30L Cube- Planung und Durchführung

  • Hallo,


    wie bei den Vorstellungen erwähnt, werde ich euch kurz beschreiben was ich vorhabe und eventl. Fotos posten, sobald es was zu gucken gibt.


    -30L Nano Cube

    -ADA Soil

    -Schwarzer Gernelenkies kleine Körnung

    -eine Wurzel (weiss den Namen nicht)

    -3-4 Steine Mini Landschaft

    -diverse Planzen wie Bodendecker, Moose usw. (noch nicht entschieden welche)

    -Dennerle Nano Eckfilter

    -Heizstab AquaEl

    -Söchting Oxydator


    Gedacht ist das für Red Bees, für die ich Osmosewasser wie mir Tom am Telefon geraten hat, mit Salty Shrimp Bee Shrimp GH+ und dieses Liquid KH+, aufsalzen werde.


    Dazu habe ich auch gleich mal 2 Fragen:


    1. Habe gelesen dass die "Mini-Landschaft" Steine das Wasser aufhärten. Kann ich das durch die Dosierung des Aufsalzens ausgleichen?


    2. Sind nach dem Aufsalzen genug Nährstoffe für die Pflanzen im Wasser oder muss ich düngen? Wenn ja, was und wieviel und dann auch direkt in der Einfahrphase?


    Liebe Grüße, Dino

  • Hallo Dino

    Tom hat auch nicht aufhärtende Steine als eigene Kategorie. Vielleicht findest du dort welche für deine Minilandlandschaft.

    Osmosewasser ist ja praktisch rein. Deshalb muss dort auch wieder zugedüngt werden, damit genügend Makronährstoffe da sind. Wichtig ist Phospat, Nitrat und ein Algemeindünger. Ich verwende nur Profito als Allgemeindünger, da ich Leitungswassrr benutze. Aber da werden dir bestimmt andere weiterhelfen können:)

    LG Winni

  • Hallo Dino,


    wizo Soil UND Kies? Wizo nicht NUR Soil?

    Die Filter-Auswahl würde ich nochmal überdenken. Ist nicht Baby-Garnelen-sicher. Und mit Damenstrümpfen rumzuhantieren muss ja nicht sein, wenn es geeignetere Filter gibt.


    Andreas

  • Also Soil und Kies finde ich auch nicht so glücklich! Ich würde auch zu entweder oder raten.


    Die Mini Landschaft härtet definitiv auf, diesen Fehler habe ich leider auch mal gemacht! Nimm lieber Drachenstein, versteinertes Laub oder ähnliches. Schau mal bei Tom!

    Der Dennerle Eckfilter hat sich mittelfristig bei mir nicht bewährt. Wegen der Garnelenbabys muss man den in einen Damenstrumpf packen und dann wird das Saubermachen etwas fummelig. Außerdem hat er nur ein sehr kleines Filtervolumen, sodass sich recht wenig Bakterien ansiedeln können. Eine gute Alternative sind entweder https://www.garnelen-tom.de/zw…hohe-Aquarien-20-60-Liter, oder https://www.garnelen-tom.de/zw…ax-FZN-1-3-Hang-On-Filter

    Ich habe beide Filter im Einsatz und bin sehr zufrieden damit!

    Pflanzen und Moose musst du halt nach den Lichtbedürfnissen und dem Pflegeaufwand aussuchen. Zur Orientierung kannst du ja mal in Pflanzendatenbanken stöbern!

  • Ach ja, zu deiner Frage bzgl. Aufhärtens: Nein, das lässt sich nicht über die Zugabe der Salze ausgleichen. Die aufhärtenden Stoffe werden kontinuierlich abgegeben, sodass die Werte im laufe der Woche steigen, in Bereiche, in denen sich die Nelen nicht mehr wohl fühlen. Wenn du dann Wasser wechselst, stellst du ja dein Bienenwasser mit wenig Härtegraden ein, sodass du erhebliche Schwankungen in den Wasserwerten hast. Das vertragen die Red Bees nicht!

    Also lieber andere Steine aussuchen!

  • Danke für die Infos! Wär ich besser mal hier gelandet, bevor ich in den Kaufrausch verfallen bin.


    Also Filter bin ich überzeugt, tausche ich gegen den GT25Me.

    Dachte mit dem Soil wachsen die Pflanzen besser, weil ich eigentlich kein CO2 nehmen wollte. Der feine schwarze Kies, weil ich ihn als Bodengrund am schönsten finde.

    Die Minilandschaftsteine lass ich dann besser auch weg, obwohl Aquaowner ja sagt ohne CO2 wäre eigentlich kein Problem.

    Wollte halt graue bis schwarze Steine und die Furchen gefallen mir sehr gut, lassen den Stein so alt aussehen.

    Dieser Ancient/Frodo Stone gefällt mir auch, soll ja auch weniger aufhärten. Was haltet ihr von denen?


    Und ein neues Thema in meinem Kopf ist halt CO2. Möchte halt gut funktionierende Bodendecker, Moose, und noch 2-3 mittelgroße Pflanzen.

    Reicht das aufgesalzene OW + Dünger?

  • Na ja, wenn du Soil und Kies zusammen verwendest, wird der schwerere Kies nach unten sacken (über kurz oder lang) und dann hast du nur Soil oben ;)

    Ich bin mittlerweile ein Fan von Soil, ob die Pflanzen besser wachsen, vermag ich nicht zu sagen. Kommt sicherlich auf den Soil an. Da gibt es wohl ziemliche Unterschiede...


    Die Minilandschaft hat bei mit auch ohne Co2 aufgehärtet! Mit Bees sicherlich keine Option.

    Ich kann dir nur wärmstens Empfehlen, sehr darauf zu schauen, dass die Steine gar nicht aufhärten! Oder du begeisterst dich für Nelen, die härteres Wasser tolerieren. Aber da kenne ich mich nicht aus.


    Das aufgesalzene Wasser reicht nicht! Ordentlich Licht und ein guter Dünger ist aus meiner Sicht Pflicht! Co2 ist, wenn man wert auf schöne Pflanzen legt, immer eine gute Wahl! Sehr empfehlenswert! Und um der Frage vorzugreifen: Den PH-Wert stabilisierst du mit PH-Save von Tom. ;)

  • Hallo Dino,


    es wurde ja schon viel geschrieben, wenn es um die Bedürfnisse geht. Zum Bodengrund, vor allem dem Soil, wo die Bienen besser laufen, empfiehlt Tom diesen hier, der auch sehr feinkörnig ist: Tropica Aquarium Soil POWDER 9 Liter Den gibt es auch im 3 Liter Säckchen.


    Wenn Du ein neues Aquarium hast und noch nicht eingerichtet, hat Tom etwas interessantes in meinem Blog geschrieben, was ich mal zitiere:


  • Soo da bin ich wieder.. danke dass ihr euch Mühe für mich macht! :)


    Aktueller Stand der Dinge:

    Bei den Pflanzen habe ich genau das vor. 2 kleinwachsende Bucen, eine Anubias, Christmasmoos, Spikymoos, vielleicht noch eine Farnart.

    Beim Bodendecker bin ich noch nicht weiter... habt ihr da einenVorschlag, welcher ohne CO2 gut funtioniert?

    Auch weiss ich noch nicht welche schnellwachsende für den Hintergrund.


    Gröstes Fragezeichen sind aber immer noch die Steine. Soll halt was dunkles sein, im Optimalfall etwas das felsig aussieht. Mag halt keine Lavasteine.


    Beim Bodengrund lass ich dann besser den feinen schwarzen Kies weg, auch wenn er mir sehr gut gefällt. Dann vielleicht erst Vulcano Mineral, dann Soil und als letztes Powder-Soil. Was meint bitte ihr dazu?


    Liebe Grüße, Dino

  • Na ja, klingt soweit gut. Aber mit den schwarzen Steinen wirst du dir schwer tun.

    Was mir gerade so eingefallen ist, ist Diabas. Den gibt es in unserer Gegend. Inwieweit er kalkhaltige Einschlüsse hat, weiß ich nicht. Er wird hier in 4 Steinbrücken abgebaut. Vielleicht magst du da mal anrufen: https://www.schicker-diabas.de/service/beratung/ Vielleicht können sie dir dazu was sagen. Ich weiß, dass sie ihn auch als Steine für Saunaöfen verkaufen...

  • Der wohl einfachste Bodendecker ist Stauropyne repens. Ist ne Stängelplanze, sehr anspruchslos, kann einfach abgeschnitten und dann wieder in den Bodengrund gesteckt werden und wächst relativ schnell. Auch die hellgrüne Farbe ist sehr hübsch. Guck mal bei Tom, ob es dir gefällt.

    LG Winni

  • Hi,


    zu den Steinen kannst du hier mal schauen, ab Seite 3, glaube 4-5 Post wird über Steine gesprochen. Dort habe ich auch eine kleine Liste von dunkleren Steinen gepostet (letzter Post auf seite 4). Neustart 2019



    Wichtig ist halt dass du darauf achtest, das dieser Wasserneutral ist bzw. je nachdem welchen Garnelen du halten möchtest.


    Bodendecker sind immer schwierig ohne CO2. Viele brauchen welches und dann benötigten sie noch massig Licht. Nadelsims währe was, sieht aus wie Rasen. Gibt auch Mini-Nadelsims. Das wuchs bei mir ganz gut. Allerdings habe ich eine Co2 Anlage verbaut. Nun habe ich Micranthemum "Monte-carlo" und Alternanthera reineckii sp. "Mini" eingepflanzt.


    Hintergrund Pflanzen könnte man z.B. Hornkraut, Hygrophila "Siamensis 53B", Rotala sp. "Vietnam". Die letzten beiden habe ich im Aquarium.


    Gruß

    Schuetti83

  • Habe mir die Diabas mal angesehen, gefallen mir gut, und Größen 60-120mm passt auch. Einziger Satz in der Beschreibung dazu, „Der Diabas ist ein toller Dekostein, der zB auch in der Gestalltung von Aquarien als Zierstein eingesetzt werden kann (der ph Wert bleibt auch im Wasser gleich).“

    Kann man daraus schliessen ob sie aufhärten?


    Die Stauropyne repens gefällt mir auch. Wie schnell breitet sie sich aus.. oder macht man das mit abgeschnittenen Stengel selber?


    An Nadelsimse habe ich auch schon gedacht. Was man so liest, kann es ohne CO2 klappen, muss aber nicht. Vielleicht probiere ich es an einer kleinen Stelle aus.


    Liebe Grüße, Dino