Bachlaufbecken mit Strömung ... macht CO² Sinn ??? ... JA !!!

  • Hallo,

    in meinem Bachlaufbecken (Projekt - Acrylbecken: ... Bachlauf für Macrobrachium sp. red claw (Großarmgarnelen) ) (netto ca. 40l) habe ich gestern nach aktueller Düngung von 100% mal alle Wasserwerte durchgemessen. Soweit alles OK ... Makronährstoffe müssen noch gesteigert werden - aber ...


    Die KH scheint bei mir im Becken immer weiter zu sinken - und das bei steigendem pH ! ...??? :!:

    (Mir ist bekannt, das bei noch nicht 100% Nitrifikation die KH leicht sinken kann (NO² derzeit 0,05mg/l).)

    Der pH Wert ist von anfangs 7,2 auf dato 7,5 gestiegen. Zeitgleich ist die KH von 3,5-4 auf 2 gefallen. :!:

    ... eigentlich steigt und fällt mit KH ja auch der pH ...


    Ich vermute durch die recht starke Strömung im 90cm langen Becken wird viel CO² ausgetrieben (obwohl es nicht sprudelt, der Wasseraustritt des Pat Mini (GT30e) liegt immer unter der Wasseroberfläche, bewegt diese aber recht stark. Der errechnete (nach Tabelle) und auch nachgemessene JBL-CO² Test ergab etwa 2mg/l CO².

    co2_werte_messen.jpg


    Kann es sein, das im Becken sich die Pflanzen - die eigentlich sehr gut wachsen - das CO² über "Biogene Entkalkung" aus der KH ziehen ... und diese dadurch verringern?

    Kalkablagerungen kann ich allerdings keine erkennen.


    Für mich steht nun die Frage - macht es Sinn die KH manuell zu erhöhen (ggf. mit Zugabe von KH up von Tom ... wobei da wahrscheinlich der pH noch höher steigt) oder macht es trotz der Strömung im Becken eher Sinn über eine CO² Anlage nachzudenken - die den pH senkt und somit das pH/KH Verhältnis einen höheren CO² Gehalt ergibt ? (Bisher verwende ich ja in keinem Becken CO² Anlagen) ... oder einfach abwarten ... :/


    Macht es überhaupt Sinn in so einem flachen 20cm (17cm Wasserstand), langen Becken (90cm) CO² einzusetzen - die Oberfläche ist ja im Verhältnis zum Gesamtbecken sehr groß.


    Im Becken sollen ja Macrobrachium sp. red claw einziehen - denen wären die Werte schon recht, aber ich befürchte das mir die KH in diesem Becken ggf. noch weiter absackt ...

    Als Salz verwende ich bei wöchentlichem WW das SalthyShrimp Mineral GH/KH+ . Im frisch aufgesalzenem Wasser (350µS) sind dann pH 7,3, GH 7-8, KH 3-4.

    Der Bodengrund ist neutraler Dennerle Garnelenkies.


    Das Becken ist ja mit 3300 Lumen ziemlich stark beleuchtet.


    Vielleicht eine bissel spezielle Frage ... Tom , Birne ... könnt Ihr mir da was dazu sagen?

  • Ich vereinfache meinen Beitrag noch mal - bei KH um 2, aber pH um 7,5 kommt es scheinbar zur "Biogenen Entkalkung" in meinem Becken. d.h. die Pflanzen holen sich durch den geringen Co² Gehalt im Wasser ihren CO² Bedarf über die KH.

    Meine Frage - macht der Einsatz einer CO² Anlage in einem Becken wie meinem Sinn - es ist ja nur 17-18cm Wasserstand im Becken und recht starke Strömung.

    Funktioniert da eine Co² Anlage mit so geringer Wassertiefe aber 90cm Beckenlänge?

    Ich möchte nicht 150€ investieren, wenn 90% des eingebrachten CO² wieder ausgetrieben werden ... bin sehr am Überlegen :/

  • Hi Peter..

    Versuche doch mal den pH mit Huminstoffen zu puffern.Einfach mal nach dem WW ein Liquid ,oder ähnliches in das Becken geben.Der pH sollte dann stabil sein. Zu der Biogene Enkalkung kommt es ja nur im oberen pH Bereich,das könnte also gut funktionieren.

    Co2 wird in dem Becken zu schnell ausgetrieben werden ,denke ich.

  • Hi Peter

    Habe heute das Humin Liquid von Glasgarten bekommen - 3ml sind im Becken - ph nach 3 Stunden auf etwa 7,2 ... PASST :-) die richtige Richtung (KH bleibt jetzt konstant bei 2,5 zu GH 7) ... damit steigt auch der CO² Wert auf ein Mindestmass.

    Guter Tip, Danke Andre ... Soldberg

    dein Ph-wert ist durch die Huminsäuren gesunken, du hast keinen höheren Co2 Gehalt im Wasser. Hilft also nicht gegen biogene Entkalkung.

  • Mac .. hallo Micha (und alle Anderen) - ich weiß, das die Huminsäure erstmal nur den pH Wert senkt - damit sollte ja aber das Prinzip der biogenen Entkalkung erstmal nicht mehr funktioniern, da diese ja m.W. nur im oberen pH Bereich stattfindet.

    Das pH-KH-CO² Verhältnis müsste sich doch bei jetzt schon mehrere Tage stabiler KH von 2,5 und sinkendem pH verbessern - oder?

    Ich werde heute interessehalber nochmal den CO² Wert mit JBL Tröpfchentest messen und mit der Tabelle vergleichen.


    Ihr merkt sicher, das ich beim Thema CO² Anlage ein wenig hadere :/ Ich möchte da nicht "Irgendwas" kaufen und habe dann mehr Probleme als vorher.

    Derzeit habe ich KEINE Probleme (bis auf messtechnische Ungereimtheiten). Alles wächst für ein Becken mit 6 Wochen Standzeit sehr gut.


    ... und ich bin da - wenn - ein bisschen Perfektionist. Belesen habe ich mich zum Thema ausführlich ... und dann wird überlegt ...

    ... eigentlich sollte CO² den pH nicht tiefer als für meine Macrobrachium und Neocaridinas optimal wäre treiben

    ... ich habe starke Strömung im Becken, viel des zugegebenen CO² würde wohl wieder ausgetrieben

    ... ich habe eher Pflanzen mit einfachen oder mittleren Ansprüchen im Becken - keinerlei Bodendecker (HCC etc.)

    ... in weiteren Becken habe ich auch kein CO²

    ... wenn CO² dann würde es bei mir wohl sehr teuer werden - ich bin ein Sicherheitsmensch ... also entweder das schon oben erwähnte "Spielzeug" oder - wenn wir von CO² Anlage reden, dann richtig ... und da geht es beim Druckminderer los - ich würde wenn, nur einen Doppelkammer-Druckminderer kaufen wollen (konstanter Arbeitsdruck bei am Ende der Füllung fallendem Flaschendruck) - nicht billig (Hiwi z.Bsp.)

    ... sicher bin ich mir auch noch nicht, welchen Diffusor --- auch eine Optikfrage (Aquasabi Glas, Edelstahl oder Acryl) - keinesfalls irgendwelche Plastikreaktoren oder Flipper


    ... und die allgemeine Sicherheitsfrage - Schläuche aus dem Aquarium .... ich weiß es gibt Rückschlagventile ...


    Aber ich hab immer gern alles IM Becken! ... ich habs schon mehrfach im Forum erwähnt ... ich hatte schon 200l Wasser im Wohnzimmer ... muss ich nicht noch mal haben - auch nicht 20 Liter ....


    Kurz und gut - die Grundproblematik ist mir schon bekannt und bewusst - aber ich möchte wohl erstmal die weitere Entwicklung des Beckens abwarten undf ggf. dann entscheiden.

    Danke aber für Eure ganzen Tips und Hinweise ... ich berichte weiter ;-)

  • pwnano

    Hat den Titel des Themas von „Bachlaufbecken mit Strömung ... KH zu niedrig ... macht CO² Sinn ... (biogene Entkalkung)???“ zu „Bachlaufbecken mit Strömung ... macht CO² Sinn ??? ... JA !!!“ geändert.
  • Nach ewigem Hin und Her ... und Test's mit dem hier:


    20190305_165315.jpg20190305_165324.jpg Tropica Plant Growth System 60 (häßlicher Plastikreaktor)



    habe ich festgestellt, das CO2 sich doch positiv in meinem Becken bemerkbar macht - Das Papageienblatt treibt nach wenigen Tagen mit diesem wenigen CO² knallrote Blätter, die Algen gehen zurück - CO2 Gehalt steigt aber mit diesem Minisystem nie über 5-7 mg/l.


    Am Wochenende werden Nägel mit Köpfen gemacht - ein 500g Mehrwegsystem wartet auf seinen Einsatz ...


    20190305_165355.jpg Aqua Noa 500g Mehrweg mit Nachtabschaltung (den Blasenzähler nutze ich nicht)


    ... und so wird es nie langweilig :-)


    20190305_165422.jpg20190305_165441.jpg

  • ... oh ja - CO² wirkt und macht Sinn ... :-)


    Eine akute Fadenalgen-/Bartalgenplage in diesem Becken wurde innerhalb 3 Wochen durch CO² Zugabe massiv zurückgedrängt - nur noch Reste von Algen sind zu erkennen - sie sterben ab, werden weich und von Schnecken und Garnelen gefressen. Der Pflanzenwuchs ist beachtlich. Die roten Alternanthera reineckii sp. "Mini" sind schon nicht mehr "Mini" ;-)


    ... 2 weitere Becken erhalten jetzt auch diesen CO² Luxus :-) Danke an alle, die mich davon überzeugen konnten.


    20190414_185117[1].jpg     20190414_185621[1].jpg    20190414_185149[1].jpg