Bakterielle Unverträglichkeit

  • Gute Ansätze hat er ja, aber ab Minute 5:00 sind die Aussagen etwas wage.


    - Ein Quarantänebecken vor dem Einsetzen in´s Hauptbecken wäre eine Lösung. Lt. Tom ist eine Quarantäne eine 60%-ige Lösung, auch wenn Tom die einwöchige Option beschreibt und der Videosprecher 2-4 Wochen redet. Ich hatte das ja auch in meinem Blog geschrieben, aber auch eher als Frage. Dabei ging es mir um´s Darmleeren.


    -Große Wasserwechsel sind prinzipiell kein so verkehrter Ansatz, weil es die Keimdichte senkt, aber das AA ist dennoch noch im Becken. Wenn er so viel AA im Becken hat, soll er die Microbelift-Produkte mal nehmen, aber...


    -Er hält nicht so viel von Wasserzusätzen und nimmt lieber Futter mit immunsystemfördernde Mittel, bevor er die Tiere umsetzt. Das Mineral Healthy z. B. oder auch Produkte anderer Mineralhersteller sind Immunförderndernd bei Bakterien, in seinem Fall Keime. Nur ist das auch keine Garantie für eine mögliche BUV.


    Sorry wenn ich das so runter schreibe, aber das fiel einfach auf :) Ich finde das ist eher eine Light-Version, aber leider unvollständig.

  • Ich fand den Beitrag eigentlich schon ganz interessant, weil ich persönlich lieber nach Alternativen suche um den möglichen E-Fall - Antibiotikaeinsatz zu umgehen.


    - warum nicht auch den Weg über ein Quarantänebecken ... bei der Haltung von Wirbeltieren ist eine zeitweise Quarantäne häufige Praxis vorm Zusammensetzen. (Ich weiß, die haben ein vielfach ausgeprägteres Immunsystem)

    Keiner hat die 100% Lösung - es ist eine Möglichkeit.


    Bei der Keimreduzierung gehe ich andere Wege - UVC oder Wasserelektrolyse.

  • Hallo Peter :)


    Das Problem an seinem Video ist, dass er die Quarantäne als die Lösung sieht und sagt nicht, dass es da ein Restrisiko gibt. Die Quarantäne mindert das Risiko einer BUV. Das aber eine BUV möglich ist, ist ja wie Tom schreibt sehr gering.


    Ausserdem füttert er sein Quarantänebecken und Quarantäne bedeutet ja eigentlich so keimfrei wie möglich. Daher schreibt Tom oder auch andere Seiten ja auch, ein Seemandelbaumblatt rein und nicht mehr. Da noch ein Sprudelstein oder Oxydator rein und Du hast Dein Quarantänebecken.


    Wenn es hier nach allen geht und sich jedes Medikament vermeiden ließe, dann wären wir alle heilfroh und unterschreiben das :) Ich bin da ganz bei Dir :)


    Aber ich hätte bei meiner BUV eine Antibiotikabehandlung erwünscht, aber ich habe es zu spät gesehen. Letztendlich war ich ja für die BUV verantwortlich und nicht die leidenden Tierchen.