Hack für Grässlin Rondomatic Futterautomat um Staubfutter nutzen zu können

  • Hallo Zusammen,


    ich habe mir gerade einen kleine Hack für das Problem mit dem Staubfutter und dem Futterautomaten.


    Da ich morgens oft in Hektik bin, und auch sonst öfter mal übers WE oder ganze Woche weg (OK, zumindest das Problem hat sich die nächsten Monate erledigt), suchte ich nach einem Futterautomaten, der auch Staubfutter wie das Life etc. füttern kann. Der Grässlin ist dafür soweit ich bisher recherchiert habe, der einzige halbwegs geeignete, da er nicht mittels Schnecke etc. dosiert, sondern einzelne Schalen hat. Diese können individuell befüllt werden und kippen dann zu gegebener Zeit ab. Leider bleibt durch Luftfeuchte und das längere sitzen des Futters im Behälter, doch ein guter Teil in selbigen ungenutzt hängen.



    Wie nun Abhilfe schaffen? Am Besten wäre eine Art Rüttelfunktion.


    Die Lösung besteht aus:


    Minivibrationsmotor z.b. dieser hier.

    Netzteil 3VDC z.B. Meanwell RS-15-3,3

    Multifunktionszeitrelais, bzw, ein Zeitrelais, welches Schaltzeiten von ca 5 bis 10 Sekunden erlaubt. Ich hatte beim Suchen meines neuen, ein ganz altes Glöckner Möller TE 11-60 gefunden

    Einer WLan Steckdose oder alternativ einer Zeitschaltuhr. Die Steckdose ist über App halt schöner zu programmieren.

    bisschen Kabel, Zwillingslitze u. Verdrahtung

    Lötkolben mit Zubehör


    Achtung, ich bin Elektriker und weis was ich tue. Bitte lasst die Finger vom Strom, wenn ihr euch nicht auskennt und fragt den Elektriker eures Vertrauens. Bei falscher Verdrahtung kann es sonst sehr gefährlich und auch brandgefährlich enden. Ich übernehme keine Gewährleistung.


    Zuerst wird der Anschluss vom Vibrationsmotor mit Zwillingslitze verlängert.



    Dann wird selbiger an dem Futterautomat festgeklebt und auch die Litze verlegt.



    Das Netzteil wird über das Zeitrelais so angeschlossen, das es bei Freigabe von der Steckdose bzw Schaltuhr für ca 5 Sekunden einschaltet.
    In meinem Fall mit dem alten Relais, habe ich eine eine einstellbare Schaltverzögerung drin, wenn die Spule Spannung bekommt. Über den vorhandenen Wechselkontakt wird dann der Öffner geschaltet, so das nach ca 5 Sekunden das Netzteil keine Spannung mehr erhält. Der Motor läuft noch kurz nach, da noch Saft von den Kondensatoren des Netzteils kommt. Um diese Zeitspanne zu verkürzen, habe ich einen Widerstand paralell geschaltet.


    Auf dem Bild sieht man noch meine Quick and Dirty Testverdrahtung. Das ganze gehört natürlich noch Fingersicher in ein Gehäuse verpackt.



    Warum nun das Zeitrelais zusätzlich zur Schaltuhr? Nun, die meisten Schaltuhren, so auch meine WLAN Steckdose, können als minimalsten Schaltzyklus nur 1 Minute. Dies ist mir gerade auch im Hinblick auf die Lärmentwicklung deutlich zu lang gewesen. Durch den Kunstoffkörper des Automaten und die lockeren Schalen, ist das nämlich etwas laut. Um das Material ins Rutschen zu bringen, reichen wenige Sekunden locker aus.


    An der Steckdose oder Schaltuhr wird nun das kürzeste Schaltintervall (i.d.R. 1 Minute) auf ca 30 Minuten nach der eingestellten Fütterungszeit des Futerautomaten gestellt. Die 30 Minuten sind einfach mal als Puffer für Ungenauigkeiten gedacht.


    Somit wird nach der Fütterung auch nochmal der Rest des Futters rausgerüttelt.



    Noch ein Wort zur Befestigung des Futterautomaten. Bei meinen Tests hatte ich den zugegebenerweise auf der Scheibenhalterung am Becken klemmen. Ich habe jetzt nicht bemerkt, das die Moskitobärblinge oder Garnelen verschreckt rumgepest wären. Dennoch ist es natürlich schöner, wenn das ganze Schall u Vibrationsentkoppelt vom Becken befestigt wird. Auf den Bildern mal meine Quick and Dirty Lösung.




    Grüße

    Timo

  • Nachtrag


    Ich habe herausgefunden das ich mit der mir gekauften WLAN Steckdose von Logilink PA020 (2er Pack) mit der dazugehörigen App sogar im begrenzten Bereich Logik Steuerungen programmieren kann. D.h. ich kann einstellen, dass bei einem Schaltzustand X von Gerät Y eine Aktion Z abläuft. Dabei kann ich auch eine Zeitverzögerung in Sekunden auswählen.


    Folglich lautet meine Programmierung so: Wenn Steckdose eingeschaltet, dann warte 5 Sekunden und schalte Steckdose wieder aus.


    Somit wird nun ob manuell eingeschaltet, oder per Timer Einschaltzeiten festgelegt, automatisch wieder nach 5 Sek ausgeschaltet u der Grundzustand hergestellt.


    Feine Sache das. Übrigens auch kostenmäßig. Insgesamt, ohne die Futterautomaten, hat mich das jetzt


    3x Vibrationsmotor 5,85 (Stk 1,95 2 benötigt, zur Sicherheit 3 bestellt)

    Netzteil 7,95

    2er Pack WLAN Dosen 22,90 (nur eine benötigt, habe aber für anderes noch Bedarf)


    macht rund 36€


    Zwillingslitze und sonstige Kabel hab ich eh immer rumfliegen.

  • Hallo :)

    Eigentlich ein interessanter Bericht, aber andererseits verstehe ich schon wieder nur Bahnhof :D

    Ich ziehe als Fazit: du hast einen vibrierenden Futterautomaten, wo auch Staubfutter in üppiger Menge rausrieselt, gebastelt, aber was das nachbauen betrifft: ich bin überfordert! ;)

    Aber Hut ab vor deinem Ideenreichtum und Bastellaune!!