Mein neues 20'er Becken - 09.11.18

Es hat sich einiges getan bei meinem 20'er Becken.


Nach einem Monat Einlaufzeit hatten sich Algen ENORM ausgebreitet.






Also habe ich vor meinem Urlaub eine ANS eingesetzt.

Naja - fleißig ist was anderes 8o


Nach meinem Urlaub habe ich dann das Becken umgesetzt (ins Wohnzimmer) und großzügiger WW mit Algen absaugen.

Nach Kontrolle der Wasserwerte (Nitrit 0, PH 6,5) habe ich dann die Blue's aus dem 60'er eingesetzt.


Die ersten Tage einige (erfolgreiche :thumbsup:) Häutungen.


Heute habe ich das Vuka-Holz und das Moos abgespült um vom Algenpelz zu befreien.


Kann es sein, dass das Licht den Nelen zu hell ist???? Die tummeln sich entweder unter einem Stein oder unterm Filter :/


Sehr aktiv sind sie nicht :/...






Kommentare 5

  • Das mit dem nicht aktiv sein ist kein gutes Zeichen...

    Ich hab diese Woche releativ teuere Garenlen aus Fernost bekommen, Highend PRL Red Bees, 10 Stück im 4-stelligen Euro Bereich. Auftgeteilt in zwei eingelaufene Becken. In einem Becken sind alle aktiv wie die Häslein, im anderen Becken sind zwei aktiv, zwei halb aktiv, eine gar nicht aktiv und eine nicht aktive ist heute früh gestorben gewesen :-(
    Ich hab vorhin die nicht aktiven in das Becken der aktiven gesetzt und werde beobachten ob sie aktiv werden...
    Nicht aktiv ist absolut kein gutes Zeichen :-((


    Ach ja, zwei der nicht aktiven saßen unter dem Moos wie angewurzelt...

    • Ja aber was soll man denn da machen??? Wasserwerte sind i. O., WW war ja erst am Montag (Osmose) reichlich... 🤔

    • Ganze ehrlich? Hoffen. Es gibt es einfach, das die Süßen empfindlich auf Dinge (ob das Bakterien sind oder Stoffe im Wasser, nur die Tiere wissen das) sein können, wie heavy das ist siehst du, da das auch mir noch passiert und ich da auch an Grenzen komme. Ich forsche zwar in diese Richtung akribisch, komme da aber nur langsam voran. Fakt ist: Es läuft von Anfang an oder manchmal eben nicht. Das ganze ist nicht nur schwarz/weiß, es hat viele Nuancen. Es kann auch sein die "Krise" wird von den Tieren bewältigt.

      Das was man machen kann, das bete ich immer runter: Großer WW vorher bei neuen Tieren, dadurch ist das schon sehr viel besser geworden, kein zu saures Wechselwasser, es wurde nochmal besser, aber es gibt Situationen wo auch das nicht den gewünschten Erfolg bringt. Sobald ich hier wieder einen "Durchbruch" habe der nachweisbar ist, bin ich der erste der das detailliert an die große Glocke hängt.

    • Danke für deinen Einblick. Das "beruhigt" ein bisschen, dass man da nicht alleine mit ist.


      Die Blues zurück setzen würde ich jetzt auch nicht, da das ja erstens wieder Stress ist und dann noch (weil kein Soil) andere Wasserparameter.


      Also bleibt nur zu hoffen...


      Da tut und macht man alles mögliche für die Racker... und am Ende bringt's doch nicht den gewünschten Erfolg 😒

    • Wenn es offensichlich rückwärts zu laufen scheint, ist ein zurück setzen oder anderes Becken, auch wenn nur temporär die bessere Lösung. Hab ich heute ja auch gemacht.

      Es gibt hier unterschiedliche Meinungen. Der eine Profi den ich kenne sagt, immer in neue Becken setzen. Meine Erfahrung sagt mir, in gute eingelaufene Becken setzen. Das heißt Becken in denen es vorher gut lief. In dem Becken mit der toten waren Red Wine, erbfester Stamm. Junge ohne Ende, eine Freude da reinzugucken. Das wurde ausgewählt, die Red Wine sind umgezogen in ein "neueres Becken". Aber das hat diesmal nicht geholfen. Das andere Becken, da waren Super White Bee drin, 100te Junge, lief supertoll. Da läuft es anscheinend mit diesen neuen PRL. Mal schauen ob das so bleibt. Wenn ja, gibt es in 1 Jahr super tolle Bienen - next level :-)

      Und wenn es schief läuft muss ich erst mal wieder einiges an Garnelen verkaufen um eine neuen Versuch zu wagen...waren echt nicht günstig.