Riesiges Loch im Gehäuse

  • Hallo,


    habe beim Wasserwechsel am Wochenende mit Erschrecken festgestellt, dass im Gehäuse meiner Pianoschnecke ein riesen Loch klafft. Habe das Schneckchen jetzt im Quarantänebehälter mit MineralHealthy eingenebelt. Sie hat sich zurückgezogen, scheint aber ab und an Nahrung aufzunehmen. Habe sie mit ShrimpPudding ebenfalls eingenebelt mit nem Minikrümelchen.

    Nun ist die Frage, habe gelesen, man könnte das Loch mit Plastik und medizinischem Sekundenkleber schliessen.

    Lebenswillen scheint sie noch zu haben, die Fühler schauen immer wieder raus.

    Besteht die Chance, dass sie mit viel MineralHealthy und Flicken auf dem Haus überlebt? Sie würde dann in ein anderes Aquarium ziehen, wo die Karbonathärte und der PH höher sind.

    Das Quarantänebecken ist komplett techniklos und wird wohl beim Wasserwechsel von Bienenwasser auf Leitungswasser umgestellt. Wie oft sollte ich bei einem knappen Liter Wasser wechseln, wenn im Grunde kaum gefüttert wird und nur die Pianoschnecke und 4 Blasenschnecken als Restefresser drin sitzen?

    Oder doch das Schneckchen erlösen? Wie am besten, habe gesättigte Kochsalzlösung im Tiefkühler oder lieber kochendes Wasser? Nelkenöl?

    Liebe Grüße

    Daniela

  • Dann solltest du generell dein Mineralien Haushalt beobachten. An der Spitze "Korrosion" ist normal aber so groß fehlen arg Mineralien.

    Hast du Mineraliensteine drinnen wo sie drüber Schnecken können oder ausschließlich Healthy?

    "Reparieren" würde ich lassen. Stresst du nur sinnlos. Beobachten und hoffen das es sich von alleine schließt. Aber da hilft keine einmalige Nebelkur sondern wie oben erwähnt

  • Danke. Mineralsteine habe ich nicht drin, nur die Mineral Balls. Und gelegentliche Zugabe von Mineral Healthy, wobei ich leider in den letzten Wochen kaum was gegeben habe, da ich ziemlich out of order war😕. Dann werde ich sie erstmal separat halten und ihr noch einen Mineralstein unter den Fuß stecken. Aktuell kommt sie nur gar nicht mehr raus aus dem Haus. Sie war schon etwas geschwächt, da sie sich oft von den Hydren in meinem Becken beim Scheibenputzen hat stören lassen. Habe sie dann ein paar Tage direkt in die Futterschale gesetzt, damit sie sich wieder Kraft anfuttern kann. Ich glaube, ich muss sie doch mehr versorgen als die ANS, die in dem Becken völlig unbeschadet leben.

  • ... autsch, die Arme sieht nicht gut aus .... ABER eine meiner zuletzt verschickten ANS hat auch ein fehlendes Stück Haus - kommt aber gut damit klar ... schneckt und frisst ...

    ... reparieren würde ich da nichts, das ganze Haus Deiner Schnecke sieht aber stark angegriffen aus ... trotzdem viel Glück ... man kann's nur versuchen20190228_163634.jpg Meine ANS ... das wächst aber irgendwie wieder zu ...

  • Ich befürchte, sie hat schon länger gehungert wegen der Hydren. Alle anderen Schnecken im Becken sehen wesentlich besser aus. Wenn sie jetzt gut ans Futter geht, hoffe ich darauf, dass sie wieder heilt. Zumindest hat sie sich noch nicht vollends eingekapselt.

    pwnano : Ui, da fehlt ja auch ein ordentliches Stück.