Können Neocaridina und Spitzschlammschnecken in ein Becken?

  • Hallo, ich habe seit drei Tagen zwei Spitzschlammschnecken. Dank Tom seiner Werbung für diese Tiere bin ich überhaupt erst auf sie aufmerksam geworden und nun kann ich mich an den beiden gar nicht mehr satt sehen. Insofern man das über Schnecken überhaupt sagen kann, finde ich sie recht niedlich. Nun habe ich vorhin in einer Facebook-Gruppe in einem älteren Beitrag gelesen, dass Garnelen der Gattung Neocaridina diese Schnecken (lebend) fressen würden.<X Das finde ich doch sehr bedenklich, zumal ich mit den beiden Schnecken jetzt nach Toms Werbung mit ihrem Kot die Grundlage für meine hoffentlich bald einziehenden Red Fire Garnelen schaffen wollte.


    Habt Ihr diese Erfahrungen auch schon machen können/müssen, dass die Garnelen sich an den lebenden Spitzschlammschnecken vergreifen und sie verspeisen?


    Vielen Dank schon jetzt für Eure Antworten!;)

  • Hallo Astrid,


    das ist nicht ganz richtig, denn auch andere Garnelenarten können Schnecken fressen. Das hat verschiedene Ursachen. Die Schnecken können krank sein, sie verhungern durch wenig Futter (gerade Spitzschlammschnecken sind Vielfresser) oder sind beleidigt. Beim Letztderen deckeln sich die Schnecken ein, wenn viel Gewusel im Becken ist und kommen einfach nicht mehr raus und verhungern auch. Fängt eine Schnecke an zu stinken (liegt im Sterben oder ist gestorben), orten das die Garnelen und fressen die Schnecke.


    Auffällig ist das aber bei Schnecken, die einen leichten Fuß haben, also welche, die sich einfach anheben lassen. Das sind Schnecken wie die Spitzschlammschnecke, Pianoschnecken, Posthornschnecken Turmdeckelschnecken etc. Schnecken mit festen Fuß wie z. B. die Anthrazit-Napfschnecke oder Rennschnecke sind oft unberührt, da die förmlich am Boden oder an der Scheibe kleben und kaum Angriffsfläche haben. Fallen die aber z. B. auf den Rücken und werden nicht umgedreht, verhungern diese oder sind sie krank und liegen im Sterben, werden diese auch gefressen.


    Generell sind Garnelen Allesfresser. Ist die Schnecke aber gesund und ungestört, passiert nichts. Mir ist es aber auch passiert mit den Spitzschlammschnecken und Turmdeckelschnecken, weil das Becken sehr viele Garnelen hat.

  • Hallo Olli,


    vielen Dank für Deinen ausführlichen Bericht.


    Wenn Dir das bei Deinen Spitzschlamm und Turmdeckelschnecken auch passiert ist, waren die dann krank? Oder war zu wenig Futter für die Schnecken oder Garnelen da? Oder war alles in Ordnung und Du weißt nicht, warum das geschehen ist?


    LG Astrid

  • Hallo Astrid,


    das kann ich Dir leider nicht zu 100% sagen, aber eher mit Tendenz vermuten. Ich vermute, dass es zu viele Garnelen sind, aber kann mir auch vorstellen, dass das Futter bei den Spitzschlammschnecken evtl. zu wenig war. Wenn ich denen mal ein Kohlrabiblatt oder Spinatblatt gegeben habe, haben die Spitzschlammschnecken das recht schnell weggefuttert.

  • Hallo Olli,


    was fütterst Du denn den Spitzschlammschnecken überhaupt? Sind das frische Kohlrabiblätter? Oder überbrüht?


    Ich hab ihnen bisher noch nichts gefüttert, da ich sie ja erst seit drei Tagen habe. Sie machen sich munter über den vorhandenen Mulm her. Haben auch ständig ein "Würstchen" an der Seite hängen, also ist wohl für den Moment noch genug da.


    Ansonsten möchte ich ihnen Laub anbieten und auch Flockenfutter. So steht es bei Tom in der Beschreibung. Mehr weiß ich nicht, bin offen für weitere Infos. Zumal ich auch nächste Woche für 8 Tage nicht da bin...;) Vielen Dank!

  • Hallo Astrid,


    das habe ich auch damals so gemacht. Die haben erst einmal das Becken gesäubert :) Ich selber habe bisher nur Laub in ganzer Form, Staubfutter wie z. B. das Life von Tom und halt Gemüse in Form von Spinatblätter und Kohlrabiblätter angeboten. Demnächst bekommen die noch etwas an Seealgen. Spinat und Kohrabi kaufe ich immer in Bio beim Bauern, aber koche die kurz auf und schrecke die ab, damit kein Dreck, evtl. Tiere etc. in´s Becken kommen.


    Ich habe in einem anderen Thread mal was vorgestellt. Dort sind viele Futtersorten, die die Züchterin neben grünen Blättern und Seemandelbaumblätter einsetzt:


    Spirulina & Co.


    Man kann natürlich nicht alles besitzen, aber man hat eine Auswahl :)

  • Hallo Olli,


    vielen Dank, ich habe es gelesen, sehr interessant!


    Ich werde morgen mal Laub ins Becken tun, habe es vorhin eingeweicht. Mal schauen, wie lange sie so für drei kleine Eichenblätter brauchen. Ich muss ja am Wochenende ungefähr wissen, wie viel Futter ich für eine Woche ins Becken tun muss.


    LG Astrid