Ich bin komplett neu im Thema Krebse und bitte um Hilfe 🙈

  • Hallo,


    Ich habe mich hier bei euch angemeldet weil ich ĂŒber googel nicht alle Antworten auf meine Fragen finde und in FB Gruppen leider auch keine oder nur unbrauchbare Antworten erhalte.


    Mein Partner und ich haben insgesamt 4 Aquarien. Eins davon ist aber nur ein kleines Notfallbecken.


    Bei unserem letzten Besuch im ZoogeschÀft, hatten diese einen Krebs dort. Und wir beide waren total fasziniert von diesen wunderschönen Tieren :love:


    Nun wĂŒrde ich mich gern allgemein mehr ĂŒber krebse und Garnelen informieren, um diese ggf bei uns einziehen zu lassen.


    NatĂŒrlich habe ich googel schon durchforstet. Aber gerade wenn man nicht weiß nach was genau man suchen muss, sind meist nur die gleichen allgemeinen Themen erlĂ€utert und das am besten dann auch noch völlig unterschiedlich.


    Ich habe nun zb gelesen dass man Garnelen gut bei krebsen halten könnte, da diese deren Mulm wieder verwerten. Stimmt das? Oder biete ich dem krebs dann lediglich ein buntes FrĂŒhstĂŒck?


    Ebenfalls habe ich gelesen dass man Krebse durchaus mit Fischen halten kann wenn es nicht gerade Schleier Varianten oder bodenfische sind.

    LebendgebĂ€hrende wĂŒrden allerdings gehen.


    Und da wir ein platy und guppy becken haben, bin ich da natĂŒrlich hellhörig geworden 🙈


    Ebenfalls stellt sich fĂŒr mich die Frage welche Krebsart die richtige fĂŒr uns wĂ€re.

    Ich habe zb bei einer gelesen, dass sie besonders Nachtaktiv sei. Und wir fĂ€nden es schon Ă€rgerlich stĂ€ndig ein Phantom zu fĂŒttern 🙈

    Gleichzeitig wĂ€re es aber schon toll wenn der Krebs etwas grĂ¶ĂŸer wĂ€re. Bei einer zwergart hatte ich nĂ€mlich gelesen das diese tagaktiv ist.

    Und ebenfalls fÀnden wir es schön wenn es das tier in unterschiedlichen Farben gÀbe.

    Damit man sie auseinander halten kann.


    ABER natĂŒrlich steht an erster Stelle dass das Tier zu unserer Haltung passt und es ihm somit hier gut geht.


    So das war jetzt schon mal recht viel Text 🙈

    Wenn ihr noch was wissen wollt oder mĂŒsst, dann fragt bitte.


    Ansonsten hoffe ich, dass ihr mir weiter helfen könnt 😊😊😊

  • hallo Mareike

    Zuerst mal herzlich willkommen hier bei den "GarnelenverrĂŒckten".

    Kennst du schon Toms Shop?

    Dort findest du nicht nur verschiedene Zwergkrebse sondern bei der jeweiligen Art auch eine genauen Beschreibung ĂŒber die jeweiligen Wasserwerte sowie ihr Verhalten bezĂŒglich Garnelen, Schnecken usw.

    Also, was sie so brauchen und machen und was nicht. Lies dir die Beschreibungen bitte genau durch, so als erste Info.

    Dann auch alle Artikel hier im Forum zu den Krebsen.

    Die Krebse benötigen bestimmten Wasserwerte und sind viel empfindlich als Fische, ebenso die Zwerggarnelen. Man kann deshalb sagen das Fischehaltung sehr simpel ist im Gegensatz zur Haltung von Garnelen und Krebsen. Guppys z.b. gehen gerne an Babygarnelen, sprich fressen diese.

    Also kein garnelenfreundlicher Fisch.

    Soweit von mir ein bißchen Input fĂŒr dich vorerst.

    Noch eine Bitte: Informiert euch zuerst ganz genau, bevor ihr mit Krebs- und Garnelenhaltung beginnt.

    LG Winni

  • Hallo Mareike,


    herzlich Willkommen bei uns :)


    Vorab, welche AquariengrĂ¶ĂŸen habt ihr und wie ist es aufgebaut, denn das ist ja fĂŒr die Tiere auch wichtig.


    Du kannst gerne mal bei TomÂŽs Shop die Krebse anschauen: https://www.garnelen-tom.de/zwerggarnelen-shop/Krebse


    Dort steht auch, zu welcher Tageszeit die aktiv sind. Die Zwerflusskrebse sind toll. Die bauen jeglichen Mist, schubsen Schnecken um, nehmen die als Lift, klettern gerne oder chillen wie auf dem Bildern zu sehen:


    20170223_202445.jpg20170203_203544.jpg551-ba5123e7-large.jpg


    Krebse mit Garnelen und/ oder auch Fische kannst Du zusammen halten. Zu den Guppys lese WinniÂŽs Beitrag. Die Garnelen wĂ€ren da eher mit kleinen BĂ€rblingen gut zu halten. Es kann schon mal vorkommen, dass eine Garnele vom Krebs verspeist wird, aber die waren dann eher schwach oder krank. Ansonsten sind die zu flink fĂŒr die Krebse. Fische, die oben schwimmen sollten auch kein Problem bei Krebsen geben. Aber auch hier kann es mal vorkommen, dass ein Fisch getroffen wird, aber Ă€usserst selten.


    Garnelen fressen sÀmtlichen Mulm. Da ist es wurscht von wem dieser kommt :)

  • vielen lieben Dank. Den Shop sehe ich mir mal an.


    Garnelen sind also sowas wie die welse bei den fischen? Also das sie den boden sauber halten?


    Nachwuchs wĂŒrde ich an sich eh gern vermeiden 🙈


    Denn meine platys prozieren davon schon genug. Da werden auch nicht alle gefressen. Die die ich finde, kommen dann ins aufzuchtbecken.

    Bei allen anderen fischarten habe ich bewusst nur gleichgeschlechtliche gruppen.


    Was ich bei dwn wirbellosen auch nicht schlecht fÀnde.

    Geht das bei denen denn?

  • Begrenzt, denn die fressen ja nicht nur Mulm, sondern auch Bakterien, Mikrofauna und natĂŒrlich Garnelenfutter. Da sind Bodenschnecken schon deutlich besser :)


    Inwiefern wĂŒrdest Du Nachwuchs vermeiden? Bei den Krebsen und Garnelen? Die Garnelen sind Weltmeister in Babys kriegen und auch Krebse können Babys bekommen. Bei den Garnelen und Fischen musst Du aufpassen. Alles was inÂŽs Maul passt, wird gefressen, so dass dann auch adulte Garnelen gefuttert werden. Da bitte eher MinibĂ€rblinge einsetzen.

  • die Fische sind bereits da. Da wird es also keine VerĂ€nderung geben.


    Die Frage ist nur zieht bei uns noch was wirbelloses ein oder nicht.


    Schnecken sind aktuell auch drin. Allerdings ging ich davon aus das ich diese dann raus nehmen muss da die krebs diese fressen?!


    Naja bei een fischen vermeide uch Nachwuchs indem ich von den guppys und mollys zb nur mÀnnchen habe.

    Ginge das bei krebsen und Garnelen nicht?


    Toms seite habe ich mir angesehen. Alletdings steht da jetzt nicht wirklich was anderes als ich auf einer anderen Seite auch gefunden habe.


    Und dort kÀmen auch nur 2 infrage.

    Cherax pulcher oder cherax snowden.


    Aber auch da beantwortet es mir nicht die frage ob das der gleiche krebs nur in einer anderen farbe ist.

    Also ob ich einen so und den anderen so nehmen könnte und sie sich trotzdem als Gesellschaft ansehen wĂŒrden.


    Oder ist es wie mit kaninchen und Meerschweinchen? Beide nager aber miteinander anfangen können sie nichts?!


    Und auch zum florida krebs finde ich da nichts.


    Ich wĂŒsste einfach gern welcher zur unserer Haltung am besten passt.


    Unser Becken hat 180l. Es ist das juwel rio 180. Also eine kantenlÀnge von 1m.

  • Okay, dann wĂŒrden ja nur die Krebse in Betracht kommen. Die Krebse wĂŒrden bei Proteinmangel auch an Schnecken gehen, besonders an sehr kleinen Schnecken und welche, die keinen krĂ€ftgen Fuß haben. Bei Schnecken mit krĂ€ftigen Fuß wie die Anthrazit-Napfschnecke, Rennschnecken kommen die nicht unter das GehĂ€use. Bei mir haben die auch gut mit Pianoschnecken zusammengelebt. Allerdings hat der Krebs die immer umgeschubst oder als Lift benutzt.


    Bei Zwerggarnelen, die sich im SĂŒsswasser vermehren, ist es schwierig, den Geschlechterunterschied zu bestimmen. Ist da eine Dame bei, kann es rund gehen. Bei Krebsen kann man die Geschlechterauswahl treffen.


    Zu Deiner Frage bezĂŒglich der Haltung bei Flusskrebsen, kann ich nicht berichten, da ich diese nicht habe. Ich habe aber diese Seite gefunden:


    https://www.garnelio.de/blog/k
-und-grossen-flusskrebsen


    Wenn der Roland hier wĂ€re, wĂŒrde der euch sicherlich ein Buch schicken :)

  • ok dann mĂŒsste ich wohl mit Nachwuchs bei den Garnelen rechnen.

    Hören die denn irgendwann auf wenn es zu eng wird?

    Und geht es dann ĂŒberhaupt das man diese bunt wĂ€hlt?

    HĂ€tte eigentlich gern jeweils 2 in rot, blau, gelb, orange und grĂŒn genommen 🙈

    Habe aber gelesen, dass wenn sie sich nicht farbgleich paaren, meist wildfarbene raus kommen. Und da ist es ja dann vermutlich wieder schwer abnehmer zu finden.


    Ja also zwei Krebse, entweder florida oder cherax hĂ€tte ich schon gern. Sofern das platztechnisch ginge. Und ich weiß eben nicht ob 2 MĂ€dels oder 2 Buben besser wĂ€ren.


    In dem Becken habe ich zur Zeit raubschnecken aber auch turmdeckelschnecken. Letztere weil sand als boden drin ist und diese den schön durchwĂŒhlen und den dreck raus holen.


    Das wĂŒhlen wĂŒrde ja dann aber von den neuen Bewohnern ĂŒbernommen werden 😁


    Und ein weiteres AQ wo sie leben könnten habe ich noch. Das andere geht nicht weil dort raubschnecken drin sind von denen sie ja auch gefressen werden wĂŒrden.

  • Kleine Empfehlung meinerseits: Ruf mal Tom an und besprich das alles mit ihm. Er ist immer eine große Hilfe und erklĂ€rt einem am Telefon immer alles, was man wissen muss und beantwortet geduldig Fragen, die man hat. :-)

  • hallo Mareike

    Noch ne Frage: Verwendest du Leitungswasser in deinen Aquarien?

    Wenn ja, wirst du ums Messen folgender Grundwerte nicht herumkommen, PH-WERT, GESAMTHÄRTE (GH), KARBONATHÄRTE (KH), NITRAT UND NITRIT. Wie ich schon schreib, bestehen zwischen Fischehaltung oder Garnelen, Krebshaltung völlig unterschiedliche Haltungsbedingungen, gerade was diese Werte betrifft. Wenn sie fĂŒr Garnelen oder Krebse nicht stimmen, dann wird es dir keine Freude bereits, wenn du sie dir zulegst.

    LG Winni

  • @ autonomia das werde ich sicher mal machen.


    @ winni wasserwerte messen wir natĂŒrlich allein schon wegen den fischen.

    Die Fische die ich habe bevorzugen ja auch eher hÀrteres wasser.

    Eben wegen der passenden werte hatte ich ja gelesen das zb platys gern als Gesellschaft gewÀhlt werden :)

  • Hallo Mareike,


    Zu deiner Krebswahl :

    Ich halte selber seit einigen Jahren Cherax Snowden ehem. Orange Tip und Cherax Black Scorpion.

    Allerdings in einem reinen Artbecken, nicht im Gesellschaftsbecken, das Experiment habe ich wieder aufgegeben.


    Diese Tiere sind relativ "schĂŒchtern", soll heißen, das wenn Fische herumwuseln, sie sich nahezu bis gar nicht zeigen, sondern sich eher versteckt halten.

    Wenn, dann kommen sie Nachts raus, sobald alles schlÀft, und gehen auf Futtersuche.

    Dabei werden nicht selten die Pflanzen angeknabbert und abgeschnitten oder alles rausgerupft was im Weg steht.

    Aktive Jagd auf Fische machen sie nach meinen Erfahrungen auch nicht, es sei denn, es ist einer Krank und ist kurz vor dem verenden, dann kann es schon sein, das sie sich den schnappen, wie es in der Natur halt so ĂŒblich ist.


    Auch solltest du bedenken, das Krebse gerne "baggern".

    Sie gestalten das Becken nach ihren "Vorstellungen" selber um, wie schon erwÀhnt machen sie da auch vor Pflanzen nicht halt, deshalb sollten auch keine Steine aufgestapelt, oder nur auf den Kies gestellt werden.

    Diese werden gerne untergraben und können auf die Krebse fallen, dann verenden sie nicht selten.

    Das war fĂŒr mich ein Grund, das Gesellschaftsbecken aufzugeben und ein reines Artbecken fĂŒr die Krebse zu machen.

    Mir ging es auf den Kecks, tÀglich die Pflanzen neu einzusetzen, oder zu erneuern.


    Je nach Krebsart knacken sie auch Schnecken.

    Mein Black Scorpion zum Beispiel, lies sich die Zebrarennschnecken schmecken.

    Der hat sehr große Scheren, KörpergrĂ¶ĂŸe ohne Scheren 12cm, siehe mein Profilbild, fĂŒr ihn war es kein Problem.


    Bei Gleichgeschlechtern, also M/M oder W/W, sollte das Becken mindestens 120cm KantenlÀnge haben, nicht wie fÀlschlicherweise immer angegeben 100cm, da es sonst zu RevierkÀmpfen kommen könnte.

    Gerade nach der HÀutung, sind die Krebse sehr weich und verwundbar, man spricht auch von "Butterkrebs", die Konsistenz ist Àhnlich vergleichbar.

    Ein nicht gehÀuteter Krebs hat somit leichtes Spiel, seinen "Kontrahenten" gelinde gesagt "auszuschalten".

    Ausreichend Versteckmöglichkeiten in Form von Körpergerecht großen Höhlen, die an beiden Seiten offen sind, sollten vorhanden sein.

    An beiden Seiten offen deshalb, damit der Krebs zur Flucht den "Hinterausgang" benutzen kann.


    Was noch zu bedenken ist, das Cherax Arten und Procambarus tunlichst nicht miteinander im Becken gehalten werden dĂŒrfen.

    Die Amerikanischen Flusskrebse, z.B.: Procambarus oder Cambarellus, können die Krebspest ĂŒbertragen und das vertrĂ€gt der Cherax nicht, der geht dadurch ein.


    Wenn euch die "gepanzerten" Gesellen so faszinieren und ihr Freude daran haben wollt, dann wĂ€re evtl ein Artbecken eine Überlegung wert.

    Auch allein schon, wie Winni es erwÀhnte, wegen den Wasserwerten.

    Die Krebse sind zwar relativ "Tolerant", aber dennoch besteht eher die Gefahr, das es im Gesellschaftsbecken zu HÀutungsproblemen kommen könnte.


    Auch möchte ich euch gerne einen KrebszĂŒchter nahelegen, mit dem ich schon seit einigen Jahren zu tun habe.

    Nein, ich bekomme keine Provision oder der gleichen.

    Es sind Vater und Sohn, die den Betrieb und die Zucht machen.


    Hier ein Link :


    https://aquaristik-langer.de/


    Ich hoffe, ich konnte dir ein paar Information und EindrĂŒcke ĂŒber diese wunderbaren Tiere geben :)


    GrĂŒĂŸe Marco


    Edit : Was ich noch vergessen habe ;)

    Krebse und Garnelen,

    Ist absolut kein Problem nach meinen Erfahrungen, im Gegenteil, die futtern gemeinsam.

    Die Garnelen sitzen auf den Scheren und halten sogar den Panzer von Essensresten sauber.

    Eine klassische Win/Win Situation:thumbup:

    Aber gleiches gilt auch hier, ist eine Nele am verenden, oder ist schon verendet, dann wird auch sie verspeist.

    Wie in der Natur so ĂŒblich.

    Und wieder eine klassische Win/Win Situation fĂŒr Krebs und Halter ;)