Pflanzen regenerieren und Düngung überarbeiten

  • Hallo,


    In meinem neu aufgesetzten Becken setzt sich folgendes Problem als Schleim ab; die Pflanzen werden welk und braun. Jedoch scheinen sie sich zu regenerieren und bilden grüne Sprosse. Ist das normal? Die Pflanzen sind größtenteils neu, die alten aus meinem anderen Becken zeigen diese Symptome nicht.


    Ich wechsele wöchentlich 50 % Wasser. Gedüngt wird nur noch mit Dennerle V30. Zuvor hatte ich Dennerle Scaper's Green NPK Booster, diese Kombination funktionierte die letzten zwei Jahre. Leider ist das Produkt eingestellt worden weshalb ich hier auch eine Alternative benötige.

    Dateien

    • DSC00034.JPG

      (856,56 kB, 5 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • DSC00035.JPG

      (798,23 kB, 5 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • DSC00036.JPG

      (840,9 kB, 5 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • DSC00033.JPG

      (756,38 kB, 5 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • DSC00031.JPG

      (848,79 kB, 5 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • DSC00018.JPG

      (693,67 kB, 4 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
  • Hallo Garnelensucht,


    das passier oft bei neuen Pflanzen und kann zwei Gründe haben:


    Viele Pflanzen werden emers, also über Wasser gezogen, unter Wasser dauert die Umstellung dann ein wenig, dabei sterbe meist die emersen Blätter ab und es werden neue Unterwasserblätter gebildet.


    Die zweite Möglichkeit (vor allem bei reinen Unterwasserpflanzen) besteht darin, dass die Bedingungen in deinem Becken (Licht, Nährstoffe) oder auch schon die Bedingungen im Verkaufsbecken sich deutlich von den Bedingungen beim Züchter unterscheiden. Dann müssen sich manche Pflanzen auch erstmal anpassen, das Wachstum stockt, die alten Blätter werden braun und irgendwann fängt sie an, wieder neue Blätter zu bilden.


    Also alles sin allem ein normaler Vorgang. Hab Geduld und mach dir keine Sorgen, die erholen sich sehr wahrscheinlich vollständig.


    Viele Grüße,

    Tobias

  • OK, danke. Das hatte ich mir schon gedacht. Die alten Pflanzen wuchern schon wie wild. Ich benutze Chihiros-LEDs auf Tropica-Soil. Der pH liegt derzeit um 6,4.


    Hast du einen Dünger-Tipp? Der V30 wird irgendwann auch mal alle sein. Eisen dünge ich bislang nicht extra. Was ist vom Aqua-Rebell zu halten? Welche Dünger bräuchte ich um meinen aktuellen damit zu ersetzen?

  • Ich verwende in einem Becken Profito, Nitro und Phosfo, im Anderen S7, E15, V30 ergänzt mit Nitro und Phosfo. Im Profito-Becken habe ich derzeit Pinselalgen, weshalb ich da jetzt die drei Dennerle-Dünger verwende. Ob es besser wird, kann ich noch nicht wirklich sagen. Bin noch am rumspielen mit Nitrat- u. Phosphatwert. Wollte, sofern es funktioniert, versuchsweise wieder auf Profito zurück um zu schauen, ob sie wiederkommen.

    Im 30er, welches mit Dennerle und Nitro/Phospho gedüngt wird, war noch nix mit Algen, seit ich die Anfangs-Fadenalgen los wurde! Auch hatte ich dort von Anfang an deutlich weniger Algenprobleme, was vermutlich daran lag, dass ich eher weniger gedüngt habe und es erst mit zunehmendem Pflanzenwuchs gesteigert habe!

  • Es ist extrem, ich dünge nun nicht mehr. Gestern habe ich weitflächig abgesaugt was ging. Die Pflanzen wachsen aber auch. Die stark befallenen Rotalastängel sind raus, die wachsen ja sowieso schnell wieder nach. Die Bucecephalia hat es leider erwischt, da sind nur noch zwei Blätter dran, schlimmstenfalls geht sie ein. Genau wie beim Moos, da habe ich ebenfalls alles abgezupft, den ganzen schleimigen Kram in der Toilette weggespült damit es jetzt neu wachsen kann.


    Ich habe zwei Rennschnecken gekauft, die eine brauchte einen Tag bis sie loslegte, die andere ist aber wie tot. Heute Nacht ist sie mal ein paar Zentimeter gekrochen. Ist das normal? Tot ist sie noch nicht. Ein paar Geweihschnecken könnte ich auch noch reinsetzen, aber soll das Becken nicht überbesetzt werden.

  • Großschnecken sind gerne auch mal ein bisschen zickig. Zum einen reagieren sie, nach meinem Empfinden, stark auf Wasserwerte/Wasserbelastung und zum anderen kann es durchaus sein, dass die eine Schnecke einfach ein bisschen motzt. Einfach mal beobachten und darauf schauen, dass sie immer auf dem Fuß liegt. Ab und zu mal kontrollieren, ob sie "müffelt", dann muss sie raus.


    Algen und definitiv kaputte Pflanzen raus ist gut, jetzt ruhig mal 1-2 Wochen mit dem Düngen warten und dann langsam, vielleicht mit halber oder dreiviertel Dosierung Volldünger beginnen. Ich würde vielleicht mit einem Nitratdünger ergänzen, aber auch eher auf 5 mg/l. Du wirst auch merken, ob dein Becken besser mit Nitrat oder Phosphat oder beidem zurecht kommt. Die Algen/Pflanzen sagen es dir. ;)


    Bei Soil kannst du auch ruhig 2x wöchentl. WW machen. Vielleicht gibt er zu viele Nährstoffe ab. Geduld, das wird schon. Lass das ganze mal zur Ruhe kommen und wenn du mit neuen Maßnahmen wie düngen beginnst, lass dem Becken 2-3 Wochen Zeit zu reagieren. Ich habe bei meinem "Sorgenbecken" doch recht schnell gemerkt, ob ich nun täglich Algen gezupft habe oder alle 2 Tage. Dann war es 2x wöchentlich, dann 1x und irgendwann waren sie dann weg. Allerdings habe ich ganz zum Schluss doch nochmal eine Algenkur gemacht, weil ein paar wenige Fadenalgen aus den Moosen nicht raus wollten. Die sind dann durch die Kur verschwunden und auch nicht mehr wieder gekommen.

  • Das mache ich, sie bewegt sich immer mal wieder, zumindest liegt sie woanders und schiebt eine Spur im Soil. Die Schnecken kommen aus Leitungswasser im Baumarkt, ich verwende Osmosewasser.


    Ich denke das gibt sich. Denselben Soil habe ich im alten Becken auch, da hatte ich aber keine Algenpest. Jedoch auch einen eingefahrenen Filter und Pflanzen die sich nicht erst umstellen mussten. Das Becken läuft Anfang August fast acht Wochen, denkt ihr ich kann dann Garnelen einsetzen? Es sollen sehr teure Blue Bolt da hinein, Verluste will ich um jeden Preis vermeiden. Das Setup ist ja ansonsten identisch zu meinem alten Becken, nur mit Außenfilter statt Schwamm und mehr Platz.