab gerade ein echt doofes Problem. Mittlerweile sind bei mir ja ne ganze Menge Aquarien eingezogen. 5 davon stehen in einem "Schwerlastregal", bei dem jeder Boden bis 175 kg belastbar ist. Die Einlegeböden hatte ich damals beim Kauf lackiert wg. Wasserschutz. Nun biegen sich die Böden leider durch. Eines der AQ stand trotz Gummipad schon nur noch auf den Ecken. Da hab ich in der Not noch ein kleineres Holzbrett drunter geschoben.


    Nun will bzw. muss ich die beiden belasteten Regalböden austauschen. Auf dem einen stehen zwei 20 l- und ein 10 l-Cube. Auf dem anderen ein 25 l- und ein 20 l-AQ.


    Ein Besuch im Baumarkt fällt dank Corona ja nun leider aus um sich mal umzugucken. Darum frage ich mal euch: Was denkt ihr? Was sollte/könnte ich als Boden nehmen? Welches Holz? Wie dick?


    Es kann auch unbehandelt sein. Lackieren kann ich selbst. Ich würde es mir nur auf die entsprechende Größe zuschneiden lassen müssen. Ein Boden hat die Maße 90 x 40. Ich hatte auch schon in Richtung Küchenarbeitsplatte überlegt. Die müssen ja auch einiges aushalten. Andererseits sollte es insgesamt auch nicht zu schwer werden.


    Danke im Voraus.

    Eure Alex :)

  • Die Böden halten ein paar cube nebeneinander nicht aus? Das finde ich schon beängstigend. Habe ein 20l auf billig Kommode stehen und da der Boden so schon nicht vertrauenswürdig aussah, hab ich darunter einfach extra Bretter, verschnitt von regalboden. Das Prinzip lässt sich auf größere Regale übertragen, quasi zusätzlich regalboden auf regalboden, das verteilt das Gewicht. Man könnte zusätzlich quer streben einbringen, also senkrecht zwischen den Böden wie außengestell. Deswegen funktioniert kallax relativ gut für cubes. Bei einem schwerladtregal hat man oft nur durchgehendes Brett mit 90 cm, das ist zu lang und schwächer als zwei kurze oder ein 90er was von unten zusätzlich gestürzt wird. Durchbrechen wird der Boden eher nicht, aber das Becken bzw dessen Boden ist gefährlicher Spannung und Unebenheiten ausgesetzt =O

  • Danke für eure Antworten.


    Ich hatte zwischenzeitlich mal freundlich in dem Baummarkt, wo ich das Regal gekauft hatte, nachgefragt. Da wurde ich auch belehrt, dass es zwar heißt, dass jeder Boden bis maximal xx kg belastbar ist, aber es würde ja nicht bedeuten, dass die Böden auch absolut formstabil seien. Eine gewisse Biegung sei da normal.


    Mir wurden dann - natürlich nur um ganz sicher zu gehen, dass sich nichts verbiegt ;) - die vermutlich teuersten Holzplatten, die der Markt zu bieten hat, angeboten. Irgendwas in die 65 EUR pro m² + Zuschnitt. Ich habe erstmal dankend abgelehnt. Sorry, ja ich bin eine Frau, das heißt aber nicht, dass ich bei Lack und Feile nur an meine Fingernägel denke. Dem Typen hatte man angemerkt, dass er dachte, er hats mit ner ahnungslosen Frau zu tun, die von nix ne Ahnung hat und der man alles aufschwatzen kann. Bei sowas könnte ich platzen.


    Genug gemotzt. Ich werde das so machen wie ihr vorgeschlagen habt, dass ich zwei Böden übereinander baue. Ich denke, ich nehme einen durchgehenden Boden als untere Schicht und quasi für jedes Becken noch einen einzelnen, kleineren Boden darauf - so hab ich es jetzt mit Restholz als Notlösung. Aber das ist alles nur Stückelmist, das sieht ein wenig chaotisch aus. Auf Dauer hätte ich es schon gern ein wenig einheitlicher ;)


    Aber wisst ihr, was bei Spanplatte, Leimholz oder Multiplex am formstabilsten ist? Da muss ich mich für meine Zwecke noch einlesen. Für meine Kaninchen- und Meerschweinbauten nehme ich immer Leimholz. Aber selbst das dickste Kaninchen wiegt ja etwas weniger als so ein Aquarium.

  • Querleisten drunter, also Balken von einem Seitenteil zum anderen.

    Zusätzliche Platten machen ja auch schwer.


    Und nix ist so fest wie Massivholz, Siebdruck besteht auch nur aus Holzmehl mit Klebstoff.

    Gruß

    Volker


    30l-Scape mit RedBees, OrangeTrack, ANS und Tylomelania Mini

    10l-Pfütze mit Blue Dreams, Yellow Fire, Bloody Mary und einer ANS

  • Hallo Lexy,


    ich weiß zwar nicht genau, wie dein Regal aussieht und welche Möglichkeiten du platztechnisch besonders in der Höhe hast, aber ich würde vermutlich die Tips von Volker (PWest) weiterverfolgen. Ich schätze mal deine aktuellen Einlegeböden sind aus Presspahn und nur ca. 1,5cm dick.


    3cm dickes "Massivholz" (Eiche Buche Fichte Kiefer whatever) sollte bei 90cm Spannweite dein Problem lösen. Selbst da wird es eine leichte Durchbiegung geben aber nur minimal. Ist aber relativ teuer.


    Alternativ:


    Falls du keine Leisten (am besten immer Hochkant vom Querschnitt her betrachtet) komplett unter das Regal legen kannst, könntest du vielleicht zwei Dachlatten 3cm auf 5cm oder so in der Art einmal vorn an der Brettkante und einmal hinten längs unter dem sich durchbiegende Brett befestigen. Notfalls auch noch einmal in der Mitte. Es quasi damit aussteifen. Du könntest z.B. die Dachlatten von oben mit ein paar Schrauben "durchschrauben". Also bei 90cm Brettlänge vielleicht 9 Schrauben pro Dachlatte grob je 10cm eine Schraube. Zusätzlich zu den Schrauben würde ich die beiden Dachlatten auch mit dem Brett verleimen. Dann biegt sich definitiv nichts mehr durch.

    Das wäre die preisgünstigste Lösung, die auch wirklich sehr stabil ist und sich wahrscheinlich nicht oder nur ein winziges bisschen durchbiegt, aber vielleicht nicht den Schönheitspreis gewinnt. Wenn du die Konstruktion nachher lackierst, sieht es aber sicher auch sehr gut aus.


    Vorteil: Sehr stabil

    Nachteile: Regalboden wird dadurch 5cm optisch "dicker" und wenn du von oben verschraubst siehst du evtl auch die Schraubenköpfe, wenn du die nicht abdeckst.

  • Ich habe mir eine Küchenarbeitsplatte gekauft. 6cm dick. Und da die beschichtet sind macht den Wasser nichts aus. Vor allem gibt es die in vielen Farben und Maserungen.

    Ich habe eine bekommen die bei den Resten stand. Hat 6 Euro gekostet.


    Und falls man Bohrungen vornehmen muss, wegen Schläuche etc splittern die nicht so schnell

    <3Liebe Grüße<3AquaLady (Mone)


    54 Liter Becken-Leitungswasser-kein CO²-4 Anthrazitnapfschnecken, 1 Rennschnecke-2 Geweihschnecken, 2 Tylomelania, Caridina im bunten Mix

    animiertes-tiere-smilies-bild-0150

  • Hallo Lexy

    Ich hatte das selbe Problem, ich hab normale alte Presspan Bretter genommen also billigstes Material von einem alten Schrank.

    Ich habe sie aber über die Kante am äusseren Regalrand ragen lassen und alles ist nun gut.

    Ich würde nicht zu lange warten und direkt etwas unternehmen. Die Regal böden die nur wenige mm dick sind habe ich natürlich drunter gelassen.


    Bild_2021-02-24_070927.png  WhatsApp Image 2021-02-24 at 07.07.55.jpeg


    lg

    Manche Leute werden hauptsächlich deshalb für gebildet gehalten, weil ihnen das wenige, was sie wissen, im richtigen Augenblick einfällt.....:P

  • Super, sind ja ganz viele Tipps hier.


    Ich hänge jetzt mal ein Bild an. So ähnlich sieht auch mein Regal aus, nur hab ich die Abstände der Böden zueinander anders eingeteilt.


    Leisten von unten anbringen, dürfte gehen. Die jetzigen Böden liegen in einer kleinen Vertiefung und schließen oben bündig mit dem Metallrahmen ab. Da könnte man von unten noch nicht zu dicke Leisten zur weiteren Stabilisierung anbringen und würde es von vorn nicht unbedingt sehen.


    Meine Hoffnung war ja auch, dass ich passende Reste im Baumarkt finde. Da hatte ich früher bei anderen Projekten schon sehr viel Glück. Außerdem bin ich eher Ich-muss-es-ansehen-und-anfassen-Typ... Aber dank Lockdown hat ja alles zu und bis hier in Sachsen mal wieder irgendein Laden öffnet, vergehen wohl noch Wochen. Ich vergleiche gerade, was die Baumärkte in der Umgebung online so anbieten. Es geht in Richtung unbehandeltes Holz. Ich hab ne relativ genaue Farbvorstellung, die ich aber nur selbst lackiert hinbekommen (hoffe ich zumindest) 8)

  • Hallo Alex.


    Hast Du mal die Maße eines Regalbodens?


    Billig und auch während Corona sind über ebay Kleinanzeigen gebrauchte Billyregale. Gibt es von geschenkt bis zu wenigen Euronen. Die halten so ca. 30 KG laut Ikea. Zwei gleiche würde ich zusammenleimen. Ich fürchte allerdings, dass Deine Böden zu tief sein könnten.

  • Hallo Lexy,


    vllt könntest Du ja mit Druckplatten und Stempeln arbeiten?

    Das Material bekommst Du in jedem Baumarkt aus der Holzreste-Kiste.

    Ich habe in ähnlicher Form ein IKEA-Möbel im Wohnzimmer fürs Aquarium abgestützt;).

    467B39F3-3611-4F45-B2D3-5EE8FFBEC698_autoscaled.jpg

    Fluval Flex 57l Neocaridina (Blue Dream) & Perlhuhnbärblinge

    Rechteckbecken 60l Amanogarnelen & Kardinalfische